Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon Etzel » Mo 2. Okt 2017, 19:50

Hallo :wave:

Habe noch nen Teleskopmast aus GFK 6,00m hier rumliegen.

Will den nun, wenn wir mit dem Womo auf dem CP stehen gerne mit einer Antenne versehen um zu Funken.

Geht das überhaupt?

Funken bei Wind ein Problem ( Schwanken) ?

Welche Antenne ist dafür die Richtige?

Was brauche ich noch dazu ( Erdung) ?

Würde mich über Antworten freuen. :sup:


Gruss Etzel . Wolfgang
Etzel
Santiago 1
 
Beiträge: 12
Registriert: So 16. Apr 2017, 11:12

Re: Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon Krampfader » Mo 2. Okt 2017, 20:25

Hallo Wolfgang

Ja, gibt es. Guck mal hier: http://lambdahalbe.de/drahtantennen/11m ... index.html

Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 431
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon ultra1 » Mo 2. Okt 2017, 21:12

Hallo Wolfgang !

Hab auch einen 6m Mast, für den minimalen portable Aufbau.
Lambda halbe ist zu lang, das habe ich ausprobiert !
Eine viertel Welle ist da besser.
Tripple Leg Antenne. Da spannst du mit den 3 Radialen gleichzeitig den Masten ab.
Bazooka-Dipol ist meine Lieblings Antenne bei kleinem Mast. Siehe mal bei "Bazooka Dipol heute ein gemessen".
Schweiß Fuß ist auch gut und einfach zu bauen.
Erdung mache ich nicht.
Mit Kabelbinder befestige ich den Sende-Draht am Mast und auch als End-Isolatoren nehme ich Kabelbinder .
Dann noch Schnur und Zelt-Heringe zum abspannen.
Isolier-Band zum abdichten.
Fertig !


55/73, ingo
Benutzeravatar
ultra1
Santiago 4
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Wohnort: 32805

Re: Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon pömmf » Mi 4. Okt 2017, 10:07

Fuchskreisantenne.

Oder Schweissfuss-GP
Hermes SDR plus Doppel-BLF188xr PA, Windom. 11m: AE5800 + Fuchskreisantenne
Benutzeravatar
pömmf
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49

Re: Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon ultra1 » Mi 4. Okt 2017, 10:56

Bei einem Fuchs-Kreis an 6m GFK-Mast, ist der Einspeisepunkt nur 0,5m über Grund. Ob das was bringt ???
Habe ich selbst jedoch nicht ausprobiert, denn erscheint mir zu tief.

ps.:Passenden Fuchs-Kreise gibt es z.Bsp. bei Winkler Antennen-Bau zu kaufen .


55/73, ingo.
Benutzeravatar
ultra1
Santiago 4
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Wohnort: 32805

Re: Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon MKB1 » Mi 4. Okt 2017, 11:17

ultra1 hat geschrieben:Bei einem Fuchs-Kreis an 6m GFK-Mast, ist der Einspeisepunkt nur 0,5m über Grund. Ob das was bringt ???


Fuchskreis auf Tischhöhe oder etwas höher und den Draht mit etwas Schnur schräg zur Mastspitze gespannt (->Sloper). Funzt 1a.
narf
Benutzeravatar
MKB1
Santiago 6
 
Beiträge: 420
Registriert: So 22. Aug 2010, 11:33
Wohnort: Filsum

Re: Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon ThorstenDK » Mi 4. Okt 2017, 18:44

Schau mal hier: https://www.hyendcompany.nl/home

Habe die 11 m Version seit mittlerweile 5 Jahren in Gebrauch. Nur gute Ergebnisse,wasserdicht und keine SWR Schwankungen, egal bei welchem Wetter.
Kann ich nur empfehlen!
QTH: Ganderkesee
Skip:Kamikaze
DX: 13 AD 011/ Osna Radio 65
Benutzeravatar
ThorstenDK
Santiago 8
 
Beiträge: 829
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 14:19
Wohnort: Hoykenkamp

Re: Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon Etzel » Fr 6. Okt 2017, 10:35

Krampfader hat geschrieben:Ja, gibt es. Guck mal hier: http://lambdahalbe.de/drahtantennen/11m ... index.html



Muss dieses Teil (Strahler) vertikal, also am Mast entlang montiert sein, oder kann man die Antenne auch schräg spannen?

Gruss Etzel - Wolfgang
Etzel
Santiago 1
 
Beiträge: 12
Registriert: So 16. Apr 2017, 11:12

Re: Welche Antenne für Teleskopmast aus GFK

Beitragvon Krampfader » Sa 14. Okt 2017, 07:49

Hallo Wolfgang

Du kannst die Antenne natürlich auch schräg abspannen, ich zitiere mal den Hersteller:

>> Montage: Im CB-Funk wird überwiegend vertikal gesendet, für beste Reichweite sollten Sie die Antenne auch vertikal montieren. Für DX ins Ausland spielt die Polarisation keine Rolle. Antenne über die obere Schlaufe oder über ein anderes nichtleitendes Material an einen Balken im Dachboden befestigen. Das äußerste obere Ende der Antenne muss möglichst weit von anderen Materialien entfernt sein, da sonst die Leistungsfähigkeit negativ beeinflusst wird. Antenne gerade nach unten hängen lassen. Antennenkabel mit der Antenne und dem Funkgerät verbinden - fertig! Die Antenne kann auch geknickt montiert werden. Bei horizontaler Montage ist die Antenne entlang einem Kunststoffhalteseil zu spannen. <<
Quelle: http://lambdahalbe.de/drahtantennen/11m ... index.html

Siehe auch: http://lambdahalbe.de/downloads/drahtantennenimcb.pdf

Eine andere Option (speziell für Wohnmobile aus Kunstoff) wären "No-Ground-Plane"-Antennen. Diese Antennen benötigen kein metallisches "Gegengewicht" und können auf Kunstoff montiert werden, allerdings dürfen diese Antennen nur mit dem speziell abgestimmten und mitgelieferten Kabel (5,2m) betrieben werden. Vorteil: Du kannst sie am Wohnmobil fix montieren und daher auch beim Fahren verwenden, siehe Kundenzufriedenheit: https://www.amazon.com/s/ref=nb_sb_noss ... ound+plane

Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 431
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26


Zurück zu CB - Antennen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste