Retevis RT3 / Wouxun KG-D901 !!!

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon Sp8472 » So 24. Jul 2016, 09:25

Hallo,

also der 1750Hz Rufton funktioniert jetzt bei mir auch, mit der MCU Version: D003.020.

Gruß
Sp8472
Santiago 3
 
Beiträge: 135
Registriert: Fr 29. Dez 2006, 08:11

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon CB-Funker » So 24. Jul 2016, 10:12

Sp8472 hat geschrieben:Hallo,

also der 1750Hz Rufton funktioniert jetzt bei mir auch, mit der MCU Version: D003.020.

Gruß


Perfekt! Sehr schön! :tup: :banane:
Ich bleibe in Erinnerung. Ich habe mit Toruk Makto gekämpft. Und wir waren Brüder. Und er war mein letzter Schatten.
Benutzeravatar
CB-Funker
Santiago 7
 
Beiträge: 571
Registriert: So 19. Sep 2004, 16:00

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon Black » Sa 30. Jul 2016, 12:07

Hallo aus dem Saarland.

Habe auch die Firmware 3.020 installiert.
Mit der CPS 1.32 kann der Rufton auf einen der linken Buttons gelegt werden.
Funktioniert im Analogmodus , getestet.

Erst die Firmware 3.020 beinhaltet den Rufton, außerdem bereinigung einiger Bugs, sowie Laufschrift im Display.

73
Black
Santiago 2
 
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Dez 2010, 21:11

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon F3L1X » So 2. Okt 2016, 15:40

Hallo,
Ich bin neu hier...
Ich habe überlegt, mir auch das Retevis RT3 zu kaufen. Allerdings eine Frage: brauche ich dafür eine Lizenz, wenn ja welche? Amateurfunk?
Danke!
F3L1X
 

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon Funkfuchs112 » Mi 28. Dez 2016, 16:47

Moin.

Hat jemand schon die Erfahrung gemacht, das das RT3 trotz erfolgreichem Laden des Gerätetreiber nach Anschluss nicht vom PC erkannt wird?

73 Daniel
Vy 73 de

DANIEL (CALL)
Erdet die Geräte, bevor sie euch Erden...
Funkfuchs112
Santiago 1
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 21:40
Wohnort: Pfungstadt

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon wasserbueffel » Mi 28. Dez 2016, 19:26

Das Gerät braucht keinen Treiber,nur das Interface(Programmierkabel).
Gib in der Suche hier mal Prolific 2303 ein,da findest Du die Lösung.

Musst einen alten Vista Treiber installieren,dann geht das...

http://www.miklor.com/COM/UV_Drivers.php

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4656
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon Yaesu FT857D » Do 29. Dez 2016, 19:38

Ich frage mich, warum alle für den Analogteil den 1750 Hz Rufton (noch) brauchen?
Die meisten Relais auf 2m und 70cm erst recht, sind dank DMR bzw. C4FM auf CTCSS umgestellt worden...
Der Subton wird dann dazu benutzt, das Relais zu öffnen bzw. auf Digital oder Analog-FM umzuschalten.
Im Zuge der Implementierung von DMR bzw. C4FM, werden spätestens in 2 Jahren alle AFU-Relais auf 2m und 70cm auf CTCSS umgestellt sein.
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2594
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon mixery » Do 29. Dez 2016, 19:49

Finde diese CTCSS eher nervig, auch wenn mir der technische Zweck durch aus bewusst ist. Viele OMs haben noch gute Geräte aus der guten alten Analogzeit der 80/90 bis hin zur schönen Röhre. Wieso muss man die so zwangs aussperren? Es gibt sicher noch viele Klassiker Handfunkgeräte im Umlauf von Standard (C158/160/168), Yaesu (FT23), Icom (IC2E/4E) oder eben Selbstbauprojekte.
mixery
Santiago 3
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:14

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon IC202 » Do 29. Dez 2016, 21:57

Jeder Funkamateur sollte in der Lage sein in die Oldtimer einen CTCSS-Enconder einzubauen.
Die einfachen Dinger sind zwar nicht sehr komfortabel aber für das Hausrelais reichen sie auf jeden Fall.
Für die Leute die das nicht können...sammelt Briefmarken,seht RTL spielt Mau Mau das Hobby passt nicht zu euch.

73
Benutzeravatar
IC202
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1578
Registriert: So 16. Jan 2005, 00:05

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon hf-doktor » Do 29. Dez 2016, 23:34

mixery hat geschrieben:...Viele OMs haben noch gute Geräte aus der guten alten Analogzeit der 80/90 bis hin zur schönen Röhre. Wieso muss man die so zwangs aussperren? Es gibt sicher noch viele Klassiker Handfunkgeräte im Umlauf von Standard (C158/160/168), Yaesu (FT23), Icom (IC2E/4E) oder eben Selbstbauprojekte.


Muss niemand ausgesperrt werden.
Selbst einen Braun SE 600 Bj 1973 kann man mit einen CTCSS Encoder nachrüsten.
hf-doktor
Santiago 3
 
Beiträge: 183
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon Yaesu FT857D » Fr 30. Dez 2016, 20:10

mixery hat geschrieben:Finde diese CTCSS eher nervig, auch wenn mir der technische Zweck durch aus bewusst ist. Viele OMs haben noch gute Geräte aus der guten alten Analogzeit der 80/90 bis hin zur schönen Röhre. Wieso muss man die so zwangs aussperren? Es gibt sicher noch viele Klassiker Handfunkgeräte im Umlauf von Standard (C158/160/168), Yaesu (FT23), Icom (IC2E/4E) oder eben Selbstbauprojekte.

Wieso zwangsaussperren? Dank Internet (Ebay und Co) findet man auch CTCSS-Teile für so alte Geräte oder gar komplette mit CTCSS (spez. bei HFGs zu finden) ausserhalb von Deutschland.
In Nachbarländern wie HB9 war und ist CTCSS schon seit Urzeiten gang und gäbe. Da wird es sich bestimmt mal das eine oder andere Gerät finden und kaufen lassen....?!
Übrigens: Ich hatte mal eine Sommerkamp FT726R mit 2m Teil aus Mitte der 80er Jahre. Da war auch schon ein CTCSS Encoder/Decoder verbaut.
Gleiches gilt für Geräte im gleichen Alter von Kenwood oder Icom.
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2594
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon Yaesu FT857D » Mi 11. Jan 2017, 19:15

Ich habe bei der Suche nach dem baugleichen MD380 bzw. MD390 von Tytera (Retevis RT3) bzw. der Firmware, eine Seite von OMs in den Niederlanden,
etwas gesehen, was mich stutzig gemacht hat:
https://www.hamdigitaal.nl/?cat=47
Da gab es auf einer Ausstellung anscheinend die Vorstellung eines brandneuen Tytera-Gerätes mit DUALBAND, Analog FM UND DMR mit Tier 1 und Tier 2 nach Motorlbo Standard....
Nennt sich dort MD-2017 (wahrscheinlich steht die 2017 für das Erscheinungsjahr?)
Ohh, oh....da können sich die anderen Hersteller warm anziehen...Insbesondere wenn das Gerät zum Preis von unter 300 Euro angeboten werden sollte...
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2594
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon wasserbueffel » Mi 11. Jan 2017, 21:01

Yaesu FT857D hat geschrieben:Da gab es auf einer Ausstellung anscheinend die Vorstellung eines brandneuen Tytera-Gerätes mit DUALBAND, Analog FM UND DMR mit Tier 1 und Tier 2 nach Motorlbo Standard....
Nennt sich dort MD-2017 (wahrscheinlich steht die 2017 für das Erscheinungsjahr?)


Hab ich auch gesehen
https://www.hamradioreviews.eu/2016/11/ ... -handheld/

Ist aber nicht der einzigste (geplante) Duobander.
https://www.hamradioreviews.eu/2016/12/ ... and-specs/

Bis es soweit ist kann ich dieses Gerät empfehlen(lauf ich gerade mit rum)
https://www.hamradioreviews.eu/2016/10/ ... 0e-review/

Stell den Regen ab.....

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4656
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon Yaesu FT857D » Fr 13. Jan 2017, 13:48

Auch wenn es nur zum Teil hier reinpasst (da das Retevis RT3 baugleich Tytera MD380 ist):
Ich habe 2 Stk. Tytera MD380 bestellt, so wie es üblicherweise von verschiedenen Händlern angeboten wird.
Wenn die Geräte da sind und ich sie evtl. erfolgreich programmiert habe, werde ich hier weiter berichten.

Die Ergebnisse einiger Funkamateure ist positiv, sei es im Alltagsbetrieb oder gar bei Messungen siehe http://www.dm0ha.de/WP/?p=1460

Alles in allem, ist das Tytera MD380 (Retevis RT3) was die Messwerte angeht, mustergültig im Bereich Amateurfunk,
gegenüber anderen Exemplaren von Baofeng im analogen Bereich!
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2594
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Retevis RT3 / Wouxon KG-D901 !!!

Beitragvon 13sf1508 » So 15. Jan 2017, 00:11

Bin seit Anfang der Woche auch Besitzer eines TYTERA MD-380.

Die ersten Gehversuche in der neuen DMR-Welt sind gemacht, Firmware-Update(s) sowie Codeplug-Einspielung und zwischenzeitlich sogar eigener Codeplug-Individualisierung sind erfolgreich durchgeführt. (...ja ja, hinterher kann man immer große Töne spucken. War aber schon ein beschwerlicher Weg sich das Verständnis aus allen möglichen Internetquellen mühsam zusammenzusuchen - und dann auch noch zu verstehen !...hihi).

Ich verwende den Codeplug von DK4WN ("VFO-ähnlicher CP").
Sowie die "experimentelle Firmware" von M1GEO vom 14.01.2017 (also heute :D ).

Sind hier im Forum ein paar "Cracks", die mir zu den folgenden Punkten der MD-380 Programmiersoftware die Hintergründe erläutern können.

  • RX Ref Frequency (low/medium/high)
  • TX Ref Frequency (low/medium/high)
  • Squelch (normal/tight)

Ref Frequency
Ich meine gelesen zu haben, dass man bei kommerziellen Geräten mögliche Frequenzabweichungen ausgleichen kann, die ansonsten zu Verwürfelungen führen können, sofern man sich seitens der Frequenzgenauigkeit gerade an der Detektionsgrenze seiner Gegenstation befinden würde. Vermutlich ist der Parameter "Ref Frequency" damit gemeint !?
Hier müsste man Frequenzabweichungen zur Gegenstation (bzw. in meinem Falle zum Repeater) ausgleichen können, oder !?

MIch irritiert, dass alle im DK4WN-Codeplug enthaltenen Kanäle mit LOW (je RX + TX) vorbelegt sind.
Im ausgelesenen Auslieferungszustands-Copeplug meines MD-380 waren alle dort hinterlegten 17 Musterkanäle allerdings auch immer mit LOW belegt.

DK4WN hat alle allgemeingültigen Kanäle (also die "vfo-ähnlich" folgenden je 16-Kanal-Grüppchen) mit LOW belegt.
Nur zwei namentlich benannte Repeater aus dem Saarland wurden mit MEDIUM belegt.

Heute stelle ich nämlich immer wieder Verwürfelungen meiner Modulation im Echotest-Betrieb meines Einstiegsrepeaters DB0BP (Ludwigsburg) fest.
Obwohl ich mit der Mobilantenne im Garten arbeite. Entfernung allerdings trotzdem 20km und vermutlich über Reflektionen, auch wenn der S-Wert mit S9 ziemlich gut ist.

Bei Digitalmodulationsarten, wie auch D-STAR, habe ich aber feststellen müssen, dass Verbindungen über Reflektionen trotz gutem S-Wert dennoch Laufzeitverzögerungen und somit Probleme in der Modulation hervorrufen können.
Andere OM's, denen ich heute über TG262 zugehört hatte, waren den ganzen Tag über auch immer mal wieder (und manchmal SEHR) verwürfelt.

Gestern war ich kurz mobil unterwegs und habe das Handfunkgerät während der Fahrt an die Fensterscheibe gehalten.
Leider war die Entfernung auch viel zu groß, denn ich konnte die Rücksendung nie zuverlässig anhören, weil das HF-Signal immer wieder abbrach.
Es hat sich aber so angehört, dass zu viel Modulationslautstärke von der Fehlerkorrektur ausgeglichen werden, aber zu schlechte S-Werte eben schnell zu Detektionsproblemen führen.
Trotz Stummelantenne und Mobilfahrt waren die teilweise verständlichen Rückechos einwandfrei. So gut war's trotz super S-Wert von zuhause nicht !

Will nur ein Fehler meinerseits ausschließen.
Ggf. muss ich mal drei weitere Echotest-Kanäle programmieren, mal mit low/medium/high Einstellungen und dann schauen was passiert bzw. ob's auf medium besser wird.


Squelch
Ich würde "tight" = "eng" hier so deuten, dass damit ein HÖHERER Squelchpegel gemeint ist.
Und "normal" somit die empfindlichere Einstellung ist.

Seitens der Audioqualität gefällt mir aber selbst nach der sehr kurzen Zeit DMR schon deutlich besser als D-STAR.

Nur der Programmieraufwand ist ungleich höher. Daher meinen Dank an die fleißigen Ham-Spirit OM's, die diese Codeplugs programmiert haben und kostenlos zur Verfügung stellen. :thup:

Obwohl mir DMR gut gefällt, würde ich persönlich nie ein digitales Mobilfunkgerät nutzen.
Denn beim Fahren gehören Augen und Sinne zu 100% auf die Straße und nicht in den verzweifelten Versuch gesteckt, das robotermäßige Gelaber der Gegenstation deuten und verstehen zu wollen.
Entweder weil's so undeutlich ist (D-STAR) oder weil gerade wieder eine Verwürfelung den Teilsatz zunichte gemacht hat. :mrgreen:

Dann lieber FM-Rauschen. Wenn's zu sehr rauscht, schaltet man schon freiwillig ab - ...onn Ruh' isch. :sup:

vy 73,
Jochen
13OP25 ▪ DG2??Q ▪ Jochen
ICOM IC-7100 ▪ ICOM IC-7200 ▪ Yaesu FT-817ND ▪ Yaesu FTM-10e ▪ Tytera MD-380 ▪ Baofeng GT-3WP ▪ Baofeng UV82L ▪ Yaesu VX-3
QRV 438.875 RU710 (Relais DB0XQ in Dietlingen, JN48HV)
Benutzeravatar
13sf1508
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3064
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 08:33
Wohnort: Mühlacker (Enzberg)

VorherigeNächste

Zurück zu Digitalfunk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste