Tetra nicht genug ???

Tetra nicht genug ???

Beitragvon CWireless » Di 13. Jan 2015, 11:25

+++ 00.26 Uhr: Polizei fordert offenbar eigene Mobilfunkfrequenzen +++

Die Polizeigewerkschaften fordern laut der "Bild"-Zeitung zusätzliche Mobilfunkfrequenzen für die deutschen Sicherheitsbehörden und die Bundeswehr. Die geplante Versteigerung von Frequenzen im 700-Megahertz-Band solle gestoppt werden, verlange der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, in einem Schreiben an Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Nur über spezielle Frequenzen im 700-Megahertz-Band könnten die Sicherheitsbehörden Fahndungsinformationen wie hochauflösende Fotos oder Tonbandaufzeichnungen per Mobiltelefon austauschen. Es sei für Polizei und Bundeswehr "gerade bei so schrecklichen Ereignissen wie dem Anschlag der Islamisten in Paris" notwendig, "möglichst umfassend, schnell und in der Breite" untereinander zu kommunizieren, zitiert "Bild" aus dem Brief Wendts.



mad/AFP/DPA/Reuters

Quelle :http://www.stern.de/politik/ausland/terror-in-frankreich-israelische-zeitung-loescht-merkel-aus-gruppenbild-2165842.html

:think:
Es ist schön, mal nichts zu tun, um dann vom Nichtstun auszuruhen.
CWireless
Santiago 8
 
Beiträge: 800
Registriert: Di 15. Jul 2008, 09:31
Wohnort: JWD

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon DocEmmettBrown » Di 13. Jan 2015, 12:24

Wie sinnvoll und wie teuer ist der Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur für die paar Fahndungsphotos, die dann übertragen werden? Ich meine, wenn es nur ein paar Bildchen sind, die könnte man auch per UMTS & Co. übertragen. Denn der Kauf der ganzen Funkgeräte plus einer entsprechend flächendeckenden Sendeinfrastruktur mit Funkzellen zzgl. Wartungs-, Leitungs- und Stromkosten kostet ja die Steuerzahler, zu denen auch Rainer Wendt gehört, einen Arsch voll Geld. Die Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu anderen Technologien, die genauso zum Ziel führen, sollte man zumindest einmal durchrechnen.

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1798
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon KLC » Di 13. Jan 2015, 12:46

BILD ?
Naja .... Wenn die Neuigkeiten und Umbrüche in diesem unserem Lande von der BILD verbreitet werden , dann werden uns ein paar schnelle Fahndungsfotos auch nicht mehr retten. National bzw, global gesehen.... :seufz:
Aber ich denke Tetra-Pack ist so Toll , mit Zellen und Schleifen und so weiter.
Wir haben laut Erzählungen bei BOS-Tetra eine Modulationsart Quadratamplitudenmodulation(Wiki?) deren technische Tricks zum heutigen Stand den "Rauminhalt" eines Trägers/Signals vergrößert. So hatte ich das jedenfalls anhand der spärlichen Infos bis jetzt so gedeutet.
Wenn die Übermittlung der paar Bilder heute ein Problem sein sollte , sind wir ganz schön v...rscht worden. Den Faxe konnte man mit den popeligen Telecar TS/TE aus den 70ern, die man heute für schlappen Taler aus der Bucht fischen kann, machen.
Oder müssen wir Datenmassen aus der VorratsdatenMassenspeicherung hin und her schicken ??? :clue:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3239
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Balu86 » Di 13. Jan 2015, 13:06

KLC hat geschrieben:Aber ich denke Tetra-Pack ist so Toll , mit Zellen und Schleifen und so weiter.

Tetra ist in der ursprünglich mal geplanten Version gar nicht so ganz so schlecht.

Allerdings wurde das durch mehrere Haushalts- und Budgetkürzungen zu einem Witz zusammengestrichen.

Wenn ich Polizist oder Feuerwehrmann wäre würde ich mich schlicht weigern mit diesem Müll zu arbeiten.

Es gibt in ganz Deutschland z. B. Feuerwehren die ihre Tetra Funkgeräte in den Schrank stellen und für viel Geld wieder analoge Funktechnik kaufen weil Tetra nicht wirklich funktioniert und die alte Funktechnik schon an die dritte Welt gespendet wurde weil man denen die Wunderwaffe Tetra versprochen hat.
Und nun können die Einsatzleiter nicht mehr mit dem Angriffstrupp in einem brennenden Haus kommunizieren da die Netzabdeckung schlicht beschissen ist.

Ich finde den Artikel gerade nicht wieder.
Aber man muss nur nach Tetra Behördenfunk googlen und bekommt hunderte Berichte aus der Presse in denen Tetra auseinander genommen wird.

Hier mal ein paar Beispiele:
https://www.youtube.com/watch?v=ASaHnOUxdAg

https://www.youtube.com/watch?v=iugQvvOte2E

https://www.youtube.com/watch?v=xJGVaA-rffE
73
Ralf
Benutzeravatar
Balu86
Santiago 9
 
Beiträge: 1491
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 14:13
Wohnort: Harsewinkel

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon doeskopp » Di 13. Jan 2015, 13:45

CWireless hat geschrieben:+++ 00.26 Uhr: Polizei fordert offenbar eigene Mobilfunkfrequenzen +++

Die Polizeigewerkschaften fordern laut der "Bild"-Zeitung zusätzliche Mobilfunkfrequenzen für die deutschen Sicherheitsbehörden und die Bundeswehr. Die geplante Versteigerung von Frequenzen im 700-Megahertz-Band solle gestoppt werden, verlange der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, in einem Schreiben an Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Nur über spezielle Frequenzen im 700-Megahertz-Band könnten die Sicherheitsbehörden Fahndungsinformationen wie hochauflösende Fotos oder Tonbandaufzeichnungen per Mobiltelefon austauschen. Es sei für Polizei und Bundeswehr "gerade bei so schrecklichen Ereignissen wie dem Anschlag der Islamisten in Paris" notwendig, "möglichst umfassend, schnell und in der Breite" untereinander zu kommunizieren, zitiert "Bild" aus dem Brief Wendts.



mad/AFP/DPA/Reuters

Quelle :http://www.stern.de/politik/ausland/terror-in-frankreich-israelische-zeitung-loescht-merkel-aus-gruppenbild-2165842.html

:think:

Die Stunde der Populisten und Profiteure. Dieser ist einer der Schlimmsten.

Hier noch ein paar Ergüsse von dem Knaben:

http://david-schmitz.net/?p=953

Was es alles gibt. Das wundert mich jetzt aber doch sehr..... :lol:

https://de-de.facebook.com/RainerWendtRucktrittJetzt

Grüße from Doeskopp
Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4508
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 16:45

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon doeskopp » Di 13. Jan 2015, 14:16

KLC hat geschrieben:Wenn die Übermittlung der paar Bilder heute ein Problem sein sollte , sind wir ganz schön v...rscht worden. Den Faxe konnte man mit den popeligen Telecar TS/TE aus den 70ern, die man heute für schlappen Taler aus der Bucht fischen kann, machen.
Oder müssen wir Datenmassen aus der VorratsdatenMassenspeicherung hin und her schicken ??? :clue:

Lies nochmal was der Typ als Beispiele nannte. Da war ua. auch von Tonbandaufnahmen die Rede. Nicht das es jetzt sonderlich überraschend wäre das die noch Tonbandaufnahmen machen, vermutlich übertragen die das dann aber auch noch per .wav Datei. Bei ein paar Stunden Live-Mitschnitt kommt da schon einiges zusammen. Hier kriegt sogar mancher Festnetzanschluss Probleme und solch neumodischer Kram wie Konvertierung und Kompression gehört als Terroristenwerk schlicht verboten. Ich frage mich auch, wie hoch aufgelöst eigentlich Fahndungsfotos sein müssen, wenn bereits ein normales Pic aus dem Netz ausreicht um den Fingerprint zu rekonstruieren. Lieschen Müller und ihre Freundinnen hauen solche Bilder täglich Milliardenfach raus und zahlen fast nix dafür.
Ich schlage ein paar Ferraris als Dienstwagen vor. Damit man die Tonbänder und Bewegt/Standbilder schneller transportieren kann. In Dubai hat die Polizei auch Ferraris und es ist bisher nichts über Probleme bekannt geworden.


Grüße from Doeskopp
Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4508
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 16:45

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Kermit_t_f » Di 13. Jan 2015, 17:33

Balu86 hat geschrieben:Tetra ist in der ursprünglich mal geplanten Version gar nicht so ganz so schlecht.

Allerdings wurde das durch mehrere Haushalts- und Budgetkürzungen zu einem Witz zusammengestrichen.

Wenn ich Polizist oder Feuerwehrmann wäre würde ich mich schlicht weigern mit diesem Müll zu arbeiten.

Es gibt in ganz Deutschland z. B. Feuerwehren die ihre Tetra Funkgeräte in den Schrank stellen und für viel Geld wieder analoge Funktechnik kaufen weil Tetra nicht wirklich funktioniert und die alte Funktechnik schon an die dritte Welt gespendet wurde weil man denen die Wunderwaffe Tetra versprochen hat.
Und nun können die Einsatzleiter nicht mehr mit dem Angriffstrupp in einem brennenden Haus kommunizieren da die Netzabdeckung schlicht beschissen ist.

Ich finde den Artikel gerade nicht wieder.
Aber man muss nur nach Tetra Behördenfunk googlen und bekommt hunderte Berichte aus der Presse in denen Tetra auseinander genommen wird.

Hier mal ein paar Beispiele:
https://www.youtube.com/watch?v=ASaHnOUxdAg

https://www.youtube.com/watch?v=iugQvvOte2E

https://www.youtube.com/watch?v=xJGVaA-rffE


Ist dir mal aufgefallen, dass diese Beiträge voll mit Fehlern sind? Also fachlicher Art, die einem in einem Funkforum eigentlich auffallen sollten?
Viele "Berichte" kommen daher, dass man die Technik falsch einsetzt und danach noch die Politik ins Spiel kommt. Tatsächlich ist es nämlich so, dass quer übers Land TETRA bereits im Einsatz ist oder gerade eingeführt wird und man damit völlig überraschenderweise sogar arbeiten kann!

Zum ursprünglichen Thema, TETRA ist eben nicht für Breitbandanwendungen gebaut. Der Bedarf für so etwas wird aber in Zukunft nicht weniger werden, auch nicht bei den BOS. Und öffentliche Mobilfunknetze haben eben nur eine begrenzte Verfügbarkeit, die Coverage orientiert sich an kommerziellen Möglichkeiten etc.
Wir alle hier wissen, dass Frequenzplanung keine kurzfristige Angelegenheit ist, also muss man frühzeitig "hier" schreien, wenn man irgendwann mal was bekommen will. Der jetzige Vorstoß wird durchaus auch durch die Industrie voran getrieben, die ihrem Kram verkaufen will.
Die Sinnhaftigkeit von weiteren Netzen kann man sicher diskutieren, aber Funkanwendungen ohne Frequenzen kann man sofort vergessen. Also sollen sie doch mal ein bisschen was frei halten und den Rest sehen wir dann eben in ein paar Jahren.
Kermit_t_f
Santiago 4
 
Beiträge: 228
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 00:18

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon IC202 » Di 13. Jan 2015, 22:54

@Kermit_t_f

Ein wahres Wort....muss Dir zu 100% Recht geben.
Die meisten Leute die über Tetra mosern/meckern/nörgeln haben noch nie in ihrem Leben so ein Gerät
in der Hand gebabt bzw damit Betrieb ausgeübt.
Bei der Konfiguration der Geräte kann man viel verkehrt machen...und dann funktioniert es eben nicht richtig.
Das kann man aber nicht dem System anlasten.Ich hatte vor 3 Jahren mal die Möglichkeit den Feuerwehrfunk mitzuhören...
die Tonqualität entsprach nicht meinen Vorstellungen von Funk.....aber das schien ein falsch eingestellter Audiopfad für
die Modulation gewesen zu sein. Da kann man nachbessern.(Pumpender Compressor)
Ansonsten habe ich täglich sowas in der Hand..(kein BOS) und kann über die Möglichkeiten nicht meckern.
Konfigurieren und Reparieren mache ich auch...

Nicht meckern...ausprobieren.....dann mitreden :-)

so long 73
Benutzeravatar
IC202
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1578
Registriert: So 16. Jan 2005, 00:05

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Kermit_t_f » Mi 14. Jan 2015, 17:53

IC202 hat geschrieben:Nicht meckern...ausprobieren.....dann mitreden :-)


So schaut's aus. Es behauptet ja keiner, der einigermaßen gerade im Kopf läuft, dass TETRA die völlige Lösung aller Probleme ist. Aber diese Schwarzmalerei, wie sie teilweise betrieben wird, ist schon lächerlich. Der Analogfunk wurde auch nicht von heute auf morgen eingeführt und ist auch nicht frei von Nachteilen.
Also die Kirche im Dorf lassen und auch nicht jede Scheißhausparole glauben, die von irgendwelchen Politikern, Funktionären etc. rausgehauen wird.
Kermit_t_f
Santiago 4
 
Beiträge: 228
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 00:18

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon KKN50 » Do 25. Jun 2015, 08:03

Jaaaaa, TETRA ist schon ne lustige Sache... Auf der einen Seite bietet es so viel mehr als nur reine Sprache und FMS "Krrrrrks" (= Fahrzeug THW Berlin "08/59" (=GWL) Status 4 = am Einsatzort mit (TKI) 4 Mann), sondern verbundes mit GPS könnte es theoretisch in Echtzeit in der LS anzeigen wo jetzt genau welches Fahrzeug ist und es können ganze Karten mit Brandausbreitungen an die Fahrzeuge geschickt werden, Texte, Bilder und sogar Programme können hin und hergeschoben werden und den gesamten Dienstablauf völlig revolutionieren! Wenn es denn mal laufen würde.... :wall:

Die realität sieht so aus:
TETRA in Bayern und Hamburg gescheitert!
http://www.tetra-freies-leben.de/index. ... he-stimmen

Wegen der noch ungeklärten Gesundheitsgefahren, einer veralteten Technik, unübersehbarer Kosten und Handhabungsproblemen gerät das Milliardenprojekt immer mehr in die Kritik.
Quelle: 19.05.2011, Wochenblatt Verlagsgruppe Landshut

Die Kosten für das Tetrafunk-Projekt sind explodiert. Anfangs ging man von einer Milliarde Euro aus, heute sind es mindestens 20 Milliarden Euros Steuergelder...Bei der digitalen Technik wird das vorher analoge Funksignal zerhackt. Dadurch entsteht ein gepulstes Signal...diese Pulsung...wird massiv in die Körperfunktionen eingreifen...
Quelle: 07.07.2011, Wochenblatt Verlagsgruppe Landshut

Die Tetrafunk-Sendeanlagen senden 24 Stunden am Tag mit voller Sendeleistung. Tetrafunk sendet im Frequenzbereich von 380 MHz. Diese Strahlung dringt tiefer in den Körper ein, als z.B. die Handy-Strahlung mit 1800 MHz.
    Die Pulsungen von Tetrafunk liegen unmittelbar im Bereich humanbiologisch bedeutsamer Frequenzen: Die 0,98 Hertz-Pulsung liegt im Bereich der menschlichen Herzrate.

    Die Pulsung von 17,65 Hertz liegt im Bereich der Beta-Wellen der Gehirnaktivität.

    Die Modulation von 70,6 Hertz liegt im Frequenzbereich der elektrischen Aktivität unserer Muskeln.

Welche gesundheitlichen Auswirkungen das tägliche Arbeiten mit Tetrafunk haben kann, zeigen die Erfahrungen aus England. In England wurde für 2016 der Ausstieg aus dem Tetrafunk beschlossen. Selbst unsere Einsatzkräfte der Polizei weigern sich schon mit den Geräten zu arbeiten, wie das Beispiel Trier zeigt.
http://kein-tetrafunk-im-chiemgau.de/ge ... faehrdent/

„Wann setzt sich endlich die Erkenntnis durch, dass die Digitalfunkverfahren von ihrer technischen Natur aus betrachtet, grundsätzlich störanfälliger, komplizierter und somit zeitaufwendiger in ihrer Wartung und Instandsetzung sind als der bisherige Analogfunk?“
Quelle: Ulrich Weiner

"Never change a running System"... Schauen wir mal was der Herr Ulrich Werner sagt: analog BOS vs. TETRA-Pak:

Wie funktioniert das analoge BOS-Netz?

Sprache -> NF 1:1 Moduliert FM -> Eingabe Relais,
Ausgabe Relais -> FM Demoduliert 1:1 NF -> Hören

Wie funktioniert TETRA?

Analoge Sprache wird im Gerät digitalisiert über aufwendige Mikroprozessoren die daraus einen komplexen Binärcode machen und mit einem speziellen TETRA-CODEC oder einem AMR-Codec mit einer Bitrate von 4,75 kbit/s übertragen via Zeitmultiplex-System (TDMA) mit vier Zeitschlitzen von jeweils 14,167 ms Länge pro Trägerfrequenz spezifiziert.
TETRA nutzt, durch die Aufteilung jedes Kommunikationskanals in eine Uplink- und eine Downlink-Frequenz (ähnlich wie analog BOS) aber die Frequenzökonomie wird wesentlich bestimmt durch Abstand zwischen den einzelnen Trägerfrequenzen, abhängig von der gewählten Modulationsart, 25, 50, 100 oder 150kHz, die Bruttodatenrate des Übertragungskanals, den Frequenzwiederholabstand (Abstand zwischen zwei Basisstationen, die dieselbe Frequenz verwenden) und den Gleichkanalstörabstand (Pegelunterschied zwischen zwei Signalen mit derselben Frequenz von zwei verschiedenen Basisstationen, bei dem störungsfreier Betrieb möglich ist).
Unter Berücksichtigung dieser Faktoren hat eine Untersuchung der CEPT dieselbe Kapazität und Frequenzökonomie für GSM und TETRA ergeben, da beide Systeme nahe am theoretischen Limit arbeiten, das durch die Energie pro Bit und den Störpegel bestimmt wird.


Zum Vergleich analog BOS: alle Geräte auf allen Bändern haben eine Bandbreite von genau 14kHz nach TR-BOS. Frequenzraster 20kHz und fertig!
Alles Frequenzmoduliert, 1:1, FMS (Statusgeber der Fahrzeuge) arbeiten nach TR-BOS, ebenfalls einheitlich, der Status kann aber auch zu not analog übertragen werden "Florian 72/41-01 Status 2".


Die Modulationsarten bei TETRA der Trägerfrequenz sind entweder π/4-DQPSK oder π/8-DQPSK bei Verwendung von Phasenmodulation, 4-QAM, 16-QAM oder 64-QAM bei Verwendung von Quadraturamplitudenmodulation. Abhängig von der Modulationsart und der Kanalbandbreite ergeben sich die folgenden Bruttobitraten pro Trägerfrequenz. Ein Zeitschlitz einer phasenmodulierten Trägerfrequenz kann Nettobitraten von 2,4 kbit/s, 4,8 kbit/s und 7,2 kbit/s bei Verwendung von π/4-DQPSK und 10,8 kbit/s bei Verwendung von π/8-DQPSK zur Verfügung stellen. Sprache wird in einem Kanal mit 7,2 kbit/s übertragen.
Ob Sepura oder Motorola: Feuerwehr und Rettungsdienste gehen über die Landkreise, die Polizei über das Innenministerium, der eine will dies, der andere will das, nun ist die Polizei SH z.B. über Motorola, 625 MHz und die Feuerwehr voraussichtlich Sepura 495 MHz = keine Möglichkeit der gemeinsamen Verständigung!
Bei dem TETRA-Codec handelt es sich um einen speziell parametrierten ACELP-Codec, der AMR-Codec entspricht dem für GSM und UMTS spezifizierten Codec. Trunked Mode Operation (Netzmodus, Gegensprechen), bei dem zwei oder mehr Funkgeräte über die Infrastruktur kommunizieren. Die Reichweite ist dabei nicht an den Einsatzort gebunden, alle Teilnehmer können sich innerhalb des Netzes, gegebenenfalls auch bundesweit, bewegen.


Nun muss man mal ein Vergleich ziehen: Aufwand / Nutzen :-D

Top Argument der Behörden ist aber merkwürdigerweise nie "es vereinfacht den Ablauf im Dienst und bietet flexibele Möglichkeiten in allen Situationen" etc etc etc... Sondern ganz banal (und völlig falsch):
"Es ist Abhörsicher" Obwohl es schon Hobbyhacker vom Chaos-Computer-Clu vor 10 Jahren geknackt haben.
http://ul-we.de/digitaler-polizeifunk-m ... -abhorbar/

Ist es abhörsicher? NEIN! Lediglich der softwaretechnische Aufwand und die erforderlichen Kenntnisse sind anspruchsvoller und nicht so leicht zu realisieren den TETRA klar zu hören im ggs. zu Analog. Dafür benötigt man allerdings dank der höheren Frequenzen und rein softwarebasierenden Technik nur noch ein SDR-Stick mit ner Antenne, kleiner als ein Bleistift direkt um USB-Port, der Rest ist reine Softwaresache (im Vergleich 4m BOS: Labbda/4 für 4m = 1m lange Antenne + Radiale + Antennenkabel etc)

Auf der diesjährigen Hacker-Konferenz PH-Neutral stellte der ausgezeichnete Open-Source-Hacker Harald Welte diese Fortentwicklung vor. So heißt es bei www.heise.de wörtlich: “Er zauberte auch Open Source Software aus dem Hut, mit der man den (TETRA) Digitalfunk empfangen, aufzeichnen und dekodieren kann.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 53092.html

Nur die interessanteste Frage ist: Warum soll in einem (angeblich) demokratischem Land das Volk nicht wissen, was die Behörden machen? Ist das so schlimm dass man davon nichts mitkriegen darf?

In einem echten Demokratischen Land (wie USA) ist es nicht nur absolut legal den Behördenfunk abzuhören, sondern die Behörden veröffentlichen ihren ganzen Funkverkehr per Live-Stream im Internet: https://www.broadcastify.com/listen/
Empfindliche personenbezogene Daten oder empfindliche Infos werden per APCO.25 übermittelt... Das mal nebenbei :banane:

Warum hier nicht? Anscheinend zu wenig Demokratie, und definitiv zu viel geld...

Da kann man ruhig noch ein 7. oder 8. Mobilfunknetz samt Geräte und Anlagen / Infrastruktur und Einrichtugen dafür extra nur für Polizei und Bundeswehr aufkosten der Steuerzahler finanzieren. Ist auch echt voll wichtig, denn vielleicht halten sich dann die Putins Armee und die bösen ISIS aus gesundheitlichen gründen von dieser Megastrahlenbelastung hier freiwillig fern, um nicht von den Mikrowellen von GPRS, UMTS, ISM, GSM, WLAN, BOS-TETRA und Tetra-POL, Bw-TETRA, M3TR, LTE, DVB und DAB, Radar und Mikrowellen-PTP-Strecken quer durchs Land und nicht zuletzt Bluetooth, WiMAX, DECT und PowerLAN, Bündel- und gewerblicher Digitalmüll gegrillt zu werden :angry:

Warum schreib ich das ganze? Lest mal Artikel 20 Absatz 4... 8) :paper:
Wenn der Feind meines Feindes mein Freund ist, wird der Freund meines Freundes mein schlimmster Feind.
Bolschewisten, Zionisten, Islamisten... Menschen sind Menschen! Manchen hassend, andere denkend.
Gib dem Hass keine Chance: Je ne suis pas Charlie
Benutzeravatar
KKN50
Santiago 2
 
Beiträge: 66
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 10:59
Wohnort: British Commonwealth Weimarer Republik

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Kermit_t_f » Do 25. Jun 2015, 09:25

Man muss schon über eine gewisse kognitive Dissonanz verfügen, um den Unsinn immer noch zu verbreiten. Erstens passt das hier überhaupt nicht rein, zweitens sind die Sachen, die du zitierst nachweislich falsch und drittens hab ich dir das schon mal in einem anderen Thread erklärt. Aber gut, man kann ja nicht jeden daran hindern, sich in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen, also immer weiter so! :wave:
Kermit_t_f
Santiago 4
 
Beiträge: 228
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 00:18

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon noone » Do 25. Jun 2015, 09:54

"Mobiltelefon" Festeinbauten und ein paar Umsetzer zusätzlich die dann per Roaming Geld einbringen können zz. Vorrang für BOS-Mobiltelefon.... die Nutzung des Mobilfunknetzes per billigem Marktpreis mit den Providern abrechnen und Punkt. Es gibt etlichen Jahren auch virtuellen Betriebsfunk in den Mobilfunkinfrastrukturen mit Mobilfunktechnik.

Die Chemieindustrie hats, die großen Automobilhersteller und die Häfen habens auch.

Beim Militär gibt es ähnliches.
noone
Santiago 9
 
Beiträge: 1472
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon Kermit_t_f » Do 25. Jun 2015, 10:44

Jepp, weil man mit Mobiltelefonen auch unheimlich gut ohne Netz arbeiten kann. Von Rufaufbauzeiten und maximalen Teilnehmern pro Funkverkehrskreis reden wir mal nicht.
Wer sich wirklich mal mit der Thematik auseinandersetzen will, kann sich gerne mal beim PTI umsehen: http://www.pfa.nrw.de/PTI_Internet/pti- ... ubrik_id=6

Sicher, könnte man viele Argumente von damals dank moderner Technik aushebeln, indem man bspw. VoLTE etc. nutzt. Aber erstens war die Technik eben bei weitem noch nicht so weit, als man die Entscheidung für TETRA getroffen hat, und diverse extrem wichtige Kriterien bekomme ich auch mit 5G nicht in den Griff. Natürlich hat TETRA auch Nachteile, keine Frage. Aber es erfüllt eben eher die Bedürfnisse als viele andere Technologien.
Kermit_t_f
Santiago 4
 
Beiträge: 228
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 00:18

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon doeskopp » Do 25. Jun 2015, 11:01

noone hat geschrieben:"Mobiltelefon" Festeinbauten und ein paar Umsetzer zusätzlich die dann per Roaming Geld einbringen können zz. Vorrang für BOS-Mobiltelefon.... die Nutzung des Mobilfunknetzes per billigem Marktpreis mit den Providern abrechnen und Punkt. Es gibt etlichen Jahren auch virtuellen Betriebsfunk in den Mobilfunkinfrastrukturen mit Mobilfunktechnik.

Die Chemieindustrie hats, die großen Automobilhersteller und die Häfen habens auch.

Beim Militär gibt es ähnliches.


Das wäre für Live-Action im Einsatz(Befehle/Kommandos) wohl zu langsam und zu unzuverlässig. Für Datenübertragungen jedoch wurden diese Netze konzipiert und sind bestens geeignet. Dabei kommt es auch nicht auf ultrakurze Reaktionszeiten an.
Wenn der Staat unsere Vorratsdaten den Providern zur Aufbewahrung überlässt dann kann er auch seine eigenen Infos den Providern überlassen. Schliesslich sind sie da ja sicher..........
Ich schlage DE-Mail vor. Selbstentschlüsselnd auf dem Server....... :D

Egal ob das alles funktioniert oder nicht. Man hat bereits soviel Geld verbrannt das man den Kurs nicht mehr ändern kann. Das wird jetzt durchgezogen, koste es was es wolle. So sind sie halt die Neuländer.


Grüße from Doeskopp
Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4508
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 16:45

Re: Tetra nicht genug ???

Beitragvon KKN50 » Do 25. Jun 2015, 14:05

Kermit_t_f: Meine Zitate nachweislich falsch? Dann immer mal her mit den "Beweisen"

ich vermute mal du bist bei der Polizei und willst nicht, dass man euch abhört. Dann kann ich euch trösten, es gibt vielleicht gerade mal eine Hand voll Grey Hat's und maximal ein Dutzend Black Hats die überhaupt sich so mit der Materie auskennen TETRA abzuhören, aber es geht, gerade ihr Polizisten solltet wissen wie einfach es ist fremde Handy's abzuhören, nä? :dlol:

Und TETRA ist viel älter (vgl. UMTS/LTE etc.)

"Jepp, weil man mit Mobiltelefonen auch unheimlich gut ohne Netz arbeiten kann.":
Klar, kann man. Nennt man "DMO"...

Ich schließ mich doeskopp an. Das ist ne Spirale aus der man eh nicht mehr rauskommt. Genau wie Eurohawk, Flughafen Berlin, Stuttgard 21.... Und wer's bezahlen kann sind wir! :-D

Also warum nicht ein eigenes Handynetz für die Polizei und Bundeswehr? Vielleicht noch ein eigenes Funknetz damit die Kaffeemaschine auf der Dienststelle per FME morgens ausgelöst werden kann, oder Funksendeanlagen für DVB-TV im Panzer.... Lassen wir uns einfach mal überraschen was für ein unnötigen Quatsch sich Berlin demnächst wieder einfallen lässt, um sich um die wichtigen Sachen nicht kümmern zu müssen...

Schonmal profilaktisch, um die merkwürdigen Vertuschungsversuche vorzubeugen von Kermit_t_f:
1. sachlich bleiben und die unnötigen unqualifizierten Äußerungen einfach weglassen,
2. Quellen nennen, weil irgendwas daherbrabbeln kann jeder, da du das Thema schonmal angeschnitten hast, werde ich jetzt nicht nur sagen dass es Möglich ist, sondern auch beweisen wie genau es möglich ist:
http://www.pennula.de/spezialthema-gsm- ... elefon.htm

Mit den dort angegebenen Treibern bekommt man hier bei 395,725 MHz ein sauberes Signal! Probier es doch selber mal, oder lass es, dann sag aber auch nicht dass die ganze Welt um dich rum falsch liegen würde, nur weil TETRA nicht gaaanz so toll ist wie von euch Polizisten immer angepriesen. Wenn ich dürfte (was ich nicht darf!) könnte ich dir mal ne kleine Hörprobe schicken :banane:
Muss schon sagen: echt eine exzellente Tonqualität! Kein Quietschen, Knacken und kein Rauschen...

Aber wie gesagt: mal ein Vergleich ziehen: Aufwand / Nutzen

Mal gespannt - da wir ja in einer Demokratie leben - wann der Livestream des TETRA öffentlich auf der Homepage der Polizei angeboten wird, wie halt in der USA... https://www.broadcastify.com/listen/
Wenn der Feind meines Feindes mein Freund ist, wird der Freund meines Freundes mein schlimmster Feind.
Bolschewisten, Zionisten, Islamisten... Menschen sind Menschen! Manchen hassend, andere denkend.
Gib dem Hass keine Chance: Je ne suis pas Charlie
Benutzeravatar
KKN50
Santiago 2
 
Beiträge: 66
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 10:59
Wohnort: British Commonwealth Weimarer Republik

Nächste

Zurück zu Ohne Rubrik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast