Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon criticalcore5711 » So 11. Jun 2017, 15:37

Ja so schwer... Aufteilen, sonst können die mit 40/40/40 ja kein digital/SSB/CW mehr... Abgesehen von anderen 40 Kanal CEPT Ländern.... oder den USA mit 40/40 AM/SSB....

Also Lieber nur die CEPT Kanäle regulieren mit 40/40/40/40 AM/FM/SSB/CW mit 4/4/12/4W

In DE kräht eh kein Hahn danach ob ich auf 41-80 CW/SSB machen würde...
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - RTL-SDR+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL
criticalcore5711
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1595
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 07:55

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon Ulrichstein1 » So 11. Jun 2017, 16:26

criticalcore5711 hat geschrieben:Ja so schwer... Aufteilen, sonst können die mit 40/40/40 ja kein digital/SSB/CW mehr... Abgesehen von anderen 40 Kanal CEPT Ländern.... oder den USA mit 40/40 AM/SSB....

Also Lieber nur die CEPT Kanäle regulieren mit 40/40/40/40 AM/FM/SSB/CW mit 4/4/12/4W

In DE kräht eh kein Hahn danach ob ich auf 41-80 CW/SSB machen würde...

Was ich mal sinnvoll fände, wäre bei SSB die Kanalrasterung abzuschaffen oder wenigstens auf ein 5 kHz-Schema umzustellen.
Es ist quasi nicht möglich, auf einem Kanal in 10 kHz-Rasterung gleichzeitig auf LSB und USB zu funken.

Viel bessere wäre z. B. ein Kanalraster von 5 kHz (oder frei Durchstimmbar und eine 5 kHz "Regelung") und auf jedem "Halbkanal" entweder immer nur USB oder nur LSB zu nutzen, so wie man es auch im Amateurfunk machen. Da halt nur in einem 3 kHz-Raster.

Ausprobieren, ob das ganze funktioniert, kann man jetzt schon, in dem mein eine CB-Kiste in den Polen-Modus versetzt (naturlich nicht legal).
Auf Kanal 14-DE USB, 15-PL USB und Kanal 15-DE USB sollte man parallel problemlos QSOs fahren können.
55 & 73 de Ulrichstein 1

Heimat-QTH1:
35327 Ulrichstein, Vogelsberg, Hessen
Locator JO40ON, 570 m üNN

Heimat-QTH2:
56337 Eitelborn (hier kein Funkbetrieb an der 100)
Ulrichstein1
Santiago 6
 
Beiträge: 458
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 17:02
Wohnort: Ulrichstein

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon DocEmmettBrown » So 11. Jun 2017, 17:27

Ulrichstein1 hat geschrieben:Viel bessere wäre z. B. ein Kanalraster von 5 kHz (oder frei Durchstimmbar und eine 5 kHz "Regelung") und auf jedem "Halbkanal" entweder immer nur USB oder nur LSB zu nutzen, so wie man es auch im Amateurfunk machen.
Beim AFu nutzt man unterhalb von 10 MHz nur LSB und darüber nur USB.

Ansonsten fände ich ein 5 kHz-Raster gar nicht schlecht, aber das ginge nur bei Schmalbandbetriebsarten. Eine freie Modulationswahl (also auch AM und SSB) auf 41-80 wäre ja schon mal ein Anfang.

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2332
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon LJ80 » Mi 9. Aug 2017, 23:46

Was habt Ihr denn alle, das einzige was geändert gehört ist das Betriebs und Verkaufsverbot für PLC, nix anderes.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon Magnum66 » Sa 19. Aug 2017, 12:58

Was einen Band-Plan oder Ähnliches angeht, stimme ich mit der Mehrheit, dass das wohl nichts bringen wird.

In Bezug auf die AM/SSB-Ausweitung auf die Kanäle 41-80 wäre ich dafür.

Zur Thematik "sinnlose Wichtigtuer" und "Vereinsmeierei": Wir brauchen uns nicht wirklich wundern, dass unser Hobby an Überalterung leidet, wenn nur die "Alten" und ein paar wenige "neugierige" Junge sich noch damit beschäftigen. Dagegen hilft eigentlich nur Organisation - in welcher Form auch immer - und vorallem Nachwuchswerbung! Das kenne ich aus dem Schachsport. Im organisierten Schach leiden die meisten kleinen Vereine im digitalen Zeitalter an Überalterung und sterben aus. Nur die Vereine, die aktiv Jugendarbeit betreiben, überleben. Um das aber zu realisieren, braucht es eine Form von Organisation und einen Plan. Ich würde es befürworten, wenn QSO-Gruppen sich "richtig" organisieren würden - als e.V.'s - und dann auch aktiv Nachwuchsarbeit betreiben.

Was aus technischer Sicht interessant wäre, wäre es, die Sendeleistungsbegrenzung zu erhöhen, bspw. auf 50W oder wenigstens auf 20. So dünn, wie teilweise die Stationsdichte ist, wäre das vielleicht eine Überlegung wert - schon weil dann viele nicht mehr "kriminalisert" wären, nur weil sie eine Oma verwenden, um Kontakt zu bekommen...

Just my 0,02 €
Ich habe für jede Lösung das Problem :D

***Magnum*** 13BA2109 *** K 33 FM ***QTH JN59KX***55+73
Benutzeravatar
Magnum66
Santiago 1
 
Beiträge: 22
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 18:09
Wohnort: 96149

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon LJ80 » So 20. Aug 2017, 23:57

Aktuell wird man genötigt mit wesentlich mehr Leistung zu fahren um bei den Gegenstationen einen Pegel zu erlangen dass man auch gehört werden kann , das was früher mit 4W oder weniger ohne Probleme funktioniert hat ist angesichts steigender ( zugelassener und nicht verfolgter - abstellbarer Störungen ) nicht mehr möglich.

Wenn der Bandplan geändert werden würde, wo von ich nie und nimmer ausgehe , wird der Plan nur in so weit geändert dass hier Normen der störenden Geräte noch weiter aufgeweicht werden so dass sich unser Hobby auf sehr kurze Dauer in Luft auflösen wird, denn es ist doch viel wichtiger hier der PLC Industrie Türen und Tore zu öffnen damit jeder Nutzer sein scheiß Internet oder HDMI Übertragung ohne ein Kabel und ohne Löcher zu bohren überall in seiner nagelneuen Hütte hat die uralten Verkabelungen in den Häusern sind die aller besten Antennen um Störungen in der Umgebung zu verbreiten wo von der Betreiber auch nicht die geringste Ahnung hat dass das so ist.

Wenn der Bandplan wirklich geändert würde müssten diese Teile Frequenzen bekommen wo keine andere Funkanwendung verfügbar ist , also freie unbenutzte Frequenzen benutzt wo keine Kollisionen vorprogrammiert sind oder man ALLE Hersteller dazu zwingt Ihre Firmware-Software so zu stricken dass eben auch der CB Bereich wie auch der Amateurfunkbereich ( ist bereits freiwillig von den Herstellern ausgenommen ) komplett ausgenommen wird so dass hier niemand mehr über diese Technik schimpfen muss. Und das geht einwandfrei dies so zu machen gerade bei der neuen Gigabit MIMO Technik hier würde der Wegfall ( selber bereits versucht ) von 26-28Mhz durchgehend, keinerlei signifikante Auswirkung auf die Übertragungsgeschwindigkeit bereiten, Filme - Datenübertragung - Surfen u.s.w, es geht alles nach wie vor ohne Störungen, aber nein warum sollte man das denn tun man muss ja nicht .

Also wenn Plan Änderung, dann den selben Schutz auf KW wie die im Amateurfunkbereich nichts anderes, keine höhere Sendeleistung oder SSB auf allen Kanälen oder was auch immer , nein das passt alles so wie es aktuell ist , es stört nur der zugelassene Störpegel von PLC

Vor allem was bringt ein neuer Bandplan wenn man wegen diversen Nachbarn eh nichts mehr hören kann, da brauche ich keinen neuen oder anderen Bandplan, oder man gibt einen Teil im 10M band frei wo man Ruhe hat und etwas hören kann oder es wird zumindest Kanal 1-40 PLC verboten dort zu übertragen, 41-80 hätte man 1985 benötigt aber doch nicht 2017
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon Wolf » Mo 21. Aug 2017, 16:31

LJ80 hat geschrieben:(...)
Vor allem was bringt ein neuer Bandplan wenn man wegen diversen Nachbarn eh nichts mehr hören kann, da brauche ich keinen neuen oder anderen Bandplan, oder man gibt einen Teil im 10M band frei wo man Ruhe hat und etwas hören kann oder es wird zumindest Kanal 1-40 PLC verboten dort zu übertragen, 41-80 hätte man 1985 benötigt aber doch nicht 2017

Hmm, was "Bandpläne" angeht: PLC-Geräte sind formell keine "Funkanlagen", dafür gibts keinen Bandplan, den man ändern könnte.

Verbindliche PLC-Grenzwerte gibts nur für "besonders zu schützende Frequenzbereiche" (BOS, Flugfunk u.a.)

Für den "Schutz" von AFu und CB gilt nur die allgemeine Regelung in § 4 EMVG, die besagt, dass Betriebsmittel so beschaffen sein müssen, dass die von ihnen verursachten Störungen den bestimmungsgemäßen Betrieb von Funkgeräten nicht unmöglich machen. Aber leider sind bekanntlich die Befugnisse der BNetzA zur Beseitigung solcher Störungen derart lasch gehalten, dass es oft im Belieben der Behörde liegt, ob sie Störungen wirksam beseitig oder lapidar auf den zivilrechtlichen Klageweg verweist.

Für PLC-Geräte gibt es die umstrittene Norm EU 50561-1. In dieser Norm ist m.W. festgelegt, dass u.a. in den Amateurfunkbereichen und im europ. CB-Funkbereich (Kanal 1-40) die PLC-Pegel abgesenkt werden müssen.

Die Hersteller müssen sich nicht unbedingt an die Norm halten; sie tun es aber meist, weil dadurch das Konformitätsberwertungsverfahren erleichtert wird. Wenn also ein PLC-Hersteller in der Konformitätserklärung eines Geräts angibt, dass es u.a. den Anforderungen der EU 50561-1 entspricht, dann müssten die CB-Kanäle 1-40 ausgenotcht sein (auch wenn das angesichts der gesamten Störungssituation im Kurzwellenbereich nur ein schwacher Trost ist).

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1320
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon LJ80 » Mo 21. Aug 2017, 21:03

Dann ist nur die Frage welcher Hersteller bei welchem Gerat welche Norm aktuell verwendet.

Im Netz findet man leider keinerlei Informationen darüber aber ich kann zumindest behaupten dass AVM diese von dir genannte Norm nicht verwendet.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon Wolf » Di 22. Aug 2017, 00:07

Hallo LJ80.

die Konformitätserklärungen für AVM-Powerline-Geräte findest Du auf
https://en.avm.de/service/manuals/decla ... powerline/

Ich hab mich durch die Liste mal kurz durchgeklickt: Nur bei den letzten zwei unter "More products" aufgeführten Geräten (520E und 500E) ist die Norm EN 50561-1 in der Konformitätserklärung nicht enthalten; bei allen anderen Geräten ist sie aufgeführt.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1320
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon LJ80 » Di 22. Aug 2017, 01:22

Hallo Wolf,

nach der Norm EU 50561-1 die z.b bei dem 1220E Geräte aufgelistet ist, ist definitiv der CB 1-40 Bereich nicht ausgenommen, auch nicht beim 510 oder Bundel mit 540, jedoch lassen sich diese Geräte per Software ändern, nur welcher Käufer macht das , einstecken anstecken Internet, von Störungen weis man nichts.

Alle derzeit aktuellen Adapter von AVM haben im CB keinerlei Absenkung und wenn überhaupt ist diese Absenkung so gering dass es nichts ausmacht, also ist diese Norm doch so gesehen dann gar nicht eingehalten, das selbe gilt bei den aktuellen DEVOLO Adaptern ( weiße Serie ), hier kann ich behaupten dass diese Geräte aktuell mehr Störungen ( die Gigabit Geräte ) verursachen als die alte Generation mit 500Mbit, und diese Geräte, ob das nun die von AVM oder Devolo sind , diese 1000 oder 1200Mbit schleudern von beiden Herstellern den selben um min. 18dB höheren Pegel aktuell aus dem Stromnetz heraus. Daraus schließe ich dass die Hersteller hier diese Norm nicht ansatzweise einhalten.

Der 520ger oder 500ter in der +More Liste sind alte Generation und lassen sich auch nicht mit der besagten Software ändern ! Und wenn ich es noch richtig im Hinterkopf habe geht der 530E auch nicht.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon Wolf » Di 22. Aug 2017, 12:10

Hallo LJ80.

vielen Dank für die Info!

Ich werde AVM und Devolo um Stellungnahmen bitten, inwieweit sie die Konformität ihrer Powerline-Produkte mit der Norm EN 50561-1 (und damit das "Ausnotchen" der CB-Känäle 1-40) gewährleisten und ob es der Geschäftspraxis entspricht, diese in der Konformitätserklärung zugesicherte Eigenschaft gegebenenfalls den Anwendern (meist technischen Laien) in Form von Software-Updates zu überlassen.

Sollten sie mir das bestätigen, werde ich die BNetzA um eine Bewertung dieser Praxis bitten.

Mal schauen, welche Reaktionen es gibt. Ich werde auf jeden Fall drüber berichten.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1320
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon hf-doktor » Di 22. Aug 2017, 13:14

LJ80 hat geschrieben:... 41-80 hätte man 1985 benötigt aber doch nicht 2017


Mit solchen Aussagen, Meinungen oder Auffassungen machst du dir -auch im Jahr des Herrn anno 2017- keine Freunde.
Was man hat, hat man.
Und das ist auch gut so!

Davon ab gibt es keine Vorschriften oder Normen, das z.B. der 10m AFU Bereich besonders ausgenotcht werden muss.

EM-Unverträglichkeiten in dieser Form sind Störungen i.S. von HF-Umweltverschmutzung, die in keinem KW Bereich eine Darseinsberechtigung haben!
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 810
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon LJ80 » Di 22. Aug 2017, 14:23

Klar, das was man hat das hat man, wie PLC das hat man auch und wird es nicht mehr los.

Aber mal ehrlich, wie oft ist man auf den 41-80 ? ich zumindest nie da viele sich keine neuen Geräte mehr kaufen und teilweise SSB gar nicht nutzen da es dem einen oder anderen noch wohlklingend ist und die MIckey Mäuse er nicht hören will. Dann verwenden viele Geräte welche zwar mehr wie 80 Kanäle haben diese dann in 40 Kanal Gruppen schalten können aber das Raster wiederum nicht stimmt außer er hat das DIN A 4 Blatt neben sich liegen wo er nachsehen kann.

Und wenn man mal so durch die Kanäle dreht was ist denn noch groß los ? klar im Ausland da wird noch viel mehr gefunkt als hier in einer Großstadt , wer kann oder hat noch den Luxus eine Antenne aufs Dach zu stellen in den Trabanten Städten ein deutscher sowieso nicht da ist jeder Ausländer besser gestellt und wenn in Spitzenzeiten mal 5 kanäle gleichzeitig belegt sind rechen doch eigentlich auch die normalen 40 in AM-FM-SSB, da musst Du mir bestimmt recht geben.

Aber wie Du schon sagst, was man hat , das hat man und das bleibt auch so und wird nicht mehr verändert.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon LJ80 » Di 22. Aug 2017, 14:40

@ Wolf

Da bin ich gespannt was Du von denen als Rückantwort erhalten wirst.

Das Problem bei einem ev. Update der Geräte ist dieses, so lange der Benutzer nie über die Software von AVM seine Geräte anspricht oder nachsieht wie hoch die Daten Rate aktuell ist, wird auch keinerlei Update eingespielt und die Geräte laufen mit teilweise uralt Versionen, meine Versuchs PLCs 510+540W-Lan ( Bundel ) haben vor einem Monat einen FW Update erhalten, jedoch ohne irgend welche Verbesserungen aus meiner Sicht, auch die 1220E Geräte haben einen Update erhalten jedoch auch bei diesen war danach der Kanal 1-40 nicht abgesenkt man sieht zwar einen kleinen Absenkbuckel aber dieser ist nicht der Rede wert und mit der 10m Absenkung überhaupt nicht zu vergleichen.

Ich habe bei AVM auch schon die Frage gestellt um wie viel dB der 10m Bereich abgesenkt ist, hierauf konnte man mir keinerlei Information geben aber ich gehe hier grob von min. 45dB oder mehr aus von dem was mir die Software da anzeigt.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Abstimmung über CB Funk-Bandplan bei der E.C.B.F

Beitragvon LJ80 » Di 29. Aug 2017, 21:44

https://www.youtube.com/watch?v=xk2Dmt5NjRo


wenn das kommt oder es sogar schon gibt nur von welchem Hersteller, wird es noch viel lustiger auf den Bändern ! Dann muss man vor jedem QSO erst mal den Kanal frei bekommen durch Träger setzen !

Das heute neu gefundene PLC aus einem neu gebauten Haus lässt sich zumindest nicht beirren das flötet ohne Wenn und Aber fröhlich weiter, wenn das so rasant aktuell fort schreitet wo kann man dann noch ungestört seiner Kurzwelle frönen ? Müss man dann irgend wo auf einem Dreckhügel sich stellen wo 200m rings im niemand ist ?

Gibt es denn im netz nirgend wo ein PDF wo man ohne 100 Seiten zu lesen ersehen kann wo PLC sendet, mit welchem Pegel und wo alles ausgeblendet ist, hier etwas zu finden ist eine schier unlösbare und uneinsichtige Sache, bei der Norm aus 2015 oder war es nur ein Entwurf, kann man nicht erlesen, sieht es für die gesamte Kurzwelle noch madiger aus.

Was hat denn die Cenelec noch vor um diesen PLC Wahnsinn noch weiter voran zu treiben, wollen die mit aller Gewalt aus jedem Haus und jeder Stromleitung einen eigenständigen Breitband KW Sender machen der die Umgebung nur noch mit HF verseucht, wann gebietet man diesem Treiben Einhalt von ganz oben.

Was ist los mit der Bnetz, schlafen die alle oder werden die bereits von der Cenelec bezahlt damit die hier alle weg sehen ?
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste