JTDX-Frage, FT8-Hinweis

JTDX-Frage, FT8-Hinweis

Beitragvon 13LMR1 » Sa 29. Jul 2017, 11:07

Moin,

1) Hat hier noch jemand Erfahrung mit JTDX für JT65/JT9-Decoding?

JTDX decodiert unter gleichen Bedingungen wesentlich effektiver als WSJT (und als JT65HF ja sowieso), häufig bis zu 30% mehr Stationen in einem Durchlauf.
Man will also lieber JTDX als WSJT nutzen. Normalerweise.
Allerdings ist es mir bislang nicht gelungen, JTDX beizubringen, auch 5kHz breite Signale zu dekodieren, was wiederum WSJT schafft (wichtig, um JT65 und JT9 parallel dekodieren zu lassen).
Weiss jemand wie das mit JTDX geht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die JTDX-Autoren die Audiobandbreite auf 3kHz festgesetzt haben.

2) So ganz taufrisch ist FT8 ja nicht mehr, aber ich habe bislang hier keine Betreffzeile dazu gelesen. FT8 ist kein neues Funkgerät von Yaesu, sondern ein neuer Digimode. Die FT8-Nutzung bspw. im 20m-Band überschlägt sich aktuell geradezu, FT8 mit WSJT1.8 könnte JT65 den Rang ablaufen. FT8 ist nicht so empfindlich wie JT65, geht nur bis -20dB runter, dafür dauert ein Durchlauf nur 15 Sekunden, ein QSO ist in 1 Minute durch, FT8 wird typisch auf den ".074"er Frequenzen betrieben.

Besten Gruß

Frog
13LMR1
Santiago 1
 
Beiträge: 30
Registriert: So 18. Sep 2016, 13:21

Re: JTDX-Frage, FT8-Hinweis

Beitragvon Sunspot » So 30. Jul 2017, 17:19

13LMR1 hat geschrieben:Moin,

1) Hat hier noch jemand Erfahrung mit JTDX für JT65/JT9-Decoding?

JTDX decodiert unter gleichen Bedingungen wesentlich effektiver als WSJT (und als JT65HF ja sowieso), häufig bis zu 30% mehr Stationen in einem Durchlauf.
Man will also lieber JTDX als WSJT nutzen. Normalerweise.
Und das hast du wirklich so beobachtet, indem beide Programme auf dem selben Rechner parallel liefen?

Allerdings ist es mir bislang nicht gelungen, JTDX beizubringen, auch 5kHz breite Signale zu dekodieren, was wiederum WSJT schafft (wichtig, um JT65 und JT9 parallel dekodieren zu lassen).
Weiss jemand wie das mit JTDX geht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die JTDX-Autoren die Audiobandbreite auf 3kHz festgesetzt haben.
Ziehe einfach das Fenster länger und schon kommst du auch auf 5kHz.

2) So ganz taufrisch ist FT8 ja nicht mehr, aber ich habe bislang hier keine Betreffzeile dazu gelesen. FT8 ist kein neues Funkgerät von Yaesu, sondern ein neuer Digimode. Die FT8-Nutzung bspw. im 20m-Band überschlägt sich aktuell geradezu, FT8 mit WSJT1.8 könnte JT65 den Rang ablaufen. FT8 ist nicht so empfindlich wie JT65, geht nur bis -20dB runter,
Da gefühlte 99% der QSOs sowieso mit Feldstärken weit oberhalb von -20dB abgewickelt werden, fällt das eh kaum ins Gewicht. Warum man für QSOs im Nahfeld (innerhalb Europa) JT-Modes benutzt, erschließt sich mir sowieso nicht. Siehe Homepage JTDX: JTDX means "JT modes for DXing". Da scheint DX bei vielen schon gleich auf der anderen Straßenseite anzufangen.

dafür dauert ein Durchlauf nur 15 Sekunden, ein QSO ist in 1 Minute durch, FT8 wird typisch auf den ".074"er Frequenzen betrieben.

Besten Gruß

Frog


sunspot
Sunspot
Santiago 2
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 22. Sep 2008, 09:07

Re: JTDX-Frage, FT8-Hinweis

Beitragvon 13LMR1 » So 30. Jul 2017, 21:33

Moin,

Und das hast du wirklich so beobachtet, indem beide Programme auf dem selben Rechner parallel liefen?
Ja.

Ziehe einfach das Fenster länger und schon kommst du auch auf 5kHz.
Nein.

Besten Gruß
Frog
13LMR1
Santiago 1
 
Beiträge: 30
Registriert: So 18. Sep 2016, 13:21

Re: JTDX-Frage, FT8-Hinweis

Beitragvon Sunspot » So 30. Jul 2017, 22:00

geht bei mir problemlos auf 5Khz.


sunspot
Sunspot
Santiago 2
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 22. Sep 2008, 09:07

Re: JTDX-Frage, FT8-Hinweis

Beitragvon 13LMR1 » Mo 31. Jul 2017, 16:45

Moin,

ja im Wasserfall werden Signale breiter als 3kHz angezeigt, aber das war nicht mein Problem.
Es werden bei mir keine Signale, die oberhalb der Audiokanals von 3kHz-Breite liegen,
DEKODIERT. In Deinem Screenshot fehlt das Dekodierfenster, aus dem ersichtlich
würde, dass die im Wasserfall korrekt angezeigten Signale auch dekodiert werden.

Frog
13LMR1
Santiago 1
 
Beiträge: 30
Registriert: So 18. Sep 2016, 13:21

Re: JTDX-Frage, FT8-Hinweis

Beitragvon Sunspot » Mo 31. Jul 2017, 19:01

Gut, dann liefere ich das Bild eben nach. Ist nur ein Ausschnitt, da der Bild-Upload hier ziemlich stark limitiert ist und die Qualität mächtig verschlechtert.
Bis 2.000 Hz sind FT9 Signale (nicht sichtbar), ab 2.500 JT65. Auch Signale über 4.000 Hz werden dekodiert, 4.464 OH1MP, 4.199 UA9SY.



Warum das bei dir nicht gehen will, weiss ich nicht.

Deine Beiträge sind stets etwas verwirrend, da du von "... Signale breiter als 3kHz..." oder "...JTDX beizubringen, auch 5kHz breite Signale zu dekodieren..." schreibst.
JTDX decodiert weder Signale mit der Breite von 3Khz noch von 5Khz.
Wovon du sprichst ist jedoch die sichbar dargestellte Bandbreite des Audiokanals. Wäre für die Verständlichkeit deines Problems besser, wenn man dies nicht verwechselt.

Gruß
sunspot
Sunspot
Santiago 2
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 22. Sep 2008, 09:07

Re: JTDX-Frage, FT8-Hinweis

Beitragvon 13LMR1 » Mo 31. Jul 2017, 20:44

Hallo Sunspot,

Sunspot hat geschrieben:Gut, dann liefere ich das Bild eben nach. Ist nur ein Ausschnitt, da der Bild-Upload hier ziemlich stark limitiert ist und die Qualität mächtig verschlechtert.
Bis 2.000 Hz sind FT9 Signale (nicht sichtbar), ab 2.500 JT65. Auch Signale über 4.000 Hz werden dekodiert, 4.464 OH1MP, 4.199 UA9SY.

Deine Beiträge sind stets etwas verwirrend, da du von "... Signale breiter als 3kHz..." oder "...JTDX beizubringen, auch 5kHz breite Signale zu dekodieren..." schreibst.
JTDX decodiert weder Signale mit der Breite von 3Khz noch von 5Khz.
Wovon du sprichst ist jedoch die sichbar dargestellte Bandbreite des Audiokanals. Wäre für die Verständlichkeit deines Problems besser, wenn man dies nicht verwechselt.


Das stimmt, ich habe mich insbesondere im ersten Posting nicht präzise ausgedrückt.
Ja, ich meine wie Du richtig schreibst die Bandbreite des Audiokanals.

Zunächst einmal habe ich auf JTDX17.9 updatet, hatte noch die 17.8 am Laufen.
Das brachte keine Besserung.

Das einzige Mal, dass JTDX bei mir ein Signal im Bereich > 3kHz anzeigte war, wenn allein JT9-Dekoding
ausgewählt war, bei Mode "JT9+JT65" wurden die JT9-Signale der Station auf der gleichen Audiofrequenz
wiederum nicht dekodiert. Und wieder nur JT65-Signale bis 3kHz.

Nach Deinem Wasserfall-Screenshot müssten doch bei ungefähr 3.7 und 3.9 dekodierbare Signale liegen, die aber
nicht im Dekodierfenster aufgelistet sind.

WSJT-X funktioniert bei gleichem anliegenden Signal dagegen erwartungsgemäß. Doof eben nur, dass JTDX bei gleichen Bedingungen (das heisst: Audiobandbreite des gleichen Signals auf 3kHz beschränkt, was man aber nicht will, wenn man auf einem Audiokanal sowohl FT8 und FT65-Signale dekodieren lassen möchte, weil man nur über eine beschränkte Anzahl an virtuellen Audiokanälen verfügt) mehr Decodes liefert.

Nun ja... ebenso rätselhaft wie unwichtig.

Danke für den Screenshot.

Besten Gruß
Frog
13LMR1
Santiago 1
 
Beiträge: 30
Registriert: So 18. Sep 2016, 13:21

Re: JTDX-Frage, FT8-Hinweis

Beitragvon 13LMR1 » Sa 12. Aug 2017, 15:13

Moin,

ich habe endlich die Lösung für das Problem gefunden, dass JTDX nur
3kHz-breite Audioausschnitte dekodiert, und somit auch den einen
oder anderen JT9-Kandidaten nicht erwischt.

Man muss bei "/File/Advanced/Top decoding frequency" auf 5000
Hz setzen. Peinlich peinlich, ein solches Flag so lange zu übersehen.

Es lohnt auf jeden Fall, JTDX (V17.9) anstatt WSJT-X (V1.8)
einzusetzen, weil in jedem Durchgang zwischen 10% und 40%
mehr an Decodes herausgeholt werden.

Besten Gruß
Frog
13LMR1
Santiago 1
 
Beiträge: 30
Registriert: So 18. Sep 2016, 13:21


Zurück zu Digitalfunk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste