Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon 13-TH-2080 » Mo 27. Feb 2017, 18:35

antares63 hat geschrieben:Moin,
zufällig heute Morgen gesehen.
Programm JTDX, JT65 gestartet und auf Sendung 27.365 MHz USB.
Eine Runde gesendet bis sich Watchdog eingeschaltet hat.
Und dann das.
Wasserfall1.jpg


Ja so sieht es aus wenn das EBike Ladegerät in Betrieb ist.

antares63


Ich sehe da durchgehend Störungen, oder ist dein Eingangssignal viel zu hoch?


So sieht es fast ohne Störungen aus:
Bild
QRV AFU: DB0AMB, DM0RH, 145.262,5
Locator: JN59LC
73"
Benutzeravatar
13-TH-2080
Santiago 5
 
Beiträge: 341
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 17:51
Wohnort: JN59LC

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon antares63 » Di 28. Feb 2017, 08:04

Moin,
13TH2080
Ich sehe da durchgehend Störungen, oder ist dein Eingangssignal viel zu hoch?

ja die Störungen sind am Tage immer da.
Bedenke 11m Band genau 27245 KHz
Und das Eingangsignal bei JTDX habe ich den Schieberegler auf 45-50 eingestellt etwa so wie auf Dein Screenshot.
Ich kann ja auch den Regler weiter nach unten schieben bis ich nichts mehr sehen kann. Alles im grünen "blauen" bereich. Damit bin ich aber die Störung nicht los.
Es geht mir nur um die Darstellung, dass sich beim Einschalten eines Ladegerät für ein Ebike in der Nachbarschaft die Empfangssituation für mich verschlechtert.

antares63
antares63
Santiago 2
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 16. Jan 2013, 08:56

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon DL0815 » Di 11. Apr 2017, 10:09

So, habe es endlich mal geschafft, ein Video hochzuladen:

https://www.youtube.com/watch?v=0F1WHG8FQLU

Habe auch mal bei der Bundesnetzagentur angerufen, warte auf deren Rückruf....
=> Werde berichten :tup:
Aktuelle Gerätschaften:
Albrecht AE-5800, AE 5890 EU
Antennen:
DV-27L, Blizzard 2700, Imax :-)
Benutzeravatar
DL0815
Santiago 9
 
Beiträge: 1476
Registriert: Di 21. Sep 2004, 14:55

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon lichtenberger » Di 11. Apr 2017, 11:06

@DL0815
Das hört sich zu 99% nach PLC im Standby vom Nachbarn an.
Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
 
Beiträge: 1417
Registriert: Di 25. Jul 2006, 15:53
Wohnort: Berlin

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon DL0815 » Di 2. Mai 2017, 12:35

Danke für deine Einschätzung.
Habe eben bei der BNA nochmal angerufen, hatte bisher kein Feedback von denen bekommen....
Aktuelle Gerätschaften:
Albrecht AE-5800, AE 5890 EU
Antennen:
DV-27L, Blizzard 2700, Imax :-)
Benutzeravatar
DL0815
Santiago 9
 
Beiträge: 1476
Registriert: Di 21. Sep 2004, 14:55

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon DF5WW » Di 2. Mai 2017, 13:40

Bissel OT.

Was für ´ne Uralt Version von JTDX habt ihr da am Start ?? Wir sind mittlerweile bei 17.8.0 Step 95 (kompletter clean install nötig).
Den linken Schieberegler gibt´s nicht mehr (wird einmal über den MIC Pegel der SC eingestellt), es gibt einen neuem Mode JT10 und
die Decodes bei schwachen Signalen sind noch zahlreicher.

Findet man hier auf der Seite ganz unten: http://jt65-dx.com/download/wsjtx-ua3djy.html

Ladet auch gleich die aktuellste CALL3.txt runter und vergesst nicht vor dem deinstallieren der alten Version die wsjtx_log.adi zu sichern.
Kann man dann später beide in das entsprechende Konfigurationsverzeichnis wieder reinkopieren.

:wink: :wink:
DF5WW
 

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon DL0815 » Mi 7. Jun 2017, 16:36

*update*
BNA war heute hier bei mir. Sie haben als Störquelle einen unmittelbaren Nachbarn geortet.eider war dort keiner zuhause....
Kennt jemand Powerline Adapter, die sauber sind?
Würde die evtl. kaufen und auf meine Kosten tauschen....

Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk
Aktuelle Gerätschaften:
Albrecht AE-5800, AE 5890 EU
Antennen:
DV-27L, Blizzard 2700, Imax :-)
Benutzeravatar
DL0815
Santiago 9
 
Beiträge: 1476
Registriert: Di 21. Sep 2004, 14:55

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon DO4MJ (13DL7) » Mi 7. Jun 2017, 17:31

Moin, les dir mal den Faden durch :http://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=11&t=37120#p398925
Davon die letzen 3 bzw. 4 Seiten, dort hat jemand mit Powerline von AVM Fritz experimentiert, die lassen sich (nicht alle) mit einer Software in der Frequenz einstellen und den Pegel absenken.
Ich habe das mal mit einem Fritz Powerline 510e probiert und es hat funktionert, keine Störungen.Die 520e (Mit Steckdose) gehen nicht und die ganz neuen Gigibit Liner wurden noch nicht gestestet.
Bei den Devolos gehen nur die Geräte der Pro Serie (sind Schwarz) mit einer Software die sich dLAN AVpro Manager schimpft.Wenn so ein absoluter Billig Schrott wie TP Link in der Dose steckt, da gibts nichts offizielles, vielleicht mal bei TP Link nachfragen.
Ich hatte die 510e mal getestet. Bei mir kamen nur knapp über 100 MBit (Laut Fritz Software), auf 100 MBit (Fast Ethernet) ist man sowieso limitiert an der LAN Buchse und der Speedtest zeigte mir nur 17 MBit von meiner 50 MBit Leitung an.Den Access Point mit einem CAT 5e Kabel verbunden und es kam Fullspeed.Selbst mit einem Billig Repeater von TP Link mit Lan Buchse für 20 Euro kam mehr raus.
Die Stromleitung ist eine Stromleitung und kein Datenkabel, jeder angeschlossene Verbraucher, kann die Powerlineübertragung bremsen und bestimmte Geräte können die Powerlinestrahlung verstärkt abstrahlen.
Gruß 13DL7
Skip 13DL7 oder 13DK965; Amateurfunk DO4MJ.Beheimatet auf CB Kanal 12 FM oder auf der BAB Kanal 9 AM.QRV Afu DB0ZO (Osnabrück Dörenberg 438.775 Mhz) oder 144.775 OV Telefon I38. Macht mit, gegen Powerline (Netzwerk aus der Steckdose) gemeinsam vorgehen.
Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 5
 
Beiträge: 393
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 16:18
Wohnort: Sassenberg

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon doeskopp » Mi 7. Jun 2017, 20:21

PLC. So sieht das bei mir auf dem SDR aus. Es beginnt bei etwas über 22 Mhz und endet bei 27,9 Mhz. Die horizontalen Linien und der Grauschleier kommen daher. Akustisch ist auf AM und SSB ein Knattern ähnlich Zündstörungen zu hören. In FM wird das Knattern von Trägern mit hoch gezogen. Der Pegel liegt fast durchgehend bei S7.




Grüße from Doeskopp
Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4700
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 16:45

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon LJ80 » Do 10. Aug 2017, 00:04

Wenn Ihr erst mal gemessene 110µV über eure Funkantenne empfängt, dann könnt Ihr schreien, ich mache das seit einer Woche dank eines Nachbarn der sich neuen Müll kaufen musste, der alte war nicht mehr gut genug und dank neuster MIMO Technik der Gigabit Liner knallt es jetzt noch mehr wie mit dem alten 500Mbit Müll bei mir. QRL QTH

Die Maximal Pegel Messungen wurden mit meinem Spektrum Analizer durchgeführt an einer Mantova 5 Antenne 7m über Grund über einen Zeitraum von 10 Minuten, in den AFU Bereichen alles schön ruhig aber auf 11m und drunter ein Horror Szenario, selbst DRM Radio aus Bulgarien oder Indien ist nun TOT dank PLC

Dauer rauschen habe ich hier am Heimat QTH auch mit S5-6 das kommt entweder vom Nachbarn im EG von seinen E-Fahrrädern also dem ladegerät oder was auch recht gut Müll produziert sind die Netzteile der SKY Reciever

Es wird immer mehr Müll produziert und die KW geht langsam aber sicher komplett den Bach runter wenn hier das zuständige Amt nicht endlich mal den Riegel vor schiebt dieses CE zeichen ist doch nichts wert, ist eher ein kompletter Witz, das gute alte POST Zeichen will ich wieder haben dann wäre gleich ruhe aber dieses wurde eingeweicht und weicht immer mehr auf bis es irgend wann komplett aufgelöst wurde.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon df2tb » Do 10. Aug 2017, 00:44

Hast Du die Netzagentur mal informiert?
df2tb
Santiago 6
 
Beiträge: 443
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Wohnort: 79395 Neuenburg

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon LJ80 » Do 10. Aug 2017, 01:52

Ach was will man mit diesen leuten anfangen, die kommen messen und schreiben dir dann entweder es liegt an der zu geringen Räumlichen Entkopplung oder man verweist darauf dass man diese KW Sender doch auch über das Internet empfangen kann als Stream, die machen rein gar nichts mehr und als CB Funker bist du nicht mal mehr der Rede wert, ich habe 2013 bereits versucht etwas gegen PLC in meinem QRL etwas zu erreichen, hier schrieb man mit dass man auf CB keinerlei Recht habe störungsfreien Empfang zu haben, selbst wenn man das wie Ich gewerblich braucht, ich repariere auch, verwies man mich darauf den Messender für Empfänger Tests zu benutzen, hier sieht man alleine schon dass jemand der so einen Aussage macht null Ahnung von der Materie hat jedoch Entscheidungen fällen kann und darf und man nicht dagegen ankommt , klar ich könnte es vor Gericht mit einer Klage anstreben jedoch die Richter weisen entweder so eine Klage im Vorfeld einfach ab oder es müssen dann Gutachten her die viel Geld kosten und der Richter doch gar nicht wirklich weis um was es geht , er muss also über eine Sache entscheiden die er nicht versteht und nichts drüber weis, und so etwas erspare ich mir komplett, alles nur raus geworfenes Geld.

Wenn der Nachbar, ich rede jetzt gezielt von PLC, bereit ist sich helfen zu lassen, also Geräte verwendet welche man so per Hauseigener PC Software so umstricken kann dass die in den benötigten Frequenzbereichen nicht mehr senden bin ich zu frieden, er kann sein klump weiter verwenden und beide leben in Harmonie zusammen, hat man aber Nachbarn die komplett ignorant sind , wissen was diese Teile verursachen und sich Stur stellen etwas zu unternehmen hat man die karte mit dem "A" gezogen, selbst wenn die Pegel komplett überschritten sind nachweislich durch Messungen der BNA, wird nicht die Bohne gehandelt, normal müssen auch diese Geräte vorgaben einhalten aber man unternimmt nichts, denn wäre das der Fall könnten die an einem Tag unzählige Geräte komplett aus dem Verkehr ziehen, man weis das dass kein einziges Gerät diese Werte einhalten kann da niemand eine Labor Verkabelung hat und darum wird hier einfach drüber hinweg gesehen, denn es ist einfacher in einem Einzelfall wie bei mir nichts zu tun als Hand dran an zu legen.

Ich verstehe es eh nicht dass man den CB Bereich zumindest die 40 Kanäle nicht auch wie den AFU Bereich ausnehmen kann, ich habe selbst Zig Versuche mit PLC gemacht und hier Messungen mit und ohne Ausnahmen gemessen, die paar MB Netto weniger fallen überhaupt nicht ins Gewicht eine 3 Fach Steckdose bremst um ein vielfaches mehr aus nur warum sträuben sich die Hersteller so vehement dagegen dies durch einen Zwangs update mit ein zu bauen ?

Wolf hat da von einer EN Norm geschrieben wo 1-40 auch ausgenommen sind, nur welcher Hersteller oder welche Geräte haben oder arbeiten nach dieser Norm ?

Zu den Ladegeräten also dem breitbandigen rauschen, ich denke da wird man nicht mehr fertig denn heute stört doch fast jedes Ladegerät und wo kein Funker da auch kein Ärger also warum Filter einbauen wenns eh niemand merkt

Eigentlich sollte die BNetz froh sein dass WIR die Funker denen zeigen wo der Hase falsch läuft und wo Handlungsbedarf besteht, aber nach dem die Bnetz keine Exekutive Handhabe mehr hat und wenn der Störungs Verursacher die nicht rein lässt stehen die doch wie begossene Pudel in 10 Jahren wie die Zeugen Jehovas noch vor den Haustüren

Die BNA Bnetz oder wie auch immer ist eine Organisation die für UNS Funker nichts mehr macht, nur noch für Staatliche Funkdienste aber wer sind wir Funker 2017 denn noch, ein Relikt aus vergangenen Tagen wie ausgestorbene Dinos.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon df2tb » Do 10. Aug 2017, 01:57

In meinen Augen das falsche Vorgehen. Wenn Du die Netzagentur nicht aufbietest, wird das nie was.
df2tb
Santiago 6
 
Beiträge: 443
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Wohnort: 79395 Neuenburg

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon LJ80 » Do 10. Aug 2017, 02:02

Die kommen nicht mehr wegen meinen Störungen, habe ich schriftlich aus Mainz erhalten

hier lese das mal :

Der Begriff "excluded frquency
ranges" (ausgeschlossene Frequenzbereiche) ist
also eine bewusste Täuschung, denn er bedeutet
lediglich, dass diese Frequenzbereiche von der sonst
zugestandenen Überschreitung der Grenzwerte ausgeschlossen
werden, nicht jedoch von Störemissionen
generell - Es gibt also keine wirklich ausgeschlossenen
Frequenzbereiche !

oder hier der Link für den gesamten Inhalt http://www.cq-cq.eu/DJ5IL_rt004d.pdf lese mal die letzte Seite über die von Wolf genannte EN 50561 Norm http://cq-cq.eu/DJ5IL_rt005d.pdf
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: Störung von 25 MHz bis 28 MHz mit S9 :-(

Beitragvon LJ80 » Do 10. Aug 2017, 02:24

Ich bin neulich auch mal mit meinem Analizer um die Häuser gezogen, man findet keine einzige Ecke wo nicht irgend ein Müll auf den Frequenzen herum tummelt, hier ein PLC z.b heraus zu finden geht nur dann wenn das Teil fett Daten überträgt, dann fliegt der Pegel nach oben und man kann es besser orten , wo ich noch keinen Analizer zur Hand hatte sagt mir der Messdienst dass die teile den selben Pegel ausgeben egal ob mit oder ohne Datenübertragung, eine fette Lüge , heute weis ich dass es nicht so ist.

Wenn ich bei mir im Umkreis von 100m mit dem Auto mal ein paar Häuser abfahre grenzt ein PLC an das andere an , sprich die komplette Umgebung ist mit den Teilen schon so flächendeckend verseucht da wird man nicht mehr fertig, strickt man 5 in der Umgebung um und freut sich ruhe zu haben dauert es nicht lange und 2 neue sind da, auch im heutigen Hausbau bei ein oder Mehrfamilienhäuser wird beim bau keinerlei LAN in die Räume gelegt, ergo die nächsten PLCs sind vorprogrammiert, das ist wie ein Virus oder die Pest und die neuen Geräte Ballern noch mehr an Störpegel über die Leitungen wie die alten, auch der Stromzähler ist kein Hindernis mehr für die Datenübertragung.

Bestes beispiel bei mir in der Werkstatt , im Haus gibt es kein einziges PLC, wie aber kann ich dann auf der Stromleitung PLC Impulse messen ? sprich die Häuser neben an welche PLC verwenden verseuchen auch meine Stromleitung damit somit bildet das komplette Stromnetz eine weitere Antenne mit Abstrahlung der Impulse, wie will man diesem HF Nebel Herr werden wenn der Verursacher paar Häuser weiter sitzt.

Die wo das verwenden, wissen gar nicht wie dieses Zeugs funktioniert oder anrichtet denn es geht doch über die 220V Stromleitung was soll hier denn Störungen machen.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste