Team HAM Mobilecom 1011 vs. President Lincoln 2

Team HAM Mobilecom 1011 vs. President Lincoln 2

Beitragvon Bondarenco » Mi 26. Apr 2017, 21:38

Hallo wertes Forum,
Ich möchte euch nun von meiner Erfahrung mit diesen beiden Geräten berichten.Ich habe beide Geräte gegeneinander antreten lassen.
Vor 6 Monaten habe ich mir eine President Lincoln 2 V3 neu gekauft und nun vor ein paar Tagen die Team HAM Mobilecom 1011,ebenfalls neu gekauft,
da diese mir als deutlich besseres Gerät im Gegensatz zur President Lincoln 2 V3 schmackhaft gemacht wurde.Nach dem Motto:"Die ist aus dem Karton heraus ohne Modifikation brauchbar.Die President hingegen muß zum "Kistendoc",bevor diese brauchbar ist."

Beide Geräte sind unmodifiziert und zunächst mit dem jeweiligen O-Mike betrieben.
Beim Empfang,egal ob FM,AM,SSB kann ich keinerlei Unterschied zwischen den beiden Geräten feststellen,der so oft kritisierte schlechte SSB Empfang starker Stationen bei der President Lincoln 2 V3 ist hier bei meinem Gerät nicht festzustellen.(Wurde da in 2016 evtl. etaws geändert?). :clue:
Bei der Sendeleistung liegt die Team vorne,logo das ist ja auch im Manual so zu lesen. :wink:

Team:FM 44 Watt,AM Träger 13 Watt,AM mit O-Mike moduliert 35 Watt Peak,SSB mit O-Mike moduliert 55 Watt Peak.
President:FM 25 Watt,AM Träger 13 Watt,AM mit O-Mike moduliert 25 Watt Peak,SSB mit O-Mike moduliert 28 Watt Peak.
Soweit so gut,für mich jetzt keine Überraschung.

Nun zum Hauptkritikpunkt der President:Die Modulation im FM Betrieb.Ja,mit dem O-Mike der President absolut zu leise und recht tieffrequent (dumpf)
Das kann die Team in Sachen Lautstärke der Modulation im FM Betrieb mit ihrem O-Mike schon deutlich besser,wenngleich auch recht tieffrequent (dumpf).

Jetzt aber die Überraschung,sobald ich das O-Mike der Team an die President anschließe,so ist deren Modulation im FM Betrieb genauso "gut",wie bei der Team und umgekehrt
Also ist das eigentliche Problem der President zunächst doch mal ihr lumpiges O-Mike!
Team=gutes O-Mike.
President=schlechts O-Mike.

Anschließend habe ich beide Geräte mit meinem Stabo Optimike X betrieben und siehe da,die Lautstärke und Klangfarbe der Modulation im FM Betrieb ist bei beiden Geräten exakt gleich.Die Lautstärke der Modulation hat im Gegensatz zum Betrieb mit dem guten Team O-Mike noch etwas zugelegt,ist somit nun auch soweit in Richtung kräftig einzustufen,jedoch in Sachen Klangfarbe immernoch recht tieffrequent (dumpf),da kann auch das gute Stabo Optimike X nichts daran ändern,sehr schade das.
Übrigens:AM Betrieb mit dem Stabo Optimike X ist o.k. und SSB Betrieb ebenfalls o.k. und bei beiden Geräten wiedermal exakt gleich.

Mein Fazit:Die President Lincoln 2 V3 wird zu Unrecht negativer Kritik unterzogen,wenn man bedenkt,das ein vernünftiges Mike dafür sorgt,das man diese nun auf eine Stufe mit der Team HAM Mobilecom 1011 stellen kann.
Die geringere Sendeleistung der President im Gegensatz zur Team mal außen vor gelassen,das ist wirklich nicht dramatisch.

Mich ärgert es sogar ein wenig,das ich so naiv war zu glauben,das die Team HAM Mobilecom 1011 besonders in Sachen Modulation im FM Betrieb
der President Lincoln 2 V3 überlegen ist,da diese laut Aussage im Innernen anders/besser aufgebaut ist.Dem ist was diesen Punkt betrifft,aber nicht so.
Hier ist ebenfalls der in Fachkreisen genannte "Diodenclipper" usw. erforderlich,die FM/Modulation ist original zu tieffrequent (dumpf),das ist Fakt.

Zur Info:Ich besitze außerdem noch zwei "alte gepflegte Schätzchen":President Jackson 1 und CRT Superstar 3900.
Wenn man mit der neuen Team oder der neuen President besonders in Sachen FM/Modulation der ollen President Jackson 1,oder CRT Superstar 3900 das Wasser reichen will,dann ist ein Besuch beim "Kistendoc" unumgänglich.Von der lauten und deutlich klingenden Modulation einer wohlgemerkt unmodifizierten
President Jackson 1,oder Superstar 3900 sind die beiden neuen Kandidaten leider recht weit entfernt. :|
Egal,ob diese mit O-Mike,oder mit dem Stabo Optimike X betrieben werden.
Ich frage mich abschließend,warum diese beiden neuen Geräte von Team und President eine solch tieffrequente (dumpfe) Modulation haben müssen?,
wer weiß es?

In diesem Sinne,ich hoffe das euch die mal nicht so hochgelobte Meinung/Erfahrung über diese Team und die Punkte für die President weiterhelfen werden. :wink:

73.
Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 1
 
Beiträge: 39
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Wohnort: 53474

Re: Team HAM Mobilecom 1011 vs. President Lincoln 2

Beitragvon ax73 » Do 27. Apr 2017, 13:06

Bondarenco hat geschrieben:...Von der lauten und deutlich klingenden Modulation einer wohlgemerkt unmodifizierten
President Jackson 1,oder Superstar 3900 sind die beiden neuen Kandidaten leider recht weit entfernt. :|
Egal,ob diese mit O-Mike,oder mit dem Stabo Optimike X betrieben werden...

Ich frage mich abschließend,warum diese beiden neuen Geräte von Team und President eine solch tieffrequente (dumpfe) Modulation haben müssen?,
wer weiß es?...


Die Modulationsstrecken aktueller Funkgeräte sind technisch anders aufgebaut als diejenigen der genannten Jackson, Superstar und anderer
aus dem letzten Jahrtausend :wink:

Das betrifft alle Transceiver ob es sich nun um Monobander oder Multibandgeräte handelt. Allein die Umsetzung variiert.
Ziel des Ganzen soll(te) eine maximale Oberwellenunterdrückung bei möglichst guter Sprachverständlichkeit sein.

Dies gelingt nun mehr oder weniger gut, selbst in unseren teuren DSP-bestückten Transceivern werden bisweilen Signale
generiert die man eigentlich lieber nicht hören würde... :wink:

Die wesentliche Antwort auf Deine Frage ist aber, daß sich bei den alten Geräten eine einfache Veränderung des NF-Signals
recht direkt im HF-Signal niederschlug. Heute ist das anders da vielfältige elektronische Schaltungen ("Limiter", "Kompressoren" oder
auch DSPs) dafür sorgen daß das NF-Eingangssignal in Frequenz und Pegel bestimmten Kriterien entspricht. Was nicht ins Schema
passt wird plattgemacht und das sind in erster Linie Höhen und Pegelspitzen. Was bleibt klingt oft leise und dumpf aber das Signal ist
im Gegensatz zu Jackson1 und Co. eben weitgehend frei von Nebenaussendungen.

@admins: danke fürs Durchwischen! :tup:
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: Team HAM Mobilecom 1011 vs. President Lincoln 2

Beitragvon Tetra1 » Do 27. Apr 2017, 13:57

Ich habe mir vor ein paar Wochen auch die hier so hochgelobte Team 1011 zur Lincoln II V3 bestellt und konnte keinen besseren Empfänger bei der Team feststellen. Das Mike der Lincoln ist wirklich nicht der Knaller aber das wars auch schon als Nachteil. Den Kauf der Team hätte ich mir schenken können. Aber was solls. Die Team wird zukünftig eben mobil eingesetzt und die Lincoln bekommt ein anderes Mike.
Gruß
Thomas
Tetra1
Santiago 2
 
Beiträge: 71
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 08:36
Wohnort: Süd-Hessen

Re: Team HAM Mobilecom 1011 vs. President Lincoln 2

Beitragvon KLC » Do 27. Apr 2017, 14:01

ax73 hat geschrieben:.... @admins: danke fürs Durchwischen! :tup:

... und fürs Aufräumen & Ordnung schaffen ohne Waffen !! :tup:
Gut so :tup: Ist ja hier fast wie Weihnachten ! :banane:
Hoffentlich sind jetzt alle glücklich !
:cheer:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3544
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Team HAM Mobilecom 1011 vs. President Lincoln 2

Beitragvon Bondarenco » Do 27. Apr 2017, 20:38

Ja jetzt sind wir glücklich. :wink:

Danke soweit schonmal für die interessanten Antworten. :tup:

@ ax73 Nun kann ich ein wenig nachvollziehen,warum die alte Superstar 3900 auch derart kräftig im AM Betrieb "moduliert".
Wir haben hier im Ahrtal,(man glaubt es wohl kaum) auch eine AM-Runde und da wird das olle Geraffel namens Superstar 3900 immer gelobt. :D

73.
Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 1
 
Beiträge: 39
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Wohnort: 53474


Zurück zu Die geliebten Exportgeräte (10m Band, alles ohne CB-Zulassung, ohne KW-TRX usw.)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast