FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon romeo-whisky » Mo 4. Sep 2017, 14:48

Servus Honkker,

… die Frage nach dem defekten Gerät wurde von Dir selbst beantwortet.
… ohne BV131 (Oma) hält der FI-Schutzschalter
… mit eingebauter BV131 (Oma) löst der FI-Schutzschalter aus.

Nun behaupte ich der BV131 hat einen defekt.

Die erste Frage ist nicht nach dem Warum fliegt der FI-Schutzschaltet raus. Viel mehr ist die erste Frage wie funktioniert ein FI-Schutzschalter, und was bringt ihn zum Auslösen.

Das 1.Kirchhoffsche Gesetz (Der Kontenpunktsatz (Knotenregel)
„… ist die Summe der zufließenden Ströme gleich der Summe der abfließenden Ströme.“

D.h. im Normalfall fließt aus der Steckdose ein bestimmter Strom in deinen BV131 hinein und ein identisch großer Strom fließt auch wieder heraus in die Steckdose zurück. Der FI-Schutzschalter vergleicht den hinlaufenden mit dem rücklaufenden Strom und stellt fest, beide Ströme sind gleich groß, somit ist alles in Ordnung.

In Deinem Fall fließt auf Grund eines Defektes in deinem BV131 ein Teil des aus der Steckdose zufließende Strom über die Masse der Antennenbuchse, den Mantel des Koax-Kabels, der Montageklemme der Antenne, über den Antennenmast (ich gehe davon aus, er ist aus Metall) ins Erdreich ab. Der zur Steckdose zurückfließende Strom ist nun um diesen Betrag geringer. Der FI-Schutzschalter vergleicht den hinlaufenden mit dem rücklaufenden Strom und stellt fest, es kommt weniger Strom zurückaAls zufließt und LÖST AUS!

Nach dem die Antenne nun isoliert am Mast befestigt wurde hält der FI-Schutzschalter wieder – klar der Stromkreis über den Antennenmast ist unterbrochen. Es fließt kein Strom mehr ins Erdreich ab.
Aller Strom fließt nun wieder über die Steckdose zurück. Der FI-Schutzschalter stellt fest, hinlaufender und Rücklaufender Strom ist identisch, also alles in Ordnung.

Am Gehäuse deines BV131 könnten jetzt gefährliche Netzspannung anliegen!!!!! Ich würde das Teil abschalten, vom Stromnetz trennen und erst mal einer Prüfung unterziehen.
romeo-whisky
 

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 15:30

Hallo danke für eure hilfreichen Tips :wink:

Also ich habe mich mal mir dem Vorstand unterhalten und er meint das wir auf unserem Campingplatz keine große Absicherung als FI Schalter installieren dürfen! :oops: Also wir haben die niedrichste Absicherung die es gibt dürfen auch nicht stärkere FI einbauen.

Noch mal zum Thema Blitzschutz : Ich darf also nicht die Antenne mit der Erde verbinden sondern muss solch eine Patrone zwischen pl stecker und Antenne schrauben`? Oder ich habe es nicht richtig verstanden. :?:
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 15:40

romeo-whisky hat geschrieben:Servus Honkker,

… die Frage nach dem defekten Gerät wurde von Dir selbst beantwortet.
… ohne BV131 (Oma) hält der FI-Schutzschalter
… mit eingebauter BV131 (Oma) löst der FI-Schutzschalter aus.

Nun behaupte ich der BV131 hat einen defekt.

Die erste Frage ist nicht nach dem Warum fliegt der FI-Schutzschaltet raus. Viel mehr ist die erste Frage wie funktioniert ein FI-Schutzschalter, und was bringt ihn zum Auslösen.

Das 1.Kirchhoffsche Gesetz (Der Kontenpunktsatz (Knotenregel)
„… ist die Summe der zufließenden Ströme gleich der Summe der abfließenden Ströme.“

D.h. im Normalfall fließt aus der Steckdose ein bestimmter Strom in deinen BV131 hinein und ein identisch großer Strom fließt auch wieder heraus in die Steckdose zurück. Der FI-Schutzschalter vergleicht den hinlaufenden mit dem rücklaufenden Strom und stellt fest, beide Ströme sind gleich groß, somit ist alles in Ordnung.

In Deinem Fall fließt auf Grund eines Defektes in deinem BV131 ein Teil des aus der Steckdose zufließende Strom über die Masse der Antennenbuchse, den Mantel des Koax-Kabels, der Montageklemme der Antenne, über den Antennenmast (ich gehe davon aus, er ist aus Metall) ins Erdreich ab. Der zur Steckdose zurückfließende Strom ist nun um diesen Betrag geringer. Der FI-Schutzschalter vergleicht den hinlaufenden mit dem rücklaufenden Strom und stellt fest, es kommt weniger Strom zurückaAls zufließt und LÖST AUS!

Nach dem die Antenne nun isoliert am Mast befestigt wurde hält der FI-Schutzschalter wieder – klar der Stromkreis über den Antennenmast ist unterbrochen. Es fließt kein Strom mehr ins Erdreich ab.
Aller Strom fließt nun wieder über die Steckdose zurück. Der FI-Schutzschalter stellt fest, hinlaufender und Rücklaufender Strom ist identisch, also alles in Ordnung.

Am Gehäuse deines BV131 könnten jetzt gefährliche Netzspannung anliegen!!!!! Ich würde das Teil abschalten, vom Stromnetz trennen und erst mal einer Prüfung unterziehen.



Hi romeo Whiskey

ja das wäre auch ne gute Idee mal den bv131 überprüfen zu lassen, aber woanders hat er ja super gespielt sprich in einer Wohnung aber da sind ja auch höhrere Absicherungen denke ich mal.
Es ist auch mal passiert das ich nur den Antennenstecker in der linken Hand hatte und wollte den bv131 vorziehen und habe mir am Gehäuse vom bv131 einen gewischt aber ordentlich!!!
War mir auch nicht so geheuer!
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon romeo-whisky » Mo 4. Sep 2017, 15:50

Honkker hat geschrieben:
Es ist auch mal passiert das ich nur den Antennenstecker in der linken Hand hatte und wollte den bv131 vorziehen und habe mir am Gehäuse vom bv131 einen gewischt aber ordentlich!!!
War mir auch nicht so geheuer!


Jetzt kann ich nur noch sagen S O F O R T - A B S C H A L T E N

Das Teil ist im jetztigen Zustand lebensgefährlich!!!
romeo-whisky
 

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 15:58

Kanalratte I hat geschrieben:Also erstmal: Der Strahler der Antenne muss immer gegen Erde isoliert sein. Sonst fällt nicht nur der FI, sondern vor allem pumpst Du die ganze HF in den Boden statt in die Luft. Allerdings sollte eine vernünftige Antenne eigentlich schon ab Werk so gebaut sein, daß keine Elektrisch leitende Verbindung zwischen Strahler und Halterung besteht. Prüf mal ob die Antenne evtl einen Fehler hat.
Für den Blitzschutz gibt es Blitzstromableiter, die eigentlich in jede Antennenzuleitung gehören. Da ist eine Patrone drin, die im Falle des Blitzschlages durchbrennt, und damit die Innen und Außenleiter der Antenne verbindet, und den Strom über eine Erdungsleitung abführt. Danach wird bei den besseren nur die Patrone getauscht, bei den einfachen Blitzstromableitern, muss der ganze Ableiter getauscht werden. Die Dinger kriegst Du im gut sortieren Fachhandel für ca 20 Euro (einfache Ausführung) oder 30 Euro mit wechselbarer Patrone.

Was machst Du eigentlich mit einem Tuner in einer 11m Aufstellung. Ein Tuner dient dazu eventuelle Fehlanpasungen auszugleichen, wenn man nicht für jedes Frequenzband eine eigene Antenne aufstellen kann. Das 11m Band ist so schmalbandig, da kann man ohne Probleme die Antenne selbst anpassen, und der Tuner ist komplett überflüssig.Im Gegenteil, der frisst nur Leistung, sowohl in Sende als auch in Empfangsrichtung. Sollte hier wirklich eine Anpassung nötig sein, ist das ein weiterer Hinweis darauf, daß mit der Antenne etwas nicht stimmt.



Noch mal zum Thema Blitzschutz : Ich darf also nicht die Antenne mit der Erde verbinden sondern muss solch eine Patrone zwischen pl stecker und Antenne schrauben`? Oder ich habe es nicht richtig verstanden. :?:
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 16:12

romeo-whisky hat geschrieben:
Honkker hat geschrieben:
Es ist auch mal passiert das ich nur den Antennenstecker in der linken Hand hatte und wollte den bv131 vorziehen und habe mir am Gehäuse vom bv131 einen gewischt aber ordentlich!!!
War mir auch nicht so geheuer!


Jetzt kann ich nur noch sagen S O F O R T - A B S C H A L T E N

Das Teil ist im jetztigen Zustand lebensgefährlich!!!


OK aber jetzt wo die Antenne von der Erde unterbrochen ist konnte ich den bv131 berühren ohne das ich was gemerkt habe. Aber trotzdem mal überprüfen lassen denke ich mal.
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 16:16

guglielmo hat geschrieben:Der FI-Schalter schaltet wenn der Fehlerstrom ein bestimmte größe Überschreitet. Der Fehlerstrom ist als Differenz zwischen dem Strombetrag vom Phasen- und Nullleiter zu sehen. Durch diese Differenz entsteht im FI-Schalter ein magnetisches Wechselfeld welches für das Auslösen verantwortlich ist. Ein Fehlerstrom entsteht dadurch:

1. Wenn Leitungen unterschiedlicher Stromkreise an ein Gerät angschlossen werden. Also bei Verschaltungsfehlern. Phase Kreis 1 und Nullleiter Kreis 2.
2. Wenn durch defekte Isolation ein Teilstrom über den Erdungsleiter abfließt.

Nun rein Theoretisch:
Vielleicht auch durch Mantelströme aus einer Kopplung asymmetrisches Kabel und symmetrische Antenne ohne Mantelwellensperre.

Hier hilft nur systematisches suchen. Läuft das System ohne PA, dann mit PA testen. Fliegt der FI mit PA heraus, dann PA genauer untersuchen. Der FI darf nicht heraus fliegen bei sauber arbeitenden Geräten.

sorry was heißt PA meinst du den Brenner oder Atennenstecker?
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Yaesu FT857D » Mo 4. Sep 2017, 16:23

Honkker hat geschrieben:
romeo-whisky hat geschrieben:
Honkker hat geschrieben:
Es ist auch mal passiert das ich nur den Antennenstecker in der linken Hand hatte und wollte den bv131 vorziehen und habe mir am Gehäuse vom bv131 einen gewischt aber ordentlich!!!
War mir auch nicht so geheuer!


Jetzt kann ich nur noch sagen S O F O R T - A B S C H A L T E N

Das Teil ist im jetztigen Zustand lebensgefährlich!!!


OK aber jetzt wo die Antenne von der Erde unterbrochen ist konnte ich den bv131 berühren ohne das ich was gemerkt habe. Aber trotzdem mal überprüfen lassen denke ich mal.

Romeo Whiskey hat es drastisch gesagt. Ich sage dazu (wie in meinem ersten Posting), dass ein Potentialunterschied zwischen BV131, der Antenne und dem Stromnetz vorliegt (vorlag) und nur der FI dich vor weiterem Schaden durch die Hochspannung (mehr wie 230 Volt Spannung mit möglicherweise einigen Ampere Strom) bewahrt hat!
Also lasse den BV131 überprüfen (es reicht ein Fehler am PEN-Leiter des Gehäuses)....
HÖCHSTE LEBENSGEFAHR !

Mit PA meint Guglielmo deine BV131 Zetagischleuder
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3099
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Kanalratte I » Mo 4. Sep 2017, 16:35

Honkker hat geschrieben:
Kanalratte I hat geschrieben:Also erstmal: Der Strahler der Antenne muss immer gegen Erde isoliert sein. Sonst fällt nicht nur der FI, sondern vor allem pumpst Du die ganze HF in den Boden statt in die Luft. Allerdings sollte eine vernünftige Antenne eigentlich schon ab Werk so gebaut sein, daß keine Elektrisch leitende Verbindung zwischen Strahler und Halterung besteht. Prüf mal ob die Antenne evtl einen Fehler hat.
Für den Blitzschutz gibt es Blitzstromableiter, die eigentlich in jede Antennenzuleitung gehören. Da ist eine Patrone drin, die im Falle des Blitzschlages durchbrennt, und damit die Innen und Außenleiter der Antenne verbindet, und den Strom über eine Erdungsleitung abführt. Danach wird bei den besseren nur die Patrone getauscht, bei den einfachen Blitzstromableitern, muss der ganze Ableiter getauscht werden. Die Dinger kriegst Du im gut sortieren Fachhandel für ca 20 Euro (einfache Ausführung) oder 30 Euro mit wechselbarer Patrone.

Was machst Du eigentlich mit einem Tuner in einer 11m Aufstellung. Ein Tuner dient dazu eventuelle Fehlanpasungen auszugleichen, wenn man nicht für jedes Frequenzband eine eigene Antenne aufstellen kann. Das 11m Band ist so schmalbandig, da kann man ohne Probleme die Antenne selbst anpassen, und der Tuner ist komplett überflüssig.Im Gegenteil, der frisst nur Leistung, sowohl in Sende als auch in Empfangsrichtung. Sollte hier wirklich eine Anpassung nötig sein, ist das ein weiterer Hinweis darauf, daß mit der Antenne etwas nicht stimmt.



Noch mal zum Thema Blitzschutz : Ich darf also nicht die Antenne mit der Erde verbinden sondern muss solch eine Patrone zwischen pl stecker und Antenne schrauben`? Oder ich habe es nicht richtig verstanden. :?:

Genau so ist es:
https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :6899.html
So ein Teil einbauen, und mit einer Erdungsleitung verbinden.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12
Kanalratte I
Santiago 7
 
Beiträge: 548
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 20:46

guglielmo hat geschrieben:Der FI-Schalter schaltet wenn der Fehlerstrom ein bestimmte größe Überschreitet. Der Fehlerstrom ist als Differenz zwischen dem Strombetrag vom Phasen- und Nullleiter zu sehen. Durch diese Differenz entsteht im FI-Schalter ein magnetisches Wechselfeld welches für das Auslösen verantwortlich ist. Ein Fehlerstrom entsteht dadurch:

1. Wenn Leitungen unterschiedlicher Stromkreise an ein Gerät angschlossen werden. Also bei Verschaltungsfehlern. Phase Kreis 1 und Nullleiter Kreis 2.
2. Wenn durch defekte Isolation ein Teilstrom über den Erdungsleiter abfließt.

Nun rein Theoretisch:
Vielleicht auch durch Mantelströme aus einer Kopplung asymmetrisches Kabel und symmetrische Antenne ohne Mantelwellensperre.

Hier hilft nur systematisches suchen. Läuft das System ohne PA, dann mit PA testen. Fliegt der FI mit PA heraus, dann PA genauer untersuchen. Der FI darf nicht heraus fliegen bei sauber arbeitenden Geräten.


Sorry was bedeutet nochmal "PA"?
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon df2tb » Mo 4. Sep 2017, 20:49

Oma
df2tb
Santiago 6
 
Beiträge: 445
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Wohnort: 79395 Neuenburg

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 21:05

df2tb hat geschrieben:Oma


Lach ok habe ich jetzt auch verstanden, danke für eure Gedult mit mir :)

Also ohne PA läuft das System ohne FI Ausfall ,komt der PA dazu fliegt FI sofort raus. Ausser jetzt nicht da die Antenne ohne Bodenkontakt ist. Aber ich werde ihn mal überprüfen lassen! :)

Nur über eines Grübbel ich noch nach : Wo die Antenne noch mit dem Mast verbunden war also mit der Erde und ich den BV131 nicht dran hatte, hat es ja funktioniert so das ich ja kein Erdungskabel usw. bräuchte.
Also ich würde jetzt verstehen wenn der BV131 ein defekt hat und ich den defekt wech bekomme könnte man die Antenne wieder am Erdungsmast machen ? Weil ich habe auch hier gelesen das Antennen nicht mit der Erde verbunden werden darf.
Aber warum lief den das dann ohne meinen BV131 obwohl die Antenne am Mast war? Also kann es ja nur am BV131 liegen!

Nur die schlussfrage wenn der bv131 in Ordnung ist darf ich die Antenne wieder am Mast machen wegen Blitzschutz?
Zuletzt geändert von Honkker am Mo 4. Sep 2017, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Neonzed » Mo 4. Sep 2017, 21:19

Welchen Stecker hat der BV131, denn der originalstecker(Eurostecker mit Mittelstift) ist bei unseren Netz nicht ansteckbar und desswegen wird auch gerne der Mittelstift entfernt. Sollte das der Fall sein, so liegt es eindeutig am BV131. Für unser Stromnetz muss der Eurostecker durch einen Schuko-stecker ersetzt werden.

Gruss Hans
Neonzed
Santiago 2
 
Beiträge: 50
Registriert: So 22. Okt 2006, 19:38

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 21:47

Neonzed hat geschrieben:Welchen Stecker hat der BV131, denn der originalstecker(Eurostecker mit Mittelstift) ist bei unseren Netz nicht ansteckbar und desswegen wird auch gerne der Mittelstift entfernt. Sollte das der Fall sein, so liegt es eindeutig am BV131. Für unser Stromnetz muss der Eurostecker durch einen Schuko-stecker ersetzt werden.

Gruss Hans


Hallo Hans,
also der BV131 hat einen normalen üblichen Stromstecker wie man ihn kennt mit zwei Pinnen für die Steckdose

Besten Grüße
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

Re: FI Schutzschalter raus beim Antennenkabel anschließen

Beitragvon Honkker » Mo 4. Sep 2017, 21:55

Kanalratte I hat geschrieben:
Honkker hat geschrieben:
Kanalratte I hat geschrieben:Also erstmal: Der Strahler der Antenne muss immer gegen Erde isoliert sein. Sonst fällt nicht nur der FI, sondern vor allem pumpst Du die ganze HF in den Boden statt in die Luft. Allerdings sollte eine vernünftige Antenne eigentlich schon ab Werk so gebaut sein, daß keine Elektrisch leitende Verbindung zwischen Strahler und Halterung besteht. Prüf mal ob die Antenne evtl einen Fehler hat.
Für den Blitzschutz gibt es Blitzstromableiter, die eigentlich in jede Antennenzuleitung gehören. Da ist eine Patrone drin, die im Falle des Blitzschlages durchbrennt, und damit die Innen und Außenleiter der Antenne verbindet, und den Strom über eine Erdungsleitung abführt. Danach wird bei den besseren nur die Patrone getauscht, bei den einfachen Blitzstromableitern, muss der ganze Ableiter getauscht werden. Die Dinger kriegst Du im gut sortieren Fachhandel für ca 20 Euro (einfache Ausführung) oder 30 Euro mit wechselbarer Patrone.

Was machst Du eigentlich mit einem Tuner in einer 11m Aufstellung. Ein Tuner dient dazu eventuelle Fehlanpasungen auszugleichen, wenn man nicht für jedes Frequenzband eine eigene Antenne aufstellen kann. Das 11m Band ist so schmalbandig, da kann man ohne Probleme die Antenne selbst anpassen, und der Tuner ist komplett überflüssig.Im Gegenteil, der frisst nur Leistung, sowohl in Sende als auch in Empfangsrichtung. Sollte hier wirklich eine Anpassung nötig sein, ist das ein weiterer Hinweis darauf, daß mit der Antenne etwas nicht stimmt.



Noch mal zum Thema Blitzschutz : Ich darf also nicht die Antenne mit der Erde verbinden sondern muss solch eine Patrone zwischen pl stecker und Antenne schrauben`? Oder ich habe es nicht richtig verstanden. :?:

Genau so ist es:
https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :6899.html
So ein Teil einbauen, und mit einer Erdungsleitung verbinden.


Danke für die verlinkung! Ich habe die ECO 200 Antenne und die ist wie man sieht mit runden Kunststoff Kappen um den Strahler gesteckt. Denke mal das das gegen Masse reicht
Honkker
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 10. Aug 2017, 08:59

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 2 Gäste