Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon Sgt.Lapdance » Mi 18. Okt 2017, 20:18

mit Verkürzungsfaktor 3,66m

Woher dieses Empfehlung stammt? Leider ist diese Person schon lange silent key....

Aber ich merke schon.

Macht mal schön ohne mich weiter :D
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)
Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 2
 
Beiträge: 99
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon hf-doktor » Mi 18. Okt 2017, 20:24

Noch was:

Möchte ich das SWR meiner schlecht abgestimmten Antennenanlage mit der Kabellänge "verbessern", ändert das nichts an den schlechten Speisepunktverhältnissen der Antenne selbst.
Den eine Antenne selbst hat keine "Stehwelle"
Die hat entweder die 50 Ohm, die für eine "gute" Stehwelle auf dem Kabel verantwortlich ist (und nur auf dem Kabel entstehen stehende Wellen!)... oder eben keine 50 Ohm...
Zuletzt geändert von hf-doktor am Mi 18. Okt 2017, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon hf-doktor » Mi 18. Okt 2017, 20:26

Sgt.Lapdance hat geschrieben:mit Verkürzungsfaktor 3,66m

Aber ich merke schon.


Prima, das du es selber gemerkt hast :thup:
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon Krampfader » Mi 18. Okt 2017, 21:06

hf-doktor hat geschrieben:Bei einer optimal aufgebauten und abgestimmten Antenne spielt die Kabellänge keine oder nur minimalste Rolle -ausser bei den Verlusten.
Und wenn es doch zu grossen Unterschieden bei SWR zur Kabellänge kommt, liegt ein Fehler im Erstgenannten vor.


Hmmm, dann verstehe ich folgendes nicht ganz: meine 5/8-Gain-Master am GFK-Mast angeschlossen mittels 15m "Aircell 5" liefert ein SWR von 1,7 ... nehme ich hingegen das lediglich 5,5m lange Fire-Flex-Kabel dann erhalte ich ein SWR von 1,2 ... warum ???

Das Fire-Flex-Kabel hab ich fix und fertig gekauft, siehe: https://www.ebay.com/itm/NEW-Firestik-1 ... 1413897776 und das "Aircell 5" ebenfalls, habe ich mir vom Profi mit gecrimpten Steckern konfektionieren lassen, siehe: https://www.funkelektronik.eu/hfcommuni ... onfektion/

Warum dann dieser Unterschied beim SWR ??? ... wo liegt der Fehler ???

Besten Dank und Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 426
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon hf-doktor » Mi 18. Okt 2017, 21:56

Krampfader hat geschrieben:
Hmmm, dann verstehe ich folgendes nicht ganz: meine 5/8-Gain-Master am GFK-Mast angeschlossen mittels 15m "Aircell 5" liefert ein SWR von 1,7 ... nehme ich hingegen das lediglich 5,5m lange Fire-Flex-Kabel dann erhalte ich ein SWR von 1,2 ... warum ???


Weil die GM dann mit Sicherheit keine 50 Ohm hat... (die sie sowieso über die ganze Bandbreite nicht hat...)

Nimm doch Kabel in "Spiegellänge" wenn du genau wissen oder sicher sein willst wie die Speisepunktverhältnisse an der Antenne selbst tatsächlich! sind

Sgt.Lapdance hat geschrieben:...
Als "ideale" Kabellänge kann man 1/4 Lambda oder ein Vielfaches davon nehmen. Kabellänge (grob) 2,73m - 5,46m - 8,19m - 12,34m usw. usw.


... aber bitte nicht diese. Auch nicht korregiert bzw. richtig gerechnet mit dem Verkürzungsfaktor ;)

Die "Spiegellängen" sind L1/2 (oder vielfache davon) x VK deines verwendeten Koaxkabel. VK von Aircell habe ich gerade nicht auswendig im Kopf.


Hatte ich aber alles schon einmal geschrieben...
Deine verwendeten, angegebenen Längen transformieren, daher wirst du auch immer unterschiedliche SWR Werte bei untersch. Kabellänge haben.
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon Krampfader » Do 19. Okt 2017, 05:50

Besten Dank Klaus!

Werde mir also das 15m-Aircell5-Kabel kürzen, und zwar nach folgender Formel:

11,02m (Lambda) * 0,82 (VK für Aircell5) = 9,04m

Siehe VK für Aircell5: https://www.funkelektronik.eu/hfcommuni ... /aircell-5

Dann hab ich ein Kabel welches ich als Referenz für all meine (Vergleichs-)Messungen heranziehen kann ... liege ich damit ansatzweise richtig?

Nochmals Danke und Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 426
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon pömmf » Do 19. Okt 2017, 09:46

Zurück zum Thema:

Warum bei nicht optimalem SWR eine vermeintlich höhere Leistung gemessen wird....

Der Grund ist wohl dass fast alle Powermeter eigentlich die Spannung messen. Deswegen auch die komische Skaleneinteilung.

Ist nun die Impedanz der Last höher als 50 Ohm fällt an diesem Widerstand auch eine höhere Spannung ab, damit zeigt das Powermeter zwar mehr an, aber halt nur Hausnummern.
Hermes SDR plus Doppel-BLF188xr PA, Windom. 11m: AE5800 + Fuchskreisantenne
Benutzeravatar
pömmf
Santiago 1
 
Beiträge: 34
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon Alexander » Do 19. Okt 2017, 10:31

Krampfader hat geschrieben:Besten Dank Klaus!

Werde mir also das 15m-Aircell5-Kabel kürzen, und zwar nach folgender Formel:

11,02m (Lambda) * 0,82 (VK für Aircell5) = 9,04m

Siehe VK für Aircell5: https://www.funkelektronik.eu/hfcommuni ... /aircell-5

Dann hab ich ein Kabel welches ich als Referenz für all meine (Vergleichs-)Messungen heranziehen kann ... liege ich damit ansatzweise richtig?

Nochmals Danke und Grüße

Andreas


Nicht 11,02 sondern Lambda 1/2 x VK, etwas so:

Optimale Länge 27 MHz

lambda = 1 entspricht 11,11 m

lambda = 1/2 entspricht 5,56 m

lambda = 1/4 entspricht 2,78 m

lambda = 1/8 entspricht 1,39 m

lambda = 1/16 entspricht 0,69 m

lambda = 1/32 entspricht 0,35 m

73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO61DH QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!
Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3145
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Wohnort: Leipzig

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon hf-doktor » Do 19. Okt 2017, 10:53

Lambda im gesamten (deutschen) CB-Band "schwankt"

zwischen rund 10,95 und 11,32... und nun?

Wieder schlaflose Nächte, schweissgebadet, Albträume ???

Bitte keine 1/4 Erbsen mitzählen. Ob nun 11,02 m oder 11,1xxx m nach der 3. Kommastelle wird am Ergebnis des abgelesenen SWR mit einem SWR Meter für 19,90€ oder 49,99€ mit 20% Toleranz auf der Anzeige nichts ändern... :dlol:

Diese "Spiegellängen" sollen nur einen Überblick geben, welche Verhältnisse am Speisepunkt vorliegen, wenn ich nicht direkt dort (am Speisepunkt nach dem Aufbau/Aufstellen -wie es richtig wäre!!!- ) mit dem SWR Schätzeisen messen kann... weil die Arme zu kurz sind ;)

Diese Längen sollen auch keine geschönten und kosmetische supertollen SWR Werte vorgaukeln... um dann daraus den Fehlschluss zu ziehen, das ich bei abgelesenen 1,1 gleichzeitig eine super funktionierende und qualitativ hervorragende Antenne habe, oder das diese bei 1,8 grottenschlecht ist.

Mir ist eine gute, effektiv abstrahlende Antenne(nanlage) mit SWR von 1,8 bis 2 lieber, als eine Dummy Load Antenne die auf allen CB Kanälen ein angezeigtes SWR von durchgehend 1,1 oder noch drunter hat.

Ob eine Antennenanlage (diese besteht immer aus der Antenne selbst und angeschlossenem Kabel) wie bei Andreas nun 1,2 oder 1,7 hat, spielt keinerlei Rolle, weil sich die Reichweite oder der S-Wert bei der Gegenstation nicht um 1cm oder um eine Zeigerbreite vergrössert oder verringert...

Ein noch sehr gutes SWR von z.B. 1,5 oder weniger ist auf keinen Fall ein Qualitätsmerkmal für eine Antenne. Sprich: SWR gut = Antenne gut. Denn dann müsste ein Dummy Load die beste Antenne überhaupt sein...
SWR wird völlig überbewertet, und ist somit nur zweitrangig und spielt eine Nebenrolle...

Diese SWR Märchen innerhalb SWR 2 werden nie aussterben, weder im CB- noch Amateurfunk...
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon Krampfader » Do 19. Okt 2017, 11:57

Vielen Dank Klaus, soweit alles klar!

Würde mir gerne nach dieser Erkenntnis bei Kabel Kusch nun ein „HIGHFLEXX7 / Ultraflex 7„ konfektionieren lassen. Und zwar in folgender Länge: 11m * 0,83VK = 9,1m ... wäre das ok?

Oder muss es unbedingt Lambda/2 sein ???

Danke und Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 426
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon hf-doktor » Do 19. Okt 2017, 12:08

Krampfader hat geschrieben:Vielen Dank Klaus, soweit alles klar!

Würde mir gerne nach dieser Erkenntnis bei Kabel Kusch nun ein „HIGHFLEXX7 / Ultraflex 7„ konfektionieren lassen. Und zwar in folgender Länge: 11m * 0,83VK = 9,1m ... wäre das ok?

Oder muss es unbedingt Lambda/2 sein ???

Danke und Grüße

Andreas


Dachte, du hättest es nun verstanden... ;) ;)

Natürlich ist immer der VK einzubeziehen, wenn es um sowas geht. Nicht die mechanische, mit Zollstock (Gliedermasstab) gemessene Länge ist dem Fall richtig, sondern nur die elektrische..., mit VK multiplizierte...
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon hf-doktor » Do 19. Okt 2017, 12:23

Noch was wichtiges:

Falls jetzt Leute mit ihrem RG 58/213 nach diesen VK Werten rechnet, liegt auch völlig daneben...

Bei diesem beträgt der VK 0,66. Ergibt also eine ganz andere Länge.

Anstatt rund 9,1 Meter wäre diese bei 7,2 Meter... also fast 2 Meter !!! kürzer !!!

Nun ran ans Werk ;)
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon Jack4300 » Do 19. Okt 2017, 21:48

Krampfader hat geschrieben:
Oder muss es unbedingt Lambda/2 sein ???



Jedes ganzzahlige vielfache von Lambda/2*Verkürzungsfaktor geht.
Jack4300
Santiago 6
 
Beiträge: 462
Registriert: Di 26. Aug 2014, 21:09

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon Krampfader » Fr 20. Okt 2017, 07:44

Jack4300 hat geschrieben:Jedes ganzzahlige vielfache von Lambda/2*Verkürzungsfaktor geht.


Danke. Alles klar, wollte es nur noch mal bestätigt haben. Habe mir gestern Nachmittag mein 15m langes "Aircell 5" in folgende Teilstücke zerlegt: 9m und 4,5m ... blieben noch rund 1,5m über ... 15m waren mir sowieso zu lang, brauch ich nicht ...

Ein erster Test mit meiner "Balkon-Antenne" (Sirio Twin Log 5) ergab dann mit beiden "Aircell 5"-Kabeln ein grottenschlechtes SWR, teilweise deutlich in den roten Bereich hinein (allerdings nicht am Fußpunkt der Antenne gemessen sondern wie üblich am Ausgang der Grant II). Im Vergleich zu meinem "Lieblingskabel" (Fire-Flex, 5.5m) welches ansonsten ein SWR von 1,1 liefert ist das schon bemerkenswert ... hmmm, aber ich habe hier gelernt dass 1.) SWR nicht alles ist, 2.) die Endstufen einiges wegstecken, 3.) die üblichen Messgeräte sowieso nur Hausnummern liefern und 4.) die Lösung mit meiner "Balkonantenne" obendrein nur "suboptimal" ist ...

Werde deshalb die beiden Kabel morgen am freien Feld testen (stand-mobil), und zwar mit folgenden Antennen:

- am GFK-Mast....: http://www.gain-master.it
- am GFK-Mast....: http://lambdahalbe.de/drahtantennen/11m ... index.html
- am Auto-Dach...: https://www.funktechnik-bielefeld.de/zu ... er-schwarz
- am Auto-Dach...: http://www.ebay.at/itm/371509502250?ul_noapp=true

Muss mir dafür nur noch ein nettes Plätzchen aussuchen, möglichst mit erhöhtem Standort und freie Sicht über Wien, vielleicht am Lepoldsberg, siehe Foto:

Bild

Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dgpwplwa/img_1682.jpg

Bin gespannt und werde berichten!

Danke und Grüße

Andreas

PS: und nein, die beiden Kabel haben keinen "Kurzschluss" ;)
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 426
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Maximale HF-Leistung bei "schlechtem" SWR ...

Beitragvon ompaul » Fr 20. Okt 2017, 13:09

Krampfader hat geschrieben:...ergab dann mit beiden "Aircell 5"-Kabeln ein grottenschlechtes SWR, teilweise deutlich in den roten Bereich ...... Im Vergleich zu meinem "Lieblingskabel" (Fire-Flex, 5.5m) welches ansonsten ein SWR von 1,1 liefert ist das schon bemerkenswert ... hmmm,


An sich ist da nichts bemerkenswertes 'dran.

Ein (geometrisch) 5,5m langes Kabel RG58 ergibt eine elektrische Länge von 3,63m. Das sind für 27MHz ziemlich genau 3/4λ.

Damit hast du eine klassische λ/4-Transformationsleitung gebaut: klick .

Die Messung kann so also gar nicht zuverlässig sein, schon gar nicht wenn das Leitungsende mit einer Antenne mit völlig unbekannten Größen abgeschlossen ist.


- 73 -
ompaul
Santiago 2
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 23:07

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste