Alternative zu DMR auf PMR446?

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Wolf » Mo 16. Okt 2017, 15:12

hf-doktor hat geschrieben:(...)
Wobei es zu Beginn des CB Funks schon eine Lobby gab >kein anderer als die damalige deutsche Bundespost- die mit ihren Telekommunikations-Monopol durchsetzen wollte, das eine direkte Verbindung zwischen Festation (Heimstation) zu Feststation untersagt sei. Es war sogar vorgesehen, das eine direkte Funkverbindung durch technische Massnahmen (z.B. Pilottonverfahren) verhindert werden sollte... Nun, wir wissen, was daraus zum Glück geworden bzw. nicht geworden ist ;)
Nur als Beispiel einer "negativen" bzw. "bösen" Lobby.
(...)

Ich hatte den Begriff "Lobby" in diesem Fall eng gefasst und auf den Einfluss Privater auf staatliche Entscheidungen reduziert. Ich hatte "FT857D" so verstanden, dass er meint, Lobbyisten von Providern würden Einfluss auf staatliche Stellen ausüben mit dem Ziel, Hobbyfunk unattraktiv zu machen, damit die Provider-Kunden nicht zum Hobbyfunk abwandern. Und das halte ich eben für ziemlich abwegig.

Was mich - völlig unabhängig davon - brennend interessiert, ist der Einfluss von Powerline-Herstellern auf die Erstellung von Normen und auf Entscheidungen z.B. zur Störungsbearbeitung der BNetzA. Dazu benötigt man allerdings hieb- und stichfeste Beweise. Ich weiß z.B. aus eigener Erfahrung, dass zumindest ein PLC-Hersteller auf Berichte, die seine Produkte mit einem Betriebsverbot in Verbindung bringen, sehr sensibel reagiert.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1320
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Wolf » Mo 16. Okt 2017, 15:20

MKB1 hat geschrieben:
hf-doktor hat geschrieben:@Wolf:
Es lohnt sich nicht, hier Trollfutter an bestimmte Leute zu verteilen.
Allerdings sind Infos an die Nicht-Trolle sicherlich lesenswert mit hohem Informationsgehalt... ;)


Genau.
Danke und weitermachen! :tup:

Klar, was Trollfutter angeht - da habt Ihr natürlich Recht.

Aber manchmal juckts halt in den Fingern, auf weitgehend sinnfreie, aber mit voller Inbrunst vorgebrachte Äußerungen leicht ironisch zu reagieren. :sup: Ich bitte um Vergebung. :holy:

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1320
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Mo 16. Okt 2017, 20:17

:clue: Was hat das jetzt mit einer (Digitalen) Alternative zu den PMR446 zu tun?
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 17. Okt 2017, 11:35

Wolf hat geschrieben:Das von Dir angeführte TKG von 1996 ist eine Umsetzung von Art. 87f des Grundgesetzes und geht zurück auf Entschließungen europäischer Telekommunikationsminister aus den Jahren 1993 und 1994. Das hat nichts - wie Du meinst - mit "Lobbyismus zu tun, sondern mit europäischer Harmonisierung.

Ach ja? Das GG wurde geändert (sieht man an dem Zusatzbuchstaben f) und das vermutlich von Bundestagsabgeordneten mit 2/3 Mehrheit,
die man nicht unbedingt als Volksvertreter bezeichnen dürfte?
Wird (wurde) europäische Harmonisierung zu Lobbyismus gesagt? Sitzen nicht Lobbyisten in Gremien wie z.B. der CENELEC oder (wie allseitsbekannt) selbst in EU-Gremien?

Wolf hat geschrieben:Vorläufer der BEMFV in Form einer Standortbescheinigungspflicht gibt es bereits seit 1992 (also noch zu Zeiten des FAG).

Ja aber Bestandskraft, bekam die BEMFV erst NACH dem TKG und NACH dem AfuG....!

Wolf hat geschrieben:Beides wurde in DL nicht umgesetzt - nicht etwa, weil (wie Du glaubst) böse Lobbyisten das verhindert haben, um die Frequenzen zu "übernehmen", sondern deshalb, weil (wie Alexander bereits sagte) Hersteller nicht bereit waren, entsprechende Geräte zu produzieren - außerdem deshalb, weil kurzsichtige CB-Dogmatiker propagierten, der 27-MHz-Bereich sei der einzig "wahre" CB-Funk-Bereich und weil sich CB-Funktionäre vom Ministerium in unsinnige Forderungen nach Segmenten des 70-cm-AFu-Bandes verstricken ließen.

Aber danach haben plötzlich Mobilfunkprovider wie die Telekom, Vodafone (vorher Mannesmann auch ein grosser Konzern) nach den Frequenzen gierig zugegriffen...

Wolf hat geschrieben:Tatsächlich Lobbyarbeit leistete die Firma Motorola im Jahre 1995, als das BMPT Funkanwendungen für freigewordene Frequenzen des ehemaligen Mobilfunk-B-Netzes suchte. Einen "Jedermann-Funk" in diesem Bereich lehnte die Behörde zunächst ab. Erst auf Drängen von Motorola gab die Behörde schließlich 1996 einen kleinen Bereich bei 149 MHz frei - offiziell als Übergangslösung bis zur Schaffung eines europäischen Nahbereichsfunks :sup: . Ein Beispiel für gute Lobbyarbeit in unserem Sinne.

Gruß
Wolf :-)

Ja hier gab es Lobbyarbeit einer Firma, die eigene Interessen (Funkgeräteverkauf usw.) damit verfolgte.
Ist das nicht auch eine Form von Lobbyismus, wenn man seine eigenen Interessen verfolgt und andere dazu bringt, diese (Verkauf von Funkgeräten anstatt Handys) umsetzen zu können?
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3084
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 17. Okt 2017, 11:47

Username: hat geschrieben::clue: Was hat das jetzt mit einer (Digitalen) Alternative zu den PMR446 zu tun?

Kurze Antworten von mir:
Weil dir als Fragesteller, mal die "Geschichte" des "freien Funks" , die Alternativen zu PMR446 gezeigt werden sollten, um
a. zu verstehen, dass es zwar Jahre zuvor in Europa Bemühungen gab, quasi als Ersatz für das störbehaftete CB 11m Band, geben sollte,
aber bisher nie richtig (für das gesamte Europa) realisiert werden konnte
b. es andere Frequenzen/Kanäle (und die gleich digital) dafür nicht geben kann, weil u.a. (zumindest in Europa) einige Konzerne wie die Mobilfunkindustrie,
ganz andere Ziele verfolgt und die dem Grundgedanken eines weitgehend kostenlosen, freien Funks entgegen steht.
c. Frequenzen heutzutage ein kostbares Gut (fast wie sauberes Trinkwasser) sind.
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3084
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Di 17. Okt 2017, 11:55

Weil dir als Fragesteller, mal die "Geschichte" des "freien Funks" , die Alternativen zu PMR446 gezeigt werden sollten, um
Unsere Geschichte ist das nicht um was in Piefganistan passierte interessiert niemanden ausser den Historikern.
dass es zwar Jahre zuvor in Europa
In Europa gibt es viele sachen die uns nicht betreffen.
es andere Frequenzen/Kanäle (und die gleich digital) dafür nicht geben kann
Was ist mit DECT und Wlan? :clue:
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 17. Okt 2017, 12:24

Username: hat geschrieben:
Weil dir als Fragesteller, mal die "Geschichte" des "freien Funks" , die Alternativen zu PMR446 gezeigt werden sollten, um
Unsere Geschichte ist das nicht um was in Piefganistan passierte interessiert niemanden ausser den Historikern.

Ach so...Uns soll interessieren, was mit dem Heben des rechten Armes symbolisiert wurde, in den Jahren 1933-1945?
Username: hat geschrieben:In Europa gibt es viele sachen die uns nicht betreffen.

Mit "uns" meinst du euch Österreicher vielleicht? Klar ihr schiebt Flüchtlinge in andere Länder wie Deutschland weiter, wollt keine PKW-Maut in Deutschland.
Aber im eigenen Land ist das seit Jahren gut genug, um Durchreisende nach Italien, Slowenien, Ungarn usw. abzuzocken?
Schönes Österreich....
Username: hat geschrieben:Was ist mit DECT und Wlan? :clue:

DECT und W-Lan sind kommerzielle Anwendungsbereiche (Funkbereiche) die nichts, aber auch gar nichts mit "Freifunk" zu tun haben!
"Freifunk" findet u.a. auf CB-Funk, Freenet in D, PMR statt, wo normale Bürger ohne Zwang über Gebühren miteinander sprechen können.
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3084
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Di 17. Okt 2017, 12:39

Uns soll interessieren, was mit dem Heben des rechten Armes symbolisiert wurde, in den Jahren 1933-1945?
Für was du dich persönlich interesierst ist deine sache auch wenn du jeden Tag den Arm hebst um eure Anführerin zu grüssen ist das deine sache.
Mit "uns" meinst du euch Österreicher vielleicht?
Laut den Fernsehen ist 1945 nichts passiert. :grrr:
Klar ihr schiebt Flüchtlinge in andere Länder wie Deutschland weiter
Wir lassen die Flüchtlinge nur dorthin Reisen wo sie hin wollen und das ist: Germany, Germany, Germany,... Ihr habt sie ja auch eingeladen dort hin zu kommen.
wollt keine PKW-Maut in Deutschland.
Wir wollen keine PKW Maut wo nur die Ausländer dafür zahlen sollen. Entweder alle oder niemand so wie es in jeden Europähischen Land ist.
Aber im eigenen Land ist das seit Jahren gut genug, um Durchreisende nach Italien, Slowenien, Ungarn usw. abzuzocken?
So wie denn?
Ich kenne das nur von Deutschland wo man für jeden schass das Geldbörserl aufmachen muss. Besonders wenn man den schass los werden will legt man eine ordentliche Marie hin!
die nichts, aber auch gar nichts mit "Freifunk" zu tun haben!
Wir haben keinen "Freifunk". Oder willst du behaupten "Funken macht Frei" ? :holy:
Es ist defakto egal wie die Daten übertragen werde ob DMR, Wlan oder DECT dafür benutzt wird Daten sind Daten.
wo normale Bürger ohne Zwang über Gebühren miteinander sprechen können.
Bei uns werden kostenlose Simkarten im 100er Packerl auf der Strasse verschenkt wo man mich kostenlos anrufen kann. Ist da auch ein zwang dabei?
Wer lust hat und mich anrufen will keine sorge ist ne Anonmye Prepaid: 004368864246443.
Und welche Gebührenzwang hast du bei Wlan oder DECT?
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon 13DS29 » Di 17. Okt 2017, 13:24

Tja, das habt ihr nun davon.

War doch schon nach seinen ersten Beiträgen kurz nach seiner Anmeldung klar, was hier abgehen wird.
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.
13DS29
Santiago 3
 
Beiträge: 190
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 08:56

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon do8ail » Di 17. Okt 2017, 15:41

13DS29 hat geschrieben:Tja, das habt ihr nun davon.

War doch schon nach seinen ersten Beiträgen kurz nach seiner Anmeldung klar, was hier abgehen wird.


Frage mich schon seit einer Weile wo die Admins sind.

Den Vollpfosten hätte ich schon lange gekickt. Unfassbar der Ösi.




Gruß aus der Heide
Tom
Benutzeravatar
do8ail
Santiago 2
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 10:16

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Wolf » Di 17. Okt 2017, 15:44

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Wolf hat geschrieben:Das von Dir angeführte TKG von 1996 ist eine Umsetzung von Art. 87f des Grundgesetzes und geht zurück auf Entschließungen europäischer Telekommunikationsminister aus den Jahren 1993 und 1994. Das hat nichts - wie Du meinst - mit "Lobbyismus zu tun, sondern mit europäischer Harmonisierung.

Ach ja? Das GG wurde geändert (sieht man an dem Zusatzbuchstaben f) und das vermutlich von Bundestagsabgeordneten mit 2/3 Mehrheit,
die man nicht unbedingt als Volksvertreter bezeichnen dürfte?
(...)

Polemik bringt niemanden weiter.

Du bist der Meinung, dass (Deine Worte:) "Provider für Handy und Internet ihre Machtstellung (Lobbyismus) nutzen, wo die Behörde (der Staat) nichts oder nur noch ganz wenig zu sagen hat. Wenn die Behörde irgendetwas (noch) zu sagen hat, wird möglichst das begrenzt, was diesen Providern zuwiderläuft und damit Kundschaft wegnimmt."

Ich habe versucht, Dir klarzumachen, dass es dafür im "freien" Hobbyfunk (CB-Funk, SRD, "Freenet", PMR446) keine Anzeichen gibt, zumal zwischen der Nutzung von Hobbyfunk und von Handy/Internet auch keine ernstzunehmende Konkurrenz besteht.

Hat nicht geklappt. Schade.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1320
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Romeo Oscar ( 13RO763) » Di 17. Okt 2017, 18:20

Frage mich schon seit einer Weile wo die Admins sind.

Den Vollpfosten hätte ich schon lange gekickt. Unfassbar der Ösi.


Keine Sorge, ich ( wir ) sind natürlich auch "da".

Nur, jeder Einzelne disqualifiziert sich durch seine Einträge selbst.
Da braucht es keine "Hilfe" von uns :holy:
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 800 m.ü.N.N. )
QRZ.COM: http://www.qrz.com/db/do8jr
Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4573
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Alexander » Di 17. Okt 2017, 18:41

Joachim: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra:
Name: Alexander QTH: JO61DH QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!
Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3145
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Wohnort: Leipzig

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Di 17. Okt 2017, 20:03

Man sieht es wieder deutlich das Niveau von einigen hier ist tiefer als der Erdkern.
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon PMRFreak » Di 17. Okt 2017, 21:49

EIn gelegentlicher Blick in den Spiegel schadet nie.

Und Meldungen von Usern über "Beleidigungen", die im gleichen Beitrag mit Worten wie "Idioten" usw. um sich
schmeißen, werden mit einem Schmunzeln gelöscht.

Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann. Im Moment bist du im Ranking durchaus auf einem der ersten Plätze.
Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!
Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
 
Beiträge: 7511
Registriert: Di 23. Sep 2003, 15:13
Wohnort: Oberfranken

VorherigeNächste

Zurück zu Digitalfunk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste