Bazooka-Dipol gestern eingemessen !

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon Jack4300 » Mo 18. Sep 2017, 19:33

Der Energie- und Signalfluss passiert zw. Schirminnenseite und Innenleiter. Der Schirm selber hat im optimalen Fall immer und überall Erdpotential. Klar kannst du Koax wie eine Zweidrahtleitung verwenden. Aber solltest du das?
Jack4300
Santiago 6
 
Beiträge: 460
Registriert: Di 26. Aug 2014, 21:09

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon funkfan » Mo 18. Sep 2017, 19:51

ja trotzdem führt er signal und wenns nur innen ist !!! du hast das als ein-drahtleitung mit schirmung beschrieben was es faktisch nicht ist sondern eine koaxiale unsymmterische zweileitung! ja ich weiß alles haarspalterei. das ist genauso wie der glaube an das heiße ende eines dipols. das andere ende (kalte ende) führt genau soviel power wie das heiße ende!
funkfan
Santiago 4
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon Jack4300 » Mo 18. Sep 2017, 20:06

Die Eindrahtleitung ist ja auch eine Koaxleitung, welche man auf den Innenleiter reduziert hat.

Ich zitiere mal https://de.wikipedia.org/wiki/Koaxialkabel

Koaxialkabel werden zur Übertragung hochfrequenter unsymmetrischer Signale eingesetzt; der Außenleiter führt dabei üblicherweise das Referenzpotenzial, nämlich die Masse, der Innenleiter führt die Signalspannung oder bei der Fernspeisung auch die Versorgungsspannung."
Jack4300
Santiago 6
 
Beiträge: 460
Registriert: Di 26. Aug 2014, 21:09

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon Jack4300 » Mo 18. Sep 2017, 20:17

funkfan hat geschrieben:das ist genauso wie der glaube an das heiße ende eines dipols. das andere ende (kalte ende) führt genau soviel power wie das heiße ende!


Das heiße "kalte Ende" eines direkt mit Koax gespeisten Dipols erkauft man sich durch Mantelwellen mit all ihren Nachteilen.
Jack4300
Santiago 6
 
Beiträge: 460
Registriert: Di 26. Aug 2014, 21:09

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon Alexander » Mo 18. Sep 2017, 20:19

funkfan hat geschrieben:ja trotzdem führt er signal und wenns nur innen ist !!! du hast das als ein-drahtleitung mit schirmung beschrieben was es faktisch nicht ist sondern eine koaxiale unsymmterische zweileitung! ja ich weiß alles haarspalterei. das ist genauso wie der glaube an das heiße ende eines dipols. das andere ende (kalte ende) führt genau soviel power wie das heiße ende!


Lieber funkfan....

... darf ich eine Bitte an Dich äußern? Bitte verwende doch ein Minimum an deutscher Interpunktation und Rechtschreibung. Es ist unsagbar schwer, so wie Du es schreibst, dem Inhalt Deiner Ausführungen zu folgen. Ich denke, das sollte man schon auch aus Höflichkeit den anderen Usern gegenüber tun. Ich bin sicher, das ist bei Dir nur Bequemlichkeit um für Dich eine scheinbare Vereinfachung zu bekommen, tatsächlich ist es eine Reduzierung der Verständlichkeit.

Bitte nicht böse sein, aber das wollte ich schon länger mal sagen. Nix für Ungut.

73 de Alexander
Zuletzt geändert von Alexander am Mo 18. Sep 2017, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Name: Alexander QTH: JO61DH QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!
Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3145
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Wohnort: Leipzig

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon df2tb » Mo 18. Sep 2017, 20:48

Und Du glaubst, er versteht das Wort Interpunktion? Den habe ich schon lange auf meiner Ignorierliste, seine Schreibe ist einfach unterirdisch
df2tb
Santiago 6
 
Beiträge: 443
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Wohnort: 79395 Neuenburg

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon funkfan » Mo 18. Sep 2017, 21:45

df2tb setz alle auf deine ignorierliste und spar dir deine kommentare!!
ja alexander wenn ich sehe was sonst so hier geschrieben wird bin ich mit meiner kleinschreibung noch im forderen mittelfeld. ist bei mir eher faulheit und angewohnheit.
nichts für ungut wenn es stört einfach weiterblättern. :wave:
Zuletzt geändert von funkfan am Mo 18. Sep 2017, 21:51, insgesamt 1-mal geändert.
funkfan
Santiago 4
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon DD1GG » Mo 18. Sep 2017, 21:51

Herrlich, Pat und Pattachon beharken sich :crazy:
DD1GG
Santiago 5
 
Beiträge: 383
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon funkfan » Mo 18. Sep 2017, 21:53

DD1GG hat geschrieben:Herrlich, Pat und Pattachon beharken sich :crazy:

du sagst es!
funkfan
Santiago 4
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon Alexander » Mo 18. Sep 2017, 22:48

df2tb hat geschrieben:Und Du glaubst, er versteht das Wort Interpunktion? Den habe ich schon lange auf meiner Ignorierliste, seine Schreibe ist einfach unterirdisch

Lieber OM df2ib....

... genau das was Du jetzt getan hast, wollte und will ich nicht; ich wollte nicht beleidigend und anstrengend, sondern ermuntern schreiben. Bei allen Differenzen die wir haben, darf es nicht angehen, dass wir jemand unterschwellig als dumm darstellen können, das hast Du sehr geschickt indirekt getan. Das sollte bei Funkern, gleichgültig ob mit oder ohne Lizenz, gar keinen Platz haben.

Ich gebe Dir ein Beispiel:

Ein Funkfreund, bekannt für seine deutliche Sprache (deutlich im Sinn von immer ehrlich auf den Punkt kommend), ist plötzlich - was seine Ausdrucksweise und seinen orthographischen Stil angeht,
- kaum noch in der Lage, einen klaren Gedanken auszudrücken oder zu schreiben. War es eine seiner markantesten Fähigkeiten, gekonnt und argumentativ auf den Punkt zu kommen, so ist das völlig verschwunden. Rechtschreibung und Interpunktion existieren plötzlich (eigentlich war es schleichend) nicht mehr. Zusammenhängende Argumente vorzutragen oder gar zu überzeugen, ist völlig unmöglich. Der Grund: Er hat durch eine bescheuerte Krankheit (CADASIL), nicht nur keine Konzentrationsfähigkeit sondern auch kein Kurzzeitgedächtnis mehr. War ein gedankliches Konzept gerade noch glasklar und zusammenhängend, so ist es binnen Sekunden nicht mehr möglich einen Gedanken niederzuschreiben. Ein Viertklässler schreibt unterdessen einen besseren Aufsatz, als er, der sich der Schönheit von Sprache verschrieben hat.

Dieser Mensch bin ich, die Krankheit hat mir alles genommen, was mich gemacht hat, was für mich das Leben erst zum Leben gemacht hat! Ich bin deshalb bestimmt nicht dumm, mir fehlt nur alles, was mich erst zu mir gemacht hat. Ich weiß, dass dies schwer zu verstehen ist, aber es ist so.

Trotz allem - und damit sind wir wieder bei meinem obigen Beitrag - versuche ich immer noch so zu schreiben, dass mich meine Mitmenschen verstehen können. Dazu gehört nicht nur eine Basisgrammatik, sondern vor allem Rechtschreibung und Interpunktion. Vor allem das. Weil ich weiß, dass dies - für jeden von uns - möglich ist, weil ich weiß, dass ohne all dies, nur eine Kommunikation auf der Ebene von Primaten (wenn überhaupt) möglich ist, setze ich mindestens 80% meiner Möglichkeiten dafür ein, in einer vernünftigen Sprache zu schreiben. Das ist für mich unsagbar anstrengend. Doch es muss so sein. Für mich selbst und meine Selbstachtung, aber auch vor dem Respekt vor den Mitmenschen.

Wenn ich das kann, dann darf und muss ich das auch von anderen erwarten dürfen. Und es kann ein jeder, auch Menschen mit Legasthenie. Das war der Hintergrund, weshalb ich den hier genannten Beitrag geschrieben habe, nicht um jemand zu beleidigen. Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken. Bitte fragt mich nicht, wie ich es wieder geschafft zu schreiben, es war und ist ein endloser Kampf. Doch wer mich noch von früher persönlich kennt, der kann meinen Abbau und den Verlust zu schreiben feststellen.

73 der Alexander
Name: Alexander QTH: JO61DH QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!
Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3145
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Wohnort: Leipzig

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon Neckar Alb 01 » Mi 20. Sep 2017, 13:45

Hallo Ingo,

so sehen meine Bergfunkbilder auch immer aus, allergleiches Womo (Hymer Eriba Hochdach 1990) den Schiebemast auch an der gleichen Stelle...
War ganz erschrocken weil ich den Berg nicht kannte *lach*
Da das Womo eh schon Irre selten ist - dann noch mit Funker - der Mast fast identisch - au Backe - es gibt noch mehr so verrückte :dlol:

73 de Hannes
Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
 
Beiträge: 634
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon ultra1 » Mi 20. Sep 2017, 19:02

Hallo Hannes.

Es gibt doch gar keine Zufälle und wir Funker sind überhaupt nicht verrückt.
Solch ein interessantes Hobby zu haben, ist viel mehr sehr spannend (Technik&Experimente) und sozial (QSO`s).

Wir hören uns anfang November, wenn wir zu Besuch in Schwäbisch-Gmünd sind. Inshallh !
55km könnten gut klappen, oder über das Teck Relais das genau in der Mitte steht.

Bin gespannt.
55/73, ingo -ultra 1-
Benutzeravatar
ultra1
Santiago 4
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Wohnort: 32805

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon Grauwolf » Fr 22. Sep 2017, 15:14

Tolles Thema,

sollten Fragen zur Funktionsweise, Optimierungen oder sogar dem Selbstbau der "BazookaStick als vertikaler 1/2L oder 5/8L bestehen" werde ich mich auf Anfrage gerne mitteilen. Der eine oder andere denkt sich nu.. das'n das für einer? ;P doch ich persönlich habe mich seit Mitte 2016 ausgiebig damit beschäftigt und teile meine Erfahrungen gerne frei mit.
Grauwolf
 

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon ultra1 » Sa 23. Sep 2017, 11:13

Hallo Grauwolf !

Ja bitte, zurück zum Thema ohne Recht-Schreibe und -Habe Fragen.


Da hätte ich eine konkrete Frage :

Wie ist das nun mit dem "heißen Draht" ?
Spielt das deiner Meinung nach eine Rolle, wenn der Bazooka-Dipol als vertikaler Winkel-Dipol (siehe Foto) aufgebaut ist ?

Und ist es bei dieser Antenne die mit Kapazitäten funktioniert, notwendig eine Mantelwellen-Sperre zu benutzen ?
Ich funke viel portabel, nicht aus dem Auto-Kofferraum sondern aus dem Rucksack heraus.
Da will ich das Gewicht klein halten !



55/73, ingo
Benutzeravatar
ultra1
Santiago 4
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Wohnort: 32805

Re: Bazooka-Dipol gestern ein gemessen !

Beitragvon Jack4300 » Sa 23. Sep 2017, 12:45

Ich denke speziell bei der Bazooka ist das mit den heißen Draht wegen der nur kapazitiven Kopplung von Einspeisung und Strahler nicht so kritisch. Eine Mantelwellensperre in Form von ein paar Windungen direkt an der Antenne würde ich aber schon setzen.
Jack4300
Santiago 6
 
Beiträge: 460
Registriert: Di 26. Aug 2014, 21:09

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Antennen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: df2tb und 4 Gäste