Meckerecke Yaesu

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 3. Okt 2017, 13:53

ultra1 hat geschrieben:Hallo !

Geht es hier um das meckern über Yaesu Funkgeräte,
oder über das meckern über die Besitzer von Yaesu Funkgeräten ?

Das frage ich mich auch...

ultra1 hat geschrieben:Stelle mich als Eigentümer auch gerne zur Verfügung !
Denn über meinen alten FT-817 bin ich seit ewig langer Zeit, bestens zu frieden.
Da gibt es bei mir nix zu meckern und die Gründe dafür zu erzählen, wäre jetzt Themen-Fremd.
....
73, ingo - ultra 1 -

Ingo solange alles (Mikrofon selbst, Anschlüsse, Kabel und alles andere intern auch) nach BDA/Handbuch funktioniert, ist alles ok.

Nur irgendwann möchte man ein anderes als das Originalmikrofon, evtl. mal ein neues Modem für neue Digitalbetriebsarten anschliessen
und schon merkt man als Besitzer von Yaesu Gerät Modell XYX, dass sich hier die Spreu vom Weizen trennt (hinsichtlich Hersteller und Modell) .

Ein anderes Gerät von einem anderen Hersteller kaufen, dass das gleiche bzw. evtl. mehr kann? > Dort sind andere Probleme vorhanden, die beim Modell von Yaesu evtl. nicht waren...

Bin ich Krösus so wie mancher FA, der sich die Rosinen an Geräten von verschiedenen Herstellern kaufen kann? > Mitnichten!
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3099
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon ultra1 » Di 3. Okt 2017, 14:22

Hallo !

Habe andere Mikrofone am 817 angeschlossen. Turner+3 und M+2U haben beide gute Ergebnisse gebracht.
Jetzt MH31 mit Platine von Joachim Münch (HF-Clipper) im Einsatz.
Alle Lötarbeiten bereiteten mir keine Schwierigkeiten, auch wenn mein techn. Verständniss und Fähigkeit seine Grenzen hat.
Das ist ja normal und bei allen Menschen so, auch wenn es manchmal für unser Selbstbewusstsein schwer zu akzeptieren ist.


Zuerst geht es mir um den Spaß am Hobby.


55/73, ingo
Benutzeravatar
ultra1
Santiago 4
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Wohnort: 32805

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon ax73 » Di 3. Okt 2017, 17:50

ultra1 hat geschrieben:...
Habe andere Mikrofone am 817 angeschlossen. Turner+3 und M+2U haben beide gute Ergebnisse gebracht...
Zuerst geht es mir um den Spaß am Hobby....

So ist es und so geht das auch mit allen anderen Yaesus.

Wer sich Geräte aussucht, die für spezielle Einsatzzwecke entwickelt wurden, hat eben manchmal etwas mehr Arbeit.
Dafür kann der Hersteller nichts.
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 718
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon doeskopp » Di 3. Okt 2017, 18:55

Wenn man sich spontan in eine Frau verliebt, sollte man sich zuallererst die Mutter ansehen bevor man den nächsten Schritt wagt. 8)

Ich mache es mit Funkgeräten ähnlich:

Wenn ich mich für ein Gerät interessiere, lade ich mir zunächst ein Manual o.ä. aus dem Netz und sehe nach ob ich die Kiste überhaupt gebrauchen kann. Speziell achte ich dabei auf die Schnittstellen. Aus mechanischen Gründen sind Funken mit RJ45 Mikebuchsen ein leider häufig unvermeidbarer und alternativloser Griff in den Lokus. Man sollte gleichzeitig eine Crimpzange nebst Ersatzsteckern einlagern. Meine bescheidene Meinung.
Wie dem auch sei. Auch wenn die Funke einen RJ45 Stecker erfordert, sollte ein AFU mit verbundenen Augen und gefesselten Händen ein Mike daran anschliessen können.
Wer löten kann bastelt sich einen Satz Adapter, die dann für alles und jedes passen. Ich habe inzwischen ne ganze Schublade voll. Ein nerviger Nebeneffekt des Hobbys.

Grüße from Doeskopp
Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4700
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 16:45

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 3. Okt 2017, 22:21

ultra1 hat geschrieben:Hallo !

Habe andere Mikrofone am 817 angeschlossen. Turner+3 und M+2U haben beide gute Ergebnisse gebracht.
Jetzt MH31 mit Platine von Joachim Münch (HF-Clipper) im Einsatz.


55/73, ingo

Ingo von der Serie (FT817/FT857/FT897) war keine Rede, was den Anschluss von anderen Mikrofonen, als den Originalen angeht.
Yaesu hatte da die Mikebuchse gewechselt (8-pol RJ45), zusätzlich Buchsen (zumindest beim FT857D) eingebaut, über die man z.B. CAT-Steuerung hat
oder digitale Betriebsarten (PSK 31 u.ä.) machen kann.
Die Mikes sind über einen zusätzlichen Stecker am Mikeende einfach austauschbar (ob Original MH31 oder DTMF).
Die Mikekabel sind stabiler geworden bzw. kann man gegen Kabel mit 8-pol. RJ45 Steckern austauschen.
(insofern wichtig bei Kombifahrern die ihr Gerät hinten im Kofferraum und das Mike inkl. Bedienteil vorne am Armaturenbrett haben und dann 6 m? Kabel brauchen)
Es wurde ein leichtes, da andere Mikrofone anzuschliessen.


Wo bleiben die, welche in dem anderen Tread über die Software und die C4FM Geräte von Yaesu selbst, gemeckert haben?
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3099
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon ultra1 » Di 3. Okt 2017, 23:18

Hallo Helmut.

Verstehe wegen anderen Geräte-Typ.

Ich wollte Mut machen, das wenn man sich mit Etwas in Ruhe auseinander setzt, ...
Dann schaffst du das und auch Andere, jeder in seinem eigenem Rhythmus und auf seiner eigenen Art und Weise.


55/73, ingo
Benutzeravatar
ultra1
Santiago 4
 
Beiträge: 265
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Wohnort: 32805

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 3. Okt 2017, 23:50

ultra1 hat geschrieben:Hallo Helmut.

Verstehe wegen anderen Geräte-Typ.

55/73, ingo

Richtig!

Unabhängig von dieser Anschlussproblematik ext. Mikrofone, gab es eine miese Qualität der Zuleitungskabel an die Original-Mikes bei Geräten vor der FT8xx Serie.
Ich kann gerne mal ein Bild des DTMF-Mikes für das FT90R hier einstellen, (wo gleich vor dem Eingang in das Mikro) die Ummantelung des Kabels bröselt.
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3099
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon funkfan » Mi 4. Okt 2017, 09:28

kenne mer das problem wirklich wahr !! aber die kabel kannst du einzeln bei ebucht bestellen. die werden aber auch nach einer gewissen zeit brüchig.
funkfan
Santiago 4
 
Beiträge: 233
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon Yaesu FT857D » Mi 4. Okt 2017, 16:53

Zum Vergleich:
Das Kabel des Original DTMF Mikrofons für den FT90R (MH36) ist jetzt 17 Jahre alt und brüchig/bröselt.
Das Kabel des Original Mikrofons (MH1B8) für FT726 u.ä. ist jetzt gut 30 Jahre alt und NICHT brüchig oder bröselt....
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3099
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Meckerecke Yaesu

Beitragvon funkfan » Mi 4. Okt 2017, 17:23

ja der ft 726 ist ein japangerät und hat mal richtig kohle gekostet! der kram heute ist viel billigerer scheiß aus china. mal ehrlich kostet ja auch heute kaum noch was und so ist dann auch die qualität. hatte das aber auch schon bei vielen betriebsfunkgeräten das die kabel komplett zerbröselt sind.die alten peiker-bosch spiralkabel sind auch so ein fall und die waren nicht billig!! :seufz:
funkfan
Santiago 4
 
Beiträge: 233
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Vorherige

Zurück zu Meckerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste