Extrem hohes Grundrauschen

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon 13el86 » Do 2. Nov 2017, 23:50

So, mal eine kleine Zwischeninfo: Nachdem ich jetzt alles erdenkliche unternommen habe, habe ich mich an die BNetzA gewendet. Bin mal gespannt, was dabei rauskommt. Ich melde mich dann wieder.
13el86
Santiago 1
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 11:22

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon DK5VQ » Fr 3. Nov 2017, 07:47

Was auch nützlich sein kann ist, sich das Störsignal / Spektrum Mal mit einem SDR anzusehen. Kostet ja fast nichts und man kann leichter Rückschlüsse zur Ursache ziehen...

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole
Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2322
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 21:01

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon 13el86 » Mo 25. Dez 2017, 11:34

Hallo und frohe Weihnachten gehabt zu haben.

ich habe mich nun mal an den Rat von DK5VQ gehalten und mich über die Feiertage mal mit dem Thema SDR auseinander gesetzt. Ich glaube ich habe hier ein ganz großes QRM-Problem :-)
Ich nutze SDR# und einen DVB-T Stick mit dem RTL2823U Chipsaz. Als Antenne habe ich meine Halbwelle aus dem 11 Meter-Band angeschlossen (Antron99).

Anbei mal ein Screenshot:
Bild

und das ganze ist nicht nur auf dem 10 und 11 Meter Band, sondern fast überall, selbst auf 70 cm
Kann jemand daraus erkennen, um welchen Störer es sich handelt?

Danke!
13el86
Santiago 1
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 11:22

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon 13el86 » Mo 25. Dez 2017, 14:41

Jetzt kommt noch ein periodisch auftretendes Rauschen hinzu.

Bild
13el86
Santiago 1
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 11:22

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon Krampfader » Di 26. Dez 2017, 12:03

Hallo 13el86

Ich hoffe Du (bzw. die BNA) kann die Störquelle ausfindig machen und eindämmen/deaktivieren. Ansonsten musst Du wohl mit dem recht hohen "Grundrauschen" leben. Ich persönlich würde aber dann doch noch einen allerletzten Versuch starten, und zwar mit einer anderen Antenne. Bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt. Ich zitiere:

GainMaster hat geschrieben:Hmmmm....... ich habe die Sirio Gain Master nun 2 Jahre schon auf dem Dach. Bis jetzt mehr als nur zufrieden! Und ich wohne auch an einer Bahnstrecke (Aschaffenburg-Darmstadt-Wiesbaden) und muß aber das Gegenteil sagen. Ich hatte im Test zur Gain Master die A99, I-Max 2000 und die Blizzard.

Thema Oberleitung 15Kv hatte ich mit allen Antennen bis jetzt Probleme. Mit Ausnahme der Sirio Gain Master. Mit Ihr habe ich seit 2 Jahren jetzt ruhe mit dem gebrassel der Oberleitung. Auch der recht hohe QRM (vermutlich Störungen aus der Nachbarschaft) ist seit 2 Jahren weg.

OK. Eine negative Sache sollte mal erwähnt werden der Gain Master, was mir in den 2 Jahren aufgefallen ist. Bei Typischen starken Landregen, kann es passieren, das plötzlich für einige Minuten plötzlich der S-Wert ansteigt. Bei mir steigt dieserin der Regel dann für gute 5 bis 10 Minuten so auf bis zu S8.

Von den Sende und Empfangseigenschaften kann ich folgendes sagen:

Im Nahbereich sind die Blizzard und die Gain Master gleich. Zum Teil ist sogar die Blizzard um eine halbe S-Stufe besser. Gegen über der I-Max 2000 und der A99 sind unterschiede von bis zu 1 S-Stufe zuverzeichnen. Bei der A99 ist die GM um eine S-Stufe besser. Und bei der I-Max 2000 sind es eine halbe S-Stufe.

Im DX-Betrieb bin ich der Meinung, das die GM auf alle Fälle besser spielt gegen über der A99 und der I-Max 2000. Die GM und Blizzard würde ich sagen, sind fast gleich. Würd sogar sagen, das die GM um einen kleinen Tick besser ist. Zumindestens kommen die Signale bei der GM ruhiger und sauberer rein.

Nur der Preis der GM ist wirklich einfach zu hoch!

Im Grund genommen, sind alle 4 Antennen sehr gut. Ich denke, es kommt immer auf den Standpunkt und die Höhe an.

Quelle: http://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=15&t=33142

Ich selbst hab mit der Gain-Master ebenfalls die Erfahrung gemacht dass die Antenne QRM-mäßig "sehr leise" ist, aber eben nicht taub. Ich zitiere weiterhin:

wasserbueffel hat geschrieben:
Krampfader hat geschrieben:Auffällig war/ist wie "ruhig" die Antenne ist. So gut wie kein QRM zu hören, auch keine sonstigen Störungen. Die Gegenstationen kämpften alle durchwegs mit starkem QRM welches schwache Signale überdeckte. Ich hingegen konnte auch Stationen tadellos verstehen welche lediglich mit S1 rein kamen ... warum ?? ... ist meine Antenne "taub" ?? ... oder "filtert" bzw. "blockt" die Gain-Master Störsignale und lässt nur das Nutzsignal durch ??

Wie auch immer, angeblich haben auch schon andere Nutzer die Erfahrung gemacht dass diese Antenne sehr "ruhig" und trotzdem empfangsstark ist.


Kann ich bestätigen.
Hatte vorher hier auf dem gleichen Mast am Haus eine A99 und eine Imax 2000 in Betrieb.
Da im Obergeschoss(wohnt mein Sohn mit der Holden) auch viel PC ,Monitore und Routerzeugs steht
hatte ich mit den genannten Antennen immer einen Rauschpegel von S5-S7(je nach Geräten die an waren).
Mit der Gainmaster nur noch bis max. S3,das ist schon ein großer Unterschied.

Quelle: viewtopic.php?f=15&t=45250&start=345

Aber auch hier:
Zitat: "Geringes Qrm-Hintergrundrauschen deutlich gedämpft im Vergleich zu Turbo", Quelle: https://translate.google.de/translate?s ... edit-text=
Zitat: "Again the Gain Master cuts through the Russian QRM and makes the trip to our friend Andi", Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=y1MfH2uXggQ

Viel Glück!

Andreas
Krampfader
Santiago 8
 
Beiträge: 783
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon 13el86 » Di 26. Dez 2017, 13:05

Hallo Krampfader
Danke schon mal.
Eine GainMaster liegt hier noch rum. Ist zwar für das Ferien-QTH gedacht, aber ich kann diese ja mal kurz an den kleinen Mast am Balkongeländer aufbauen.
Ich werde nachher berichten.
13el86
Santiago 1
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 11:22

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon Krampfader » Di 26. Dez 2017, 13:27

Na perfekt. Achte aber bitte darauf dass die Gain-Master möglichst frei steht. Und die Spule unten mind. 3m Abstand zum "Boden" aufweist, empfiehlt zumindest der Hersteller. Berichte uns dann bitte. Bin gespannt!

Danke und Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 8
 
Beiträge: 783
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon 13el86 » Di 26. Dez 2017, 14:08

So, Gainmaster ist aufgebaut. Ca. 3 Meter über dem Balkon. Aber an meinem QRM-Problem hat sich absolut nichts geändert. Lt. S-Meter sogar etwas schlechter, Radiowert könnte hingegen etwas besser sein. Aber wie das so ist, hat sich das einzig mir zu empfangende QSO in dem Augenblick gedreiundziebstigt, als ich die Gainmaster angeklemmt hatte. :-)
13el86
Santiago 1
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 11:22

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon Krampfader » Di 26. Dez 2017, 14:21

Wow - das ging aber schnell mit dem Aufbau!

Nichtsdestotrotz ist das Ergebnis enttäuschend, hätte mir eine Reduzierung des QRM erwartet. Hmmm, ich würde die Gain-Master aber noch etwas belassen, für weitere Tests. Eventuell kannst Du ja verwertbare Unterschiede im Vergleich zur A99 herausarbeiten. Bezüglich hohem QRM kannst Du aber nur weiterhin versuchen die Störquelle zu lokalisieren ...

Viel Glück!

Andreas

PS: um welche Version der Gain-Master handelt es sich?, die große 5/8 oder die kleinere Halbwelle (HW) ??
Krampfader
Santiago 8
 
Beiträge: 783
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon 13el86 » Di 26. Dez 2017, 17:01

Hi, also vergleichen wird unfair, da die Antron etwas freier und auch höher ist.
Bei der GainMaster handelt es sich um die 5/8 Version (etwas über 7 Meter lang).

Ich werde im neuen Jahr nochmal mit der BNetzA telefonieren. Laut meinem SDR sind die Störungen sogar im 4 Meter Band und auf den Radio Frequenzen. Wenn auch nicht so stark.
13el86
Santiago 1
 
Beiträge: 43
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 11:22

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon Krampfader » Mi 27. Dez 2017, 09:43

Schönen guten Morgen

Vielleicht schafft es die BNetzA ja mal vor Ort zu messen. Störungen von Rundfunk-Frequenzen sind bestimmt ein gutes Argument ...

Eine vielleicht auch noch gerade für Dich als "Zwei Antennenbesitzer" in Frage kommende Möglichkeit: ein sogenannter QRM-Eliminator. Dieses Gerät arbeitet mit zwei Antennen. Einer empfangsstarken (Dach-)Antenne und einer weniger empfangsstarken Hilfsantenne (welche eben nur die Störsignale im Nahbereich empfängt). Durch Überlagerung (Interferenz) und gleichzeitige Phasenverschiebung um 180 Grad werden die Störsignale eliminiert (sprich die Störsignale löschen sich gegenseitig aus), das Nutzsignal hingegen bleibt über, siehe: https://www.wimo.com/ezitune_d.html

Bild
Quelle: http://www.rigpix.com/accessories/wimo_ ... inator.htm

Zitat:
"Skeptisch? Das Gerät ist in den angelsächsischen Ländern seit Langem auf dem Markt. Sie können das Gerät ganz normal bei uns kaufen und ausgiebig testen. Bei Nichtgefallen zeigen wir uns sehr kulant und nehmen das Gerät in einwandfreiem Zustand auch wieder zurück."
Quelle: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :9289.html

Wäre einen Versuch wert falls sonst nichts mehr hilft ...

Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 8
 
Beiträge: 783
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon Charly Whisky » Mi 27. Dez 2017, 14:51

Hallo :wave:

wenn man „neue“ Sendeanlagen ausschliessen will, oder einfach mal wissen möchte, was man so in seiner Gegend an Anlagen stehen hat (incl. Inbetriebnahmedatum), kann sich hier informieren: http://emf2.bundesnetzagentur.de/karte/default.aspx

Auch wenn man nach einem DX- Standort sucht, kann man manchen Standort schon mal abhaken, wenn man direkt von einer dort befindlichen Anlage „zugemüllt“ würde.

Viel Spass beim Vermehren der Erkenntnisse

VG
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
QTH locator : JN48DX (home)
Charly Whisky
Santiago 3
 
Beiträge: 190
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Wohnort: Karlsruhe

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon Username: » Mi 27. Dez 2017, 15:42

13el86 hat geschrieben:Hallo und frohe Weihnachten gehabt zu haben.

ich habe mich nun mal an den Rat von DK5VQ gehalten und mich über die Feiertage mal mit dem Thema SDR auseinander gesetzt. Ich glaube ich habe hier ein ganz großes QRM-Problem :-)
Ich nutze SDR# und einen DVB-T Stick mit dem RTL2823U Chipsaz. Als Antenne habe ich meine Halbwelle aus dem 11 Meter-Band angeschlossen (Antron99).

Anbei mal ein Screenshot:
Bild

und das ganze ist nicht nur auf dem 10 und 11 Meter Band, sondern fast überall, selbst auf 70 cm
Kann jemand daraus erkennen, um welchen Störer es sich handelt?

Danke!
bist du deppert kann ich nur sagen. :crazy:
Da musst du aber irgend was arges haben bei dir zuhause! Hast du schon mal alles abgesteckt was am Strom hängt?

Was nutzt du sonst noch? Also Upconverter?
Schaue mal die anderen Freq an zb bei mir siehts am UHF Band von AFU so aus:
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 5
 
Beiträge: 381
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon korkely » Mi 27. Dez 2017, 17:34

Hallo 13el86,

habe mir den Thread mal von Anfang an durchgelesen und bin faziniert. Vor allem manche Antworten, die darauf abzielen das du mal dieses und jenes ausschalten sollst (wenn ich das richtig gelesen habe hattest du dein Haus komplett stromlos geschaltet :tup: )

Nunja, ich fand manche Empfehlungen wirklich nicht schlecht. Vor allem vor dem Hintergrund das niemand so richtig bei deiner Beschreibung am Anfang gelesen hat, das du nicht auf allen Kanälen das Problem mit S9 hast. Da bringt es sicher wenig wenn du um das Haus noch irgendwas am Potential bastelst.

Ich weis zwar nicht wofür die Abkürzung SDR steht (wobei wenn ich mir das BIld mit der Frequenzspektrumsanalyse ansehe kann ich mir in etwa zusammenreimen was das sein soll) und ich weis auch nicht was SDR# bedeutet "und einen DVB-T Stick mit dem RTL2823U Chipsaz". Wobei ich mal vermute das es ein "Bastelfrickelsatz" ist um irgendwelche großen Frequenzbereiche zu scannen und zu analysieren. Nun hat sich sicher gezeigt, wie du schon vermutet hast, das es viele über die Frequenzen verteilte "Störquellen" gibt (so etwas konnte ich mit meinem Hand-Scanner von Albrecht auch schon bei mir an meinem Standort feststellen). Ich verwende auch auf dem Dach eine Sirio Gainmaster als Halbwelle und habe den "Müll" regelmäßig sehr hoch stehen (z. B. Heute um 17 Uhr wo ich dies schreibe bei S 5 bis S 7). An meinem Standort 300 M ü. NN befindet sich meine Sirio dann auf 310 M ü. NN. Noch hinzu kommt das ich einen ganzen Sack voll mit Nachbarn habe die allesamt WLAN-Router nutzen (sind halt in meiner unmittelbaren Nachbarschaft ein Haufen Einfamilienhäuser von denen ich umzingelt bin.

Wie gesagt, ich hatte meinen nagelneuen Handscanner von Albrecht (mit Stummelantenne) nur mal so in meinem Funkzimmer in der 1. Etage über alle Frequenzen laufen lassen (25-88 Mhz, 108-137 Mhz, 137-174 Mhz und 400-512 Mhz) und es wurde mir ein ganzer Haufen von Sendern bzw. Trägern angezeigt.., ich wusste gar nicht das es so viele Träger gibt die kein analoges/Modulations-Signal übertragen. Weis der Henker was und wofür das alles dient was da ein elektromagnetisches Signal abstrahlt (da braucht jetzt sich aber jetzt keiner zu bemühen und hier darüber Posten, kann das selbst im Netz nachsehen).

Aber eines steht für mich fest, wenn das alles schon in meinem faradayschen Zimmer (Fertigbetongteilen mit viel Baudraht/Matten drinnen) und einem Handscanner mit einer popligen Stummelantenne schon so viel "Müll" zu empfangen ist, dann kann das alles nichts gutes für mein Grundempfangssignal an meiner Sirio bedeuten.

Fazit:
Aus dem o. g. leite ich folgende Analyse für 13el86 ab, ich denke das es in der Nachbarschaft (nicht nur an private Hausnutzer denken, vielleicht auch Industrie oder Kleinhandwerker) irgendwelche Störquellen gibt. Vielleicht ja auch ein Arzt der irgendwelche technischen Geräte an hat. Es können aber auch wie schon manch einer hier vermutet hat in der direkten Nachbarschaft auf Antennenhöhe befindliche blöden Geräte sein.
Eines solltest du allerdings noch prüfen, wenn die Dachantenne geerdet ist, dann kann es sein das darüber möglicherweise Störungen über die Bodenleitfähigkeit kommen. Denn warum hast du im Auto vor der Haustüre die Störungen nicht? Weil dein Auto über die Gummiräder nicht geerdet ist, vielleicht?

Ich lebe mit meinem hohen Müllpegel, aber toll ist das leider wirklich nicht. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

VG
korkely
Santiago 2
 
Beiträge: 61
Registriert: So 15. Jan 2017, 15:09

Re: Extrem hohes Grundrauschen

Beitragvon Username: » Mi 27. Dez 2017, 18:23

https://en.wikipedia.org/wiki/Software-defined_radio
https://airspy.com/download/

Wie gesagt, ich hatte meinen nagelneuen Handscanner von Albrecht (mit Stummelantenne)
hättest das geld gleich besser investieren können.
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 5
 
Beiträge: 381
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste