Tetra nicht genug ???

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon mixery » Mi 11. Jan 2017, 21:04

Haben die Schweizer etwa auch unser Tetra? :crazy: :lol:

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/15293306
mixery
Santiago 3
 
Beiträge: 149
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:14

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Yaesu FT857D » Do 12. Jan 2017, 17:19

Mixery, aber sicher...und das ist nicht kompatibel zu dem, was unsere Bundeswehr noch bekommen soll.
(die Schweiz ist kein NATO-Mitglied....!)
Warum glaubst du, hält unser Verteidigungsministerium an der Frequenznutzung von dem 6m Band (52-54 Mhz) fest?
Weil da noch analoge Funkgeräte benutzt werden können, die von der Kostenseite her, längst schon abgeschrieben sind....

Ich sage es nochmals:
Die Damen und Herren in FFW, Polizei, THW und Rettungsdiensten, sollen das Tetra ausgiebig testen, BEVOR der Bund das an die BW weitergibt.
Nichts anderes wird damit bezweckt. Es wäre schlimmer, wenn (wie in der Schweiz) mehrere Millionen Euro bei der BW in den Sand gesetzt werden, als wie bei der BOS.
Das so etwas aber in beiden Fällen auf die Sicherheit von uns Bürgern geht, interessiert unsere Damen und Herren Politiker einen feuchten Kehrricht.....!
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2975
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon IC202 » Do 12. Jan 2017, 23:25

Hallo...
das Militär verwendet nicht Tetra sondern Tetrapol...ist in der Schweiz auch im zivilen Sektor im Gebrauch.
Wie war das mit Äpfel und Birnen?
Oder wie sagte der Herr Nur:Wenn man keine Ahnung hat....

Macht weiter so.

Ach ja...im Bereich 26Mhz bis ca 70Mhz ist seit vielen Jahren Frequenzhopping in Benutzung...
Benutzeravatar
IC202
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1612
Registriert: So 16. Jan 2005, 00:05

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon wasserbueffel » Do 12. Jan 2017, 23:54

IC202 hat geschrieben:Ach ja...im Bereich 26Mhz bis ca 70Mhz ist seit vielen Jahren Frequenzhopping in Benutzung...


Machen wir doch alle......(fast jeden Tag...)

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4784
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Kermit_t_f » Fr 13. Jan 2017, 11:51

Yaesu FT857D hat geschrieben:Ich sage es nochmals:
Die Damen und Herren in FFW, Polizei, THW und Rettungsdiensten, sollen das Tetra ausgiebig testen, BEVOR der Bund das an die BW weitergibt.
Nichts anderes wird damit bezweckt. Es wäre schlimmer, wenn (wie in der Schweiz) mehrere Millionen Euro bei der BW in den Sand gesetzt werden, als wie bei der BOS.
Das so etwas aber in beiden Fällen auf die Sicherheit von uns Bürgern geht, interessiert unsere Damen und Herren Politiker einen feuchten Kehrricht.....!


Glaubst du den Quatsch eigentlich, den du schreibst? Das Militär hat ganz andere Anforderungen an Funknetze als die BOS, was hätten die von einem Feldtest mit 500.000 Nutzern in einem landesweiten zellulären Netz?
Kermit_t_f
Santiago 4
 
Beiträge: 230
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 00:18

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Yaesu FT857D » Fr 13. Jan 2017, 14:28

Kermit_t_f hat geschrieben:
Yaesu FT857D hat geschrieben:Ich sage es nochmals:
Die Damen und Herren in FFW, Polizei, THW und Rettungsdiensten, sollen das Tetra ausgiebig testen, BEVOR der Bund das an die BW weitergibt.
Nichts anderes wird damit bezweckt. Es wäre schlimmer, wenn (wie in der Schweiz) mehrere Millionen Euro bei der BW in den Sand gesetzt werden, als wie bei der BOS.
Das so etwas aber in beiden Fällen auf die Sicherheit von uns Bürgern geht, interessiert unsere Damen und Herren Politiker einen feuchten Kehrricht.....!

Glaubst du den Quatsch eigentlich, den du schreibst?


Ja denn das ist die Wahrheit!
Wir Bürger werden von hinten bis vorne was Tetra (digitaler BOS-Funk) belogen das sich die Balken biegen.
Das System ist schon bald 20 Jahre alt, 20 Jahre seit der Entwicklung und der ersten Vorstellung.
Vom Geld reden wir mal gar nicht, was seitdem in dieses System verpulvert wurde und noch verpulvert wird....
Im Gegensatz dazu, sehe ich das (digitale) DMR-Funksystem (ob im Betriebsfunk oder im Amateurfunk) als gelungen an.
Warum ist das dort so? M.E. ist das deswegen, weil dort zum einen Firmen/Hersteller digitaler Funkgeräte, sich auf den Standard DMR geeinigt haben,
das Geld für Entwicklung, Herstellung usw. von ihnen kam, dafür Funkgeräte bauen, die untereinander kompatibel sind
und zum anderen im Bereich AFU, die Funkamateure (als weitere Nutzergruppe) selbsständig mit den Geräten umgehen können.
Gut das System DMR (und andere als Tetra) laufen auf anderen Frequenzbereichen. Obwohl....70cm AFU ist nicht weit von den Tetrafrequenzen entfernt....

Kermit_t_f hat geschrieben:[
Das Militär hat ganz andere Anforderungen an Funknetze als die BOS, was hätten die von einem Feldtest mit 500.000 Nutzern in einem landesweiten zellulären Netz?

Eben, genau das soll ja mit der Erprobung (Feldtest) anderer Nutzer wie den BOS-Kräften erfolgen.
Oder erkläre mal uns allen, wieso unsere BW ein anderes Netz benutzt, welches nur innerhalb der NATO kompatibel ist, nicht aber zu Tetra...
Wobei das laut bestimmter Gesetze (u.a. das Katastrophenschutzgesetz) untereinander sich verständigen müssten, wer was wo tut....
Oder sollen bestimmte Personen in der BW und der BOS zwei oder gar drei verschiedene Funkgeräte durch die Gegend schleppen, nur damit sie sich untereinander verständigen können?
Das war und ist wohl nicht im Sinne des "Erfinders" (Entwicklers) von Tetra?
Das System Tetra sollte sämtliche Kommunikation auf der Funkebene innerhalb der BOS-Kräfte bündeln und das (zumindest in D) bundesländerübergreifend.
So habe ich das zumindest (laut den Äusserungen von technisch versierten Fachleuten und den massgeblichen Damen und Herren Politikern) verstanden.
Wenn es dem nicht so ist, lasse ich mir gerne etwas anderes sagen und das sollte möglichst mit Beweisen belegt werden....

Ansonsten, bin ich aus dem Thema raus :book:
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2975
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Kermit_t_f » Fr 13. Jan 2017, 18:07

Weil es so schön ist...
Yaesu FT857D hat geschrieben:Ja denn das ist die Wahrheit!
Wir Bürger werden von hinten bis vorne was Tetra (digitaler BOS-Funk) belogen das sich die Balken biegen.
Das System ist schon bald 20 Jahre alt, 20 Jahre seit der Entwicklung und der ersten Vorstellung.

Das ist natürlich ein Kriterium. Wie alt ist cw? SSB? APRS? GSM? ISDN? DSL? Stimmt, alles völlig veralteter Schrott, braucht kein Mensch, können wir alles abschaffen.

Yaesu FT857D hat geschrieben:m Gegensatz dazu, sehe ich das (digitale) DMR-Funksystem (ob im Betriebsfunk oder im Amateurfunk) als gelungen an.
Warum ist das dort so? M.E. ist das deswegen, weil dort zum einen Firmen/Hersteller digitaler Funkgeräte, sich auf den Standard DMR geeinigt haben,
das Geld für Entwicklung, Herstellung usw. von ihnen kam, dafür Funkgeräte bauen, die untereinander kompatibel sind
und zum anderen im Bereich AFU, die Funkamateure (als weitere Nutzergruppe) selbsständig mit den Geräten umgehen können.
Gut das System DMR (und andere als Tetra) laufen auf anderen Frequenzbereichen. Obwohl....70cm AFU ist nicht weit von den Tetrafrequenzen entfernt....

Ah, da zeigt sich der wahre Experte! Und da du das ja bist, ist dir natürlich bewusst, dass DMR genauso ein ETSI-Standard ist wie TETRA. Witzigerweise sind die IOP-Vorgaben für TETRA deutlich ausführlicher als für DMR. Das ist natürlich auch eine Verschwörung, weil es veralteter Schrott ist, ganz klar. Und es hat natürlich nichts damit zu tun, dass DMR für etwas ganz anderes vorgesehen ist, als es bei TETRA der Fall ist. Ein Netz, wie es für die BOS gerade gebaut wurde, wäre mit DMR gar nicht möglich. Aber das weißt du alles. Und du weißt natürlich auch, wie gut die Tier III-Verfahren der einzelnen Hersteller miteinander können. Capacity Plus etc. von Motorola mit Hytera Endgeräten? Ja klar, du bekommst das mit Sicherheit hin!

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Kermit_t_f hat geschrieben:Das Militär hat ganz andere Anforderungen an Funknetze als die BOS, was hätten die von einem Feldtest mit 500.000 Nutzern in einem landesweiten zellulären Netz?

Eben, genau das soll ja mit der Erprobung (Feldtest) anderer Nutzer wie den BOS-Kräften erfolgen.

Merkst du eigentlich, dass deine Antwort gar nichts mit meiner Frage zu tun hat?

Yaesu FT857D hat geschrieben:Oder erkläre mal uns allen, wieso unsere BW ein anderes Netz benutzt, welches nur innerhalb der NATO kompatibel ist, nicht aber zu Tetra...

Witzigerweise kenne ich mich nur bedingt mit den Funkstandards aus, die das Militär so nutzt. TETRApol ist einer davon, FHSS etc., aber im Gegensatz zu anderen hier beurteile ich nicht eine Technik, über die ich nicht genügend Informationen habe. Das habe ich mal in meinem Ingenieursstudium so gelernt. Aber gut, muss ja nicht jeder so machen.

Yaesu FT857D hat geschrieben:Wobei das laut bestimmter Gesetze (u.a. das Katastrophenschutzgesetz) untereinander sich verständigen müssten, wer was wo tut....

Natürlich, das Katastrophenschutzgesetz! Wo du es schon erwähnst, dann zitier mal die Stelle, da bin ich gespannt. Dir ist natürlich klar, dass die Katastrophenschutzgesetzgebung in der Kompetenz der Länder liegt und es nicht nur ein Katastrophenschutzgesetz gibt. Das erhöht immerhin die Wahrscheinlichkeit um das 16-fache, dass es tatsächlich irgendwo steht. Viel Spaß beim Suchen!

Yaesu FT857D hat geschrieben:Oder sollen bestimmte Personen in der BW und der BOS zwei oder gar drei verschiedene Funkgeräte durch die Gegend schleppen, nur damit sie sich untereinander verständigen können?
Das war und ist wohl nicht im Sinne des "Erfinders" (Entwicklers) von Tetra?

Du wirst lachen, ich benutze TETRA täglich, und ich habe immer zwei Funkgeräte dabei. Teilweise sogar noch ein analoges Gerät, weil eben noch analoge Infrastruktur verbaut ist. Klar, könnte man das alles innerhalb kürzester Zeit umrüsten, aber das kostet ja Geld, und das passt dir auch wieder nicht. Ganz schöne Zwickmühle!

Yaesu FT857D hat geschrieben:Das System Tetra sollte sämtliche Kommunikation auf der Funkebene innerhalb der BOS-Kräfte bündeln und das (zumindest in D) bundesländerübergreifend.
So habe ich das zumindest (laut den Äusserungen von technisch versierten Fachleuten und den massgeblichen Damen und Herren Politikern) verstanden.
Wenn es dem nicht so ist, lasse ich mir gerne etwas anderes sagen und das sollte möglichst mit Beweisen belegt werden....

Und jetzt wirst du staunen: TETRA tut genau das! Dazu muss man aber verstehen, was BOS sind. Und wenn man sich Mühe gibt, wird man feststellen, dass unsere Bundeswehr gar nicht primär zu den BOS gehört! Das ist jetzt natürlich wiederum eine Information, die du bereits kennst. Tja, und ich weiß nicht, wo dein Problem liegt, ich kann mit einem hessischen TETRA-Gerät mit den Kollegen in Rheinland-Pfalz funken. Ich habe auch letzte von meinem Schreibtisch aus nach Berlin gefunkt. Ging auch ziemlich gut, ganz überraschend. Aber da du ja auch täglich den BOS-Funk nutzt und ein echter Praktiker im Bereich TETRA bist, erzähl ich dir nix neues mehr!

Yaesu FT857D hat geschrieben:Ansonsten, bin ich aus dem Thema raus :book:

Oh nein, bitte nicht. Wir können alle noch soviel von dir lernen! Lass uns an deinem umfangreichen Fachwissen teilhaben! :tup:
Kermit_t_f
Santiago 4
 
Beiträge: 230
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 00:18

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Holgi » Fr 13. Jan 2017, 18:40

Kermit_t_f hat geschrieben:Weil es so schön ist...
...
Yaesu FT857D hat geschrieben:Ansonsten, bin ich aus dem Thema raus :book:

Oh nein, bitte nicht. Wir können alle noch soviel von dir lernen! Lass uns an deinem umfangreichen Fachwissen teilhaben! :tup:


@kermit. 59 :thup:

Anekdotisches Fachwissen bitte! Soviel Zeit muss sein! :dlol:

Komisch ist ja das unser Hällmut eigentlich den großen Durchblickerlehrgang haben müsste und unter normalen Umständen längst Ministerialdirigent in einem Innenministerium der Länder, Abteilung Polizei/KatS/nPol Gefahrenabwehr mit B6 Dotierung wäre. Aber anscheinend ist es aufgrund einer Verschwörung dazu nicht gekommen. Ungerechte Welt! Der Hällmut hätte der TETRA-Mafia schon gezeigt wo der "Bartl den Most holt" und dem Steuerzahler Millionen eingespart. Alle BOS-Nutzer hätten nen schickes Baofeng bekommen. HA! Das ist vieeeeeel billiger und besser funken kann man damit auch! BASTA!

Und das beste wär gewesen das der Hällmut dann weiter Spaß mit seinem Stabo-Scanner von 1991 gehabt hätte. So kann er das Dingen bald nur noch dem Wertstoffhof zuführen.

Lass sich den Laienprediger doch um Kopf und Kragen sabbeln. Der hat seine absolute Inkompetenz doch schon öfter hier bewiesen.

73s Holgi
http://www.proamateurfunk.de
NEU: Jetzt NOCH freundlicher gegenüber beratungsresistenten Usern!
Benutzeravatar
Holgi
Santiago 9
 
Beiträge: 1147
Registriert: So 8. Aug 2004, 14:21

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon DK5VQ » Fr 13. Jan 2017, 22:56

Leute... Hauptsache der Blitzschutz passt...

...via Tapatalk
vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole
Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 21:01

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon funkfan » Sa 14. Jan 2017, 15:07

top hat spaß gemacht mitzulesen. da sieht man mal wieder wenn amateure ohne irgendeine sachkenntnis an profis kommen und es nicht mal merken!! :lol: :dlol: :dlol:
funkfan
Santiago 3
 
Beiträge: 165
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon doeskopp » Sa 11. Mär 2017, 17:24

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4665
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 16:45

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon DocEmmettBrown » Do 27. Jul 2017, 19:29

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2284
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon KLC » Do 27. Jul 2017, 20:23

Ich habe zwar keine Ahnung , aber ich würde gerne mal wissen, warum dier Digitale-Tetra-China-Schammass so scheiße ist.
Kann mir mal einer hier erklärbären, warum ich trotz meiner toleranten Aufgeschlossenheit und dem Verständniß dafür, daß wir bei den BOS nicht mehr funken müssen wie vor 100 Jahren, trotzdem den guten analogen 4m-Funk zurückwünsche ??
Man kann uns nicht mehr mit jedem Popelscanner und verdudeltem UKW-Radio abhören, das ist schon mal ein Vorteil. Aber mehr ?? Und wie lange ??
Vielleicht ist TETRA-BOS wirklich die nächsten paar Jahrzehnte (für Normalsterbliche) nicht zu knacken/abzuhören , denk ich auch. Aber solch ein (Verbund-)Netzgestütztes System ist auch der Gefahr einer Sabotage/Störung ausgesetzt , um als Ziel seinen Ausfall zu haben.
Und da sehe ich umso mehr die Gefahren!

Richtige Ausfälle in Zusammenhang mit Einsatzszenarien wie "Amok-Arschlöcher im EKZ" hatte ich zum Glück nicht.
Aber wenn ich mir hier Tag für Tag diese "Tiefspül-Klosettschüssel-Modulation" anhören muß , kommt es mir grad hoch!!
An der Saar ist dieser SEPURA-Gümpf verbreitet.
"Frage: Verständigung ??" ; antwort: "Scheiße !!"
Da will ich in ernste Einsätze mit dem Zeug nicht reingeraten.

An fast jeder Einstellung wird noch ein Reibach gemacht , und die zuständigen Funkwarte vor Ort dafür aber lustig im Dunkeln stehen gelassen. Und unsere tollen Regierungen auf Gemeinde- oder Länder-Ebene haben dann wieder irgendwo wieder ein wenig zu wenig Geld , um einen festen sicheren Ausbau für dieses Netz zu garantieren.

Und das Ganze mal "global" gesehen:
Wenn da mal keiner mit der BOS-Digitalisierung ein paar Geldköfferchen und Pöstchen rumgereicht hat !
Anders kann ich mir das nicht vorstellen !!
:wall: :seufz: :kotz:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3479
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon gernstel » Fr 28. Jul 2017, 08:38

Das mit den iPhones ist schon in Ordnung, denn seit der Entwicklung von TETRA Mitte der 90er Jahre hat sich viel getan: Damals hatte noch nicht einmal jeder ein Funk(sprech)telefon, heute trägt jeder ständig mindestens einen funkverbundenen Taschencomputer mit sich mit hochauflösender Kamera, Ortungssystem usw.

Von der Polizei zu verlangen, sich allein mit den "ollen" TETRA-Möhren zu begnügen ist ungefähr so, als würde man ihnen statt Dienstwagen Dienstpferde empfehlen. TETRA ist bzgl. moderner Polizeiarbeit auf wundersame Weise einfach veraltet und zudem offenbar immer schön gerechnet worden.

So liegt ein Hauptmangel wohl in der zu geringen Zahl von (teuren) Umsetzern, was zu geringer Reichweite und Netzkapazität führt. Insbesondere innerhalb von Gebäuden sei die Funkverbindung schlecht, ist immer wieder zu lesen. Weswegen wohl sogar Privatbesitzer größerer Gebäude verpflichtet werden sollen, auf ihre Kosten "Gebäudefunkanlagen" für TETRA zu installieren?!

Bevor jetzt Privatleute auf ihre Kosten fehlende BOS-Umsetzer durch Gebäudefunkanlagen kompensieren müssen, soll lieber jeder BOS-Angehörige ein Dienst-Smartphone bekommen, das durch Massenproduktion und Massenstandard sowie Standardnetze sicherlich preisgünstiger ist als Ablösung von TETRA durch TETRA2. Zumal ein TETRA2 auch frühestens nach seiner völligen Veraltung eingeführt würde...
gernstel
Santiago 5
 
Beiträge: 394
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 09:47

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon KLC » Fr 28. Jul 2017, 11:46

gernstel hat geschrieben:Das mit den iPhones ist schon in Ordnung, denn seit der Entwicklung von TETRA Mitte der 90er Jahre ...

Nein , es ist nicht in Ordnung !
Denn spätestens seit Einführung der "Vielkanalgeräte" weil man
... bei der Waldbrandkatastrophe in Niedersachsen Mitte der 70er Jahre ... QUELLE
erkannt hat , wie wichtig einheitlicher & kompatibler BOS-Funk ist , wird man die Erkenntnis haben , daß eine unabhängige und zuverlässige Kommunikationsbasis unumgänglich ist. LANGFRISTIG !!!
Und da sollen wir mit dem I-Phone dienstlich werden ??
Ja Danke !! Steve Jobs, Schutzpatron der Dienstfunker bei Polizei, Feuerwehr , Rettungsdienst ... :banane:
:tup: Da könnte man ja auch wieder mal ein paar 11m-Geräte auf die Einsatzfahrzeuge schrauben !! :tup:
:banane: :banane: Das würde den CB-Funk wieder beleben.

gernstel hat geschrieben: ... als würde man ihnen statt Dienstwagen Dienstpferde empfehlen ...
Wenn jemand nicht nutzbare Dienstwagen besorgt hat , wird es halt mal Zeit , Inkompetenz & Bestechlichkeit zu ahnden, und zwar heftig.
Da würde ich mal statt Postenschieberei & Parteibuchanerkennugsbelobigungen rigoroses Durchgreifen & dragonische Strafen für Bestechlichkeit empfehlen !!

:wall:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3479
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

VorherigeNächste

Zurück zu Ohne Rubrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast