Anwalt berichtet über seinen Akku-Kauf...

Anwalt berichtet über seinen Akku-Kauf...

Beitragvon Wolf » Fr 19. Mai 2017, 15:50

Neu ist das Thema nicht, aber hier hat die Antwort des Verkäufers den Anwalt ziemlich verwundert:

"Keine lose Bulk-Ware":
http://www.lawblog.de/index.php/archive ... bulk-ware/

Der Computer-Zeitschrift c't ging's vor zwei Jahren ähnlich:
https://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-10 ... 04617.html

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1132
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Anwalt berichtet über seinen Akku-Kauf...

Beitragvon DocEmmettBrown » Fr 19. Mai 2017, 16:42

Es wird leider alles gefälscht, auch Kameraakkus, schweizer Uhren, einfach alles. Manchmal sind die Fälschungen ausgezeichnet, mitunter sogar besser als das Original (kein Witz!), fast immer aber schlechter.

Würde mich nicht wundern, wenn sie am Ende noch Funkgeräte fälschen, mit einem Albrecht-Logo versehen und diese dann auf das Drücken der PTT-Taste verzögert reagieren. :dlol: :dlol: :dlol:

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1968
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Anwalt berichtet über seinen Akku-Kauf...

Beitragvon Yaesu FT857D » Sa 20. Mai 2017, 12:15

Das gleiche soll auch (hinter vorgehaltener Hand) bei USB-Sticks und Speicherkarten passieren.
Mal speicherten diese nicht richtig, mal waren die Angaben (Speichergrösse, Geschwindigkeit ect.) geschönt.
https://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-11-Gefaelschte-USB-Sticks-und-Speicherkarten-bei-Aliexpress-und-eBay-2622598.html
und https://www.heise.de/newsticker/meldung/Verbraucherschuetzer-warnen-vor-gefaelschten-USB-Sticks-3678076.html
Dafür gibt es schon länger ein Programm (siehe letzter Link ganz unten), um das selbst am PC zu prüfen.

Nur:
Wie kann ich so etwas beim Händler reklamieren, ohne das der (wie bei dem Akkuverkäufer geschehen) sich "herausredet" von wegen
"das war eine Charge die wir bekommen haben, jede einzelne Speicherkarte zu prüfen vor dem Verkauf, ist uns als Unternehmen bei zigtausenden Teilen zu aufwendig und nicht zuzumuten"
so oder ähnlich usw....
Naja....
Ich habe die Erfahrung (siehe Warnjacke) des Kaufes bei einem Händler machen müssen, der mich dazu bewogen hat,
lieber doch im Internet zu kaufen, da ich dort meistens bei einem Händler, 14 Tage Rückgaberecht habe und mein Geld zurückbekomme.
(Warnjacke: schlussendlich nochmals gekauft Online bei einem Händler bei dem ich schon 18 Jahre Kunde bin und selbst nach 4 Wochen noch Ware zurückgeben kann...)

Bei den Akkus sollte man wirklich gut aufpassen!
Denn manche dieser Akkus, sind (selbst oder gerade wegen) mit Original-Ladegerät schon mal defekt gegangen, schlimmstenfalls explodiert und haben einen Brand ausgelöst...
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2740
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Anwalt berichtet über seinen Akku-Kauf...

Beitragvon der_Jeff » Sa 20. Mai 2017, 20:43

DocEmmettBrown hat geschrieben:Würde mich nicht wundern, wenn sie am Ende noch Funkgeräte fälschen

Es werden doch sogar Baofengs gefälscht...
https://www.youtube.com/watch?v=bQFBIAWzRy4
der_Jeff
Santiago 3
 
Beiträge: 184
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 16:37


Zurück zu Im Internet gefunden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste