Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon LJ80 » Do 14. Sep 2017, 23:06

Wer hat einen Link zu einer Seite wo diese Norm KOSTENFREI herunterladbar ist ?

Wer im Netz nach dieser Nom sucht findet nur Seiten wo man immer mindestens 60-70 Euro für dieses Doku in PDF Form berappen soll ! Gehts noch ??

Muss man in Zukunft für § oder Gesetze auch noch bezahlen wenn man diese lesen will ?
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon Wolf » Do 14. Sep 2017, 23:42

Nimms mir bitte nicht übel, aber was ist daran so schwer zu verstehen:
Normen sind keine Gesetze!

Den Final Draft der EN 50561 vom August 2012 gibts unter
http://cq-cq.eu/EN50561_Draft.pdf

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1325
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon LJ80 » Fr 15. Sep 2017, 00:10

Hallo Wolf,

ich nehme dir nichts übel, mir geht es vielmehr darum irgend wie erkennen zu können was die Messtrupps da eigentlich messen und nach was, oder wie die bei Ihrer Norm eigentlich vorgehen oder wie diese aussieht.

Ich habe momentan das Problem dass hier jemand momentan ein neues PLC in Betrieb genommen hat und ich an meiner Antenne bis zu 120µV Pegel habe, was das bedeutet kannst Du dir bestimmt gut vorstellen gerade wenn das Teil Daten überträgt, im Leerlauf ohne Daten sind es an der Antenne auch noch zwischen 20 und 40µV, das macht einen Empfang komplett unmöglich außer alle haben min. 9+ bei mir und selbst da ist Empfang weder sauber noch ungestört verfügbar, gerade wenn das teil unter Last hängt.

Es geht nicht alleine um mein Hobby sondern auch um meine Wirtschaftliche Zukunft welche ich aktuell bedroht fühle denn wenn ich eine Reparatur vor nehme oder einen Empfänger abgleiche mache ich das in 1. Linie am oder mit dem Messender, jedoch was sagt das aus, das Ohr ist letztendlich das beste Messgerät und so wie es aktuell seit längerem bei mir aussieht kann ich eine reale und finale Prüfung nicht mehr vornehmen da ich kein klares Signal mehr erhalte sondern es nur noch rattert.

Und ich suche jetzt eben eine Möglichkeit der Bnetz zu zeigen dass ich eben auch auf irgend welche Vorgaben poche da mir 2013 von denen auch nie wirklich irgend etwas vorgelegt wurde was die eigentlich gemessen haben, und bevor ich die Anschreibe will ich hier halt schon mal komplett im Bilde sein, darum fragte ich eben nach der Nachlese denn hier gehts aktuell um meinen Geldbeutel und nicht mehr um Geiz ist geil beim Nachbarn.

Bringt mir ja nix wenn ich nur noch Sendeendstufen repariere aber keinen Abgleich oder Empfänger Reparaturen mehr machen kann weil der Nachbar die neuen Gigabit Geräte verwendet, vom DRM Empfang den ich auch recht gerne mache mal ganz abgesehen, den habe ich schon längst begraben müssen dadurch, damit verdiene ich auch kein Geld also ist es egal, aber am Rest hängt eben auch mein Geldbeutel und Reklamationen sind auch nicht wirklich toll wenn der FM Demod nicht wirklich stimmt nur weil das Ohr nicht mitreden kann, kennst das ja, wer misst der misst misst, und ein Demodulator Abgleich ist mit dem Ohr besser als am Scope.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon LJ80 » Fr 15. Sep 2017, 01:45

OK, das ist das Doku von der Norm 2012 , hier drinnen ist 1-40 wie auch 28-29.7 ausgespart , was ist aber mit 2013 ? ist es dort auch so oder wurde hier 1-40 wieder frei gegeben für PLC das ist die Gretchenfrage um die es aktuell geht, jedoch ist oder steht hier auch keine Sperr tiefe im ANNEX mit dabei, ist also auch wiederum nur ein Blatt das nicht wirklich die genauen Notch Pegel mit angibt, somit nicht wirklich für mich verwertbar oder in irgend einer Art und Weise als Druckmittel oder nennen wir es mal eine Vorgabe verwendbar, zwar schön zu lesen gerade der Messaufbau wo man eigentlich nur drüber lachen kann da es ein Typischer Labor Versuch ist der mit der Realität nicht im geringsten etwas zu tun hat denn das haus mit so einer Verkabelung gibt es nirgend wo.

Und wenn ich mich jetzt hierauf berufen würde, also auf die EN aus 2012 dann lachen die mich doch aus wenn die sehen dass deren Geräte nach 2013 laufen und hier z.b 1-40 gar nicht mehr im Annex enthalten ist, ich brauche also die aus 2013 und daraus den Annex wo enthalten ist dass 1-40 wie auch AFU eben ausgenommen ist um hier argumentieren zu können.

Da ich aber weis dass die AVM Geräte 1-40 überhaupt nicht ausnehmen muss entweder in der EN aus 2013 genau das fehlen, oder es stünde mit drinnen jedoch hält man sich nicht daran oder die Absenkung beträgt nur einen minimal Pegel der aber nirgend wo wirklich aufgeführt ist ob der wie auf 10m genau die selben Sperr Pegel beinhaltet.

bei AVM habe ich die schon vor über 6 Monaten ein mal angefragt ob man mir sagen kann wie viel DB hier eingestellt sind, jedoch konnte man mir die Frage nicht beantworten , oder man wollte gezielt hierüber nichts heraus lassen , zumindest gemessen müssen es mindestens -45db und mehr sein was hier verwendet wird, aber genau kann ich es auch nicht unbedingt sagen, dafür müsste ich viel mehr Zeit haben und ein Gerät wo dieser Bereich nicht gesenkt ist um eine vorher nachher Messung machen zu können.

Noch mal zum Satz eine NORM ist kein GESETZ,

ein Funkgerät unterliegt auch einer Norm in der auch die Sendeleistung reglementiert ist, diese liegt aber immer unter dem wie in der Norm festgeschrieben, wenn hier also die Norm dann bezüglich der Störabstrahlung aktuell nicht mehr relevant ist und auch nicht mehr bei einer Messung herangezogen wird wie im Fall PLC, für was macht man dann überhaupt noch eine Norm ist doch dann völlig widersprüchlich.

Ich habe da neulich auch irgend wo einen Gesetzestext ich glaube auf der Bnetz Seite gelesen , in dem stand dass eine Störung nicht so ausufern darf dass einem anderen der Empfang unmöglich gemacht wird, die Definition unmöglich muss dann auch wieder irgend wo definiert werden denn wo beginnt unmöglicher Empfang und wo hört dieser auf , höre ich nur noch rattern dann ist der Empfang eigentlich unmöglich, aber wiederum reine Auslegungs Sache.

Würde es irgend wo einen Jammer geben der genau die selben Frequenzen verwendet wo auch PLC überträgt und man könnte diesen an die heimische Steckdose setzen und 5 Häuser weiter noch diese teile damit Lahm legen würde ich sofort einsetzen, aber so etwas hat noch keiner gebaut.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon hf-doktor » Fr 15. Sep 2017, 11:41

LJ80 hat geschrieben:OK, das ist das Doku von der Norm 2012 , hier drinnen ist 1-40 wie auch 28-29.7 ausgespart , was ist aber mit 2013 ? ist es dort auch so oder wurde hier 1-40 wieder frei gegeben für PLC das ist die Gretchenfrage um die es aktuell geht, jedoch ist oder steht hier auch keine Sperr tiefe im ANNEX mit dabei, ist also auch wiederum nur ein Blatt das nicht wirklich die genauen Notch Pegel mit angibt, somit nicht wirklich für mich verwertbar oder in irgend einer Art und Weise als Druckmittel oder nennen wir es mal eine Vorgabe verwendbar, zwar schön zu lesen gerade der Messaufbau wo man eigentlich nur drüber lachen kann da es ein Typischer Labor Versuch ist der mit der Realität nicht im geringsten etwas zu tun hat denn das haus mit so einer Verkabelung gibt es nirgend wo...


... die Störstrahlung bei dLan / PLC hängt auch immer von der jeweilige Elektroinstallation ab. Das ist richtig. Denn diese -Funktion einer Antenne- beeinflusst das massgeblich. Daher sind Grenzwerte dieser Gerätschaften selbst eher weniger interessant.
Und hier macht es auch im Störungsfall überhaupt keinen Unterschied, ob VOR ORT eine EM Unverträglichkeit im CB Band, AFU oder BC/TV vorliegt, oder an sonstigen Geräten auftritt.
Auch nicht, wodurch bzw. durch was die Störungen als Ursache verantwortlich ist.

Wie hoch sind denn nun die Störpegel, die die BNA bei dir festgestellt hat?
Und gibt es einen ablehnenden Bescheid oder eine Stellungnahme i.Z. mit deiner Störungsmeldung, das lt. BNA kein Handlungsbedarf besteht?

Wenn ja, wäre es mal interessant, deine Störungsmeldung und ggf. Stellungnahme der BNA hier zu posten.

btw.... personenbezogene Daten kann man schwärzen/unleserlich machen.
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon Username: » Fr 15. Sep 2017, 11:54

Ich habe es auch schon x mal gesagt und bei uns versucht was zu unternehmen aber da kommt nix raus und wird auch nie was raus kommen bei. :roll:
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 242
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon LJ80 » Fr 15. Sep 2017, 14:15

Wie hoch die damalig gemessenen Pegel waren kann ich nicht sagen da mir nie etwas schwarz auf weiß vorgelegt wurde , ich weis nur von dem der gemessen hat dass dieser sagte die Pegel sind weit überschritten, mehr nicht , dann habe ich geraume Zeit später das Schreiben aus Mainz erhalten, wo steht dass ich mit Störungen zu rechnen habe und hiergegen nichts unternommen wird , das war 2013 , der Brief den ich bekommen habe ist hier im Forum hinterlegt und für jedermann einsehbar

viewtopic.php?f=11&t=37120 hier habe ich das offen gelegt, ev. hast Du schon mal darin gelesen

Die aktuelle Situation ist aber jetzt dass ich jetzt durch die Gigabit Liner noch viel mehr Störungen habe, mit den alten Devolos damals lag der Pegel bei S4-5, und etwa 0,5 wenn keine Daten übertragen wurden. Jetz seit neuestem eben liegt der Leerlaufpegel bei 3-5 und unter Last also mit Daten bei 8,5 Am Funkgerät, gemessen selbe Antenne und SSA3021X Peaks mit an die 120dBµV , ab 28Mhz sind früher keine Störungen hörbar gewesen jetzt mit den neuen Gerätschaften im besagten haus jedoch schon und auch recht deutlich wenn gleich hier der Pegel sich bei S1-S2 hält.

In Der Norm aus 2012 steht drinnen dass auch die CB Kanäle 1-40 abgesenkt sind, jedoch arbeiten diese Geräte nach Norm 2013 nur hier kann ich im netz leider nichts finden nur kaufen um es zu lesen, die 2012er Norm bringt mich also aktuell nicht weiter um Einsicht nehmen zu können ob hier das selbe drinnen steht was Kanal 1-40 anbelangt.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon LJ80 » Fr 15. Sep 2017, 14:20

Ich suche heute Abend mal das Schreiben nochmals raus und poste es hier noch ein mal , ich finde es im anderen Tred nicht muss irgend wo mitten drinnen sein oder man hat es bereits rausgenommen.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon hf-doktor » Fr 15. Sep 2017, 14:43

120 dBµV ????? Das wären 1 Volt / 2 Volt EMK !!!! an der Antenne. [Edit]

34dBµV = S-9 = 50µV bzw. 100µV EMK
94dBµV = S-9+60 !!!! dB = 50mV bzw. 100mV EMK

Die Pegel müssen vom PMD dokumentiert und auf Anfrage mitgeteilt werden.

Bilder bzw. Kopie habe ich im Beitrag auch nicht gefunden...

Einfach neue Störungsmeldung abgeben, da sie sich ja zwischenzeitlich verstärkt haben.
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon LJ80 » Fr 15. Sep 2017, 15:04

Darauf wird es hinaus laufen. Und dann will ich deren Messverfahren einsehen, das Problem ist nur dieses, Du weist was ich meine " Papier ist geduldig " und ich denke nicht dass die einen Bericht digital erstellen und einem dann aushändigen werden.

Zu damaliger Zeit kann mich noch daran erinnern, da fragte ich wie hoch denn der Pegel wirklich ist , die Antwort war nur viel zu hoch, wie bei allen anderen gemessenen Geräten auch , jedoch nie eine dB Angabe. Hier wird schon massiv im Vorfeld mit Informationen gegeizt und verschwiegen
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon hf-doktor » Fr 15. Sep 2017, 15:31

Naj, wenn man sich damit abspeisen lässt...
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon LJ80 » Fr 15. Sep 2017, 17:45

Das Problem ist dieses dass ich zu damaliger Zeit das gefressen habe und die Störproblematiken so lange die nicht daheim war sich im halbwegs normalen Bereich sich befunden haben, zusätzlich ist dann kurz drauf noch deren Mann verstorben da wollte ich nicht wieder mit der Tür ins Haus fallen sondern die erst mal wieder ein normales Weltanschauungsbild machen lassen.

Die Frage was mich aber damals immer beschäftigt hat ist diese , wie Du schon sagst, der Messbericht ! Ich habe den dort damals messenden auch gefragt wie denn der Messvorgang ist , also wie die das messen denn dafür gibts anscheinend auch eine bestimmt Vorgehensweise, hier verwies man mich auf das Internet, da wäre das alles nach zu lesen was ich aber bis dato nie gefunden habe. Dann waren zu den abschließenden Messuntersuchungen mal 4 Autos rund um das Haus gestanden und ich bin gerade gekommen, also erst mal hier in die Fa. rein, wollte natürlich wissen was da jetzt wieder gemessen wird also geh ich da mal rüber, nur bis ich da rüber gekommen bin waren alle weg, somit konnte ich auch nichts weiter erfahren und Wochen später kam dann eben dieses Schreiben aus Mainz.

Zu dieser letzten Messung mit den vielen Messwägen wurde ich nicht informiert, die male davor hat man auch immer hier bei mir noch gemessen, dort aber dann nicht mehr.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon Wolf » Fr 15. Sep 2017, 20:26

Nun, was der PMD dokumentieren muss, ist ja in der Arbeitsanweisung der Behorde vorgegeben:

Unter anderem heißt es darin:

    "Die Störungsbearbeitung ist mit allen vorgenommenen Messungen, Peilungen, Beobachtungen, Datum, Uhrzeit, Ergebnis und Bearbeiter (Vor- und Nachname, Laufbahngruppe) lückenlos zu protokollieren.

    Die erforderlichen Messprotokolle sind zu erstellen, ggf. sind Skizze/Foto der Messpunkte mit Messentfernungen und Abständen anzufertigen, sowie die eingesetzten Messmittel und angewandten Messverfahren zu protokollieren.

    Die Verfahrensbeteiligten sind mit Vor- und Nachname im Auftrag zu erfassen.

    Bewertungen zur Störsenke und Störquelle sowie die daraus resultierende Störungsursache sind zu dokumentieren.

    Absprachen mit den Beteiligten sowie die Entscheidungsgründe (Gesamtschau) von unterbreiteten Abhilfevorschlägen zur Störungsbeseitigung und der ggf. bereits erfolgten Umsetzung sind festzuhalten.

-> http://www.funkmagazin.de/docs/pmd-anweisungen.zip

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1325
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon LJ80 » Fr 15. Sep 2017, 20:43

Also wo hier bei mir gemessen wurde an der Antenne wurde auf deren Analizer nichts protokolliert, was die dann beim Verursacher gemacht haben entzieht sich meiner Kenntnis da ich da nicht mitgehen durfte, man sagte nur das erledigen Sie selbst.

Ich weis nur noch dass die dann die beiden Devolo Teile 200Mbit zum Hersteller geschickt haben und dort wurde dann an der FW eine Änderung vorgenommen, dann kamen die Bnetzler erneut und haben die modifizierten Geräte in Betrieb nehmen wollen jedoch waren diese danach nicht mehr in der Lage sich zu verbinden, auch durch aufspielen der original FW, also TOT, anscheinend haben die dann Ersatz von Devolo bekommen natürlich ohne Änderungen da der Besitzer ( steht auch im Text der Bnetz ) sich auf keine weiteren Spielchen einlassen werde, wo oder wann dies geschehen ist entzieht sich meiner Kenntnis, ich habe nur festgestellt dass es mal eine ganze Weile lang richtig ruhig gewesen ist .

Es wurde noch ein weiterer PLC Nutzer geortet der war wesentlich weiter weg wie der besagte nur die gute Frau hat dann freiwillig die Teile außer Betrieb genommen, hatte nur Ihr verstorbener Mann benutzt. das war alles 2013 bei den aller ersten Messungen. Was hier zu Protokoll gegeben wurde ?????

Ich werde aber gezwungener massen jetzt eine erneute Störungsmeldung abgeben, das mache ich nicht mehr telefonisch sondern alles per Mail dann schauen wir mal was dann zurück kommt und oder ob die überhaupt noch einmal antraben denn es stand doch drinnen dass Sie nicht noch einmal wegen diesen Störungen kommen werden.

Ob hier etwas ausgefüllt wurde ????? nein mir ging es auch darum in Erfahrung zu bringen wie die Mess vorgaben hierfür sind, denn die Labormessungen der Geräte kann in einem Wohnhaus nicht vorgenommen werden, mir erzählte man irgend was von der Hausecke in bestimmtem Winkel und Entfernung darf dies oder das maximal anliegen was aber genau ?? war bei den Messungen nicht mit dabei das geschah ohne meine Kenntnis davon hab wie gesagt nur die 4 Autos entlang des Gehweges gesehen mehr aber nicht beim in die Fa. fahren.

So bald ich zu hause bin suche ich noch einmal dieses Schreiben und hinterlege einen Link zum Downloaden dann könnt Ihr selber lesen was da geschrieben steht
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Norm EN 50561-1:2013 wo nachlesen ?

Beitragvon Yaesu FT857D » Sa 16. Sep 2017, 00:12

Dann wende dich nochmals an die Stelle, die diese Messungen vorgenommen hat und verweise auf das
Informationsfreiheitsgesetz wonach jeder Bürger Informationen einer Bundesbehörde (die BnetzA ist eine Bundesbehörde) anfordern kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Informationsfreiheitsgesetz
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3103
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Nächste

Zurück zu CB - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste