Vorstellung: Eigenbau-Halterung für schwere Mobil-Antenne

Vorstellung: Eigenbau-Halterung für schwere Mobil-Antenne

Beitragvon Krampfader » Mo 9. Okt 2017, 14:34

Hallo Leute

Nachdem ich am Markt keine ausreichend stabile KFZ-Halterung für meine lange und schwere Lieblingsantenne gefunden hatte habe ich mir kurzerhand selbst etwas zusammen gepfrimelt. Die Firestik KW7 besitzt mit ihren 215cm einen enormen Hebel welcher eine normale Montage mit Magnetfuß, Klemmfuß, etc. unmöglich macht, zumindest nicht ohne das Blech zu verbeulen. Schon alleine durch die Steifigkeit und Dicke des GFK-Stabes ist ein nicht zu unterschätzender Winddruck gegeben ... und Loch ins Blech bohren kommt sowieso nicht in Frage, mal abgesehen davon dass das Blech für diese Antenne sowieso viel zu dünn wäre ...

Was also tun ??? ... kurz nachgedacht und in den nächsten Baumarkt gefahren um mich dort umzusehen ... vielleicht findet sich ja dort was passendes ... Bingo! ... hab dann um wenige Euro folgendes Material erstanden:

- ein Vierkant-Alu-Profil
- vier Stück T-förmige Holzverbinder
- Schrauben, Beilagen + Muttern
- passende Schlauchschellen

Daheim im Wohnzimmer entstand dann mit Haushaltswerkzeug folgendes Konstrukt:

Bild

Fotos volle Auflösung:
https://img2.picload.org/image/rpwwgorl/img_7405.jpg
https://img2.picload.org/image/rpwwgapl/img_7305.jpg
https://img2.picload.org/image/rpwwgapi/img_7308.jpg
https://img2.picload.org/image/rpwwgawa/img_7320.jpg
https://img2.picload.org/image/rpwwgori/img_7417.jpg


Ein erster Test ergab ausreichende Stabilität, auch beim Fahren. Hab dann das Tempo über die Wochen allmählich gesteigert und geguckt hob sich da was tut ... nichts, hält bombenfest ... hab mich dann gestern auch erstmalig während eines Gespräches an knapp 100km/h heran gewagt, ohne Probleme, ohne Windgeräusche, etc. ... bevor sich da was tut reisst es mir eher den Dachträger runter ;)

Wichtig war mir auch eine elektrisch leitende Verbindung zur Karosserie, die ist durch die Metallschellen gegeben (voller Durchgang). Stehwelle auf allen Kanälen 1,1 (ohne die Firestik je abgestimmt zu haben) ... weiters war mir eine rückstandsfreie Demontage wichtig, ist durch die Schellen ebenfalls gegeben ...

Nachteil: ohne passenden Gepäckträger wird's leider nix ... den Gepäckträger hatte ich aber bereits, schon alleine wegen der Dachbox ...

Dachte ich poste das mal hier ... rein als Gedankenanstoß, für alle jene die ebenfalls lange und schwere Antennen am Auto montieren möchten. Es steckt aber bestimmt noch genügend Verbesserungspotenzial in dem Teil ...

Grüße

Andreas

PS: mir kommt vor die KW7 spielt um einiges besser als meine "Wilson 1000M" ... ist dies nur Einbildung ???
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 414
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Vorstellung: Eigenbau-Halterung für schwere Mobil-Antenn

Beitragvon DK5VQ » Mo 9. Okt 2017, 17:36

Hallo,

wäre es keine Option die seitlichen Platten etwas breiter zu machen und die Schlauchschellen durch U-Bügel, meinetwegen in M6 zu ersetzen ?
Den Schlauchschellen würde ich nicht viel zumuten wollen.
Nicht auszudenken wenn das Teil dem Hintermann durch die Windschutzscheibe kommt...
vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole
Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2292
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 21:01

Re: Vorstellung: Eigenbau-Halterung für schwere Mobil-Antenn

Beitragvon Questor » Mo 9. Okt 2017, 20:05

Sieht gut aus, das sollte das so funktionieren. (tut es ja auch)
Aber, mach was mit dem Kabel, in Verbindung mit dem Fahrtwind wird es dir sonst den Lack zerstören.
Ich habe da beim letzten Fahrzeug schmerzliche Erfahrungen gemacht.
„Qualität ist kein Zufall; sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.“
John Ruskin (1819-1900)
Benutzeravatar
Questor
Santiago 9
 
Beiträge: 1318
Registriert: So 24. Jul 2005, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Vorstellung: Eigenbau-Halterung für schwere Mobil-Antenn

Beitragvon ax73 » Mo 9. Okt 2017, 20:17

Hmm - also ich setze in solchen Fällen den Antennenfuß direkt in den Dachträger. Kabel in der Dachschiene bis zur Heckklappe,
dort aussen an der Dichtung runter und im ersten unteren Knick ins Fahrzeuginnere.

An der Stelle weise ich ausserdem mal darauf hin, daß ein direkt in die Fahrzeugkarosserie gesetzter Antennenfuß
mitnichten und nie und nimmer direkt gegen die Aussenhaut der Karosserie befestigt werden soll.
Da gehören je mach Montageort passende Verstärkungen drunter.
Alles andere kann man machen, darf sich aber nicht wundern wenn dann sch... passiert.
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 711
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: Vorstellung: Eigenbau-Halterung für schwere Mobil-Antenn

Beitragvon hf-doktor » Mo 9. Okt 2017, 22:18

... so ganz nebenbei...
Für die Firestick gibts auch -je nach Länge- verschiedene Tonnenfeder mit 3/8" Innen- und Aussengewinde.
Die nehmen das Biegemoment am Fuss durch die sehr starre Antenne auf... auch von Vorteil, wenn man mal unter "Hindernissen" durchfährt oder bei Off-Road durchs Gelände...

Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Vorstellung: Eigenbau-Halterung für schwere Mobil-Antenn

Beitragvon Krampfader » Di 10. Okt 2017, 08:44

Schönen guten Morgen!

DK5VQ hat geschrieben:Hallo,

wäre es keine Option die seitlichen Platten etwas breiter zu machen und die Schlauchschellen durch U-Bügel, meinetwegen in M6 zu ersetzen ?
Den Schlauchschellen würde ich nicht viel zumuten wollen.
Nicht auszudenken wenn das Teil dem Hintermann durch die Windschutzscheibe kommt...


Na klar wäre das eine Option. Auf Kontur gebogene U-Bügel sind natürlich die elegantere Lösung. Wer eine metallverarbeitende Werkstatt zu Hause hat dem sind hier keine Grenzen gesetzt. Sagte ja, das Teil hat noch genügend Verbesserungspotential ...

Aber nicht jeder hat eine Werkstätte daheim. Hab deshalb versucht mit "Hausmitteln" auszukommen, sprich Bügelsäge, Akku-Schrauber, Stufenbohrer ... und mit günstigem Material welches in jedem Baumarkt erhältlich ist und wenig Bearbeitung erfordert ... wegen der Schlauchschellen mache ich mir keine Sorgen ... wer schon mal mit derartigen Stahl-Schellen gearbeitet der hat weiß was die aushalten ... vermutlich würden sogar nur 4 Stk. reichen ... hab aber sicherheitshalber noch jeweils eine zusätzliche "Angstschelle" vorgesehen ...
.
.
.
Questor hat geschrieben:Sieht gut aus, das sollte das so funktionieren. (tut es ja auch)
Aber, mach was mit dem Kabel, in Verbindung mit dem Fahrtwind wird es dir sonst den Lack zerstören.
Ich habe da beim letzten Fahrzeug schmerzliche Erfahrungen gemacht.


Danke für den Hinweis, werd mir bezüglich Kabel was überlegen ...
.
.
.
hf-doktor hat geschrieben:... so ganz nebenbei...
Für die Firestick gibts auch -je nach Länge- verschiedene Tonnenfeder mit 3/8" Innen- und Aussengewinde.
Die nehmen das Biegemoment am Fuss durch die sehr starre Antenne auf... auch von Vorteil, wenn man mal unter "Hindernissen" durchfährt oder bei Off-Road durchs Gelände...


Danke, hab ich bereits daheim liegen und auch schon mal kurz getestet :) ... leider verschlechtert sich durch die 8cm lange Feder (aber auch den Bajonett-Schnellverschluss) das SWR geringfügig, müsste die Firestik vermutlich etwas kürzen ... weiters muss ich aufpassen nicht noch höher zu werden ... bin jetzt schon knapp unter 4m ... die Oberleitungen der Straßenbahn in Wien führen 600V Gleichstrom, möchte nur ungern zum "Autoscooter mit Stromabnehmer-Bügel" mutieren ;) ... aber für außerhalb der Stadt auf jeden Fall eine Option ...

Bild
Foto volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dgirllwr ... restik.jpg

Grüße

Andreas

PS: Hingegen bei meiner "Sirio Twin-Log 5" ist die Feder (bzw. der Bajonett-Schnellverschluss) sogar ein "Muss" ... 1.) ist diese Antenne nicht so lang wie die KW7 ... 2.) ist sie noch steifer+schwerer ... und 3.) liefert sie bei mir am Autodach nur mit Verlängerung ein ideales SWR ... siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... 11373.html
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 414
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26


Zurück zu CB - Antennen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste