PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Username: » Di 13. Feb 2018, 22:55

LJ80 hat geschrieben:Telefon von TP Link ?? wasn das fürn Teil kenn i ned

http://www.neffos.de/ Die Cam ist schrott. Kein OTG oder NFC bei meinen. Fürs Telefonieren reichts und die Fahrplanauskunft.
Win 10 kann man genau wie früher bei Win XP "anerziehen" nicht "nach Hause zu telefonieren"....
Mein neuer Laptop hat Win7 drauf. :lol:
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 5
 
Beiträge: 348
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon LJ80 » Di 13. Feb 2018, 23:26

Aha, alles klar, kenne ich nicht , sieht nicht schlecht aus aber was läuft da für ein Betriebssystem denn drauf , bei Android also bei meinem Samsung werde ich bei FW Updates immer benachrichtigt und gefragt soll ich , oder soll ich jetzt updaten.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1321
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Username: » Di 13. Feb 2018, 23:37

Android das teil hat bei mir keine Internet Verbindung. :D
Ich brauche keine Funkverbindungen am Handy. :thup:
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 5
 
Beiträge: 348
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon LJ80 » Mi 14. Feb 2018, 02:52

So, wieder zurück zum Tema, Handy sind hier nicht relevant

Bezüglich der It Sicherheit, ich sehe hier kein wirkliches Problem wenn die Adapter ab und an nach neuer FW auf vordefinierten Servern zu suchen beginnen die beim Hersteller sitzen, ich habe das heute bei den AVM Adaptern auch gemacht, also per Fritz Powerline Software vom PC die Adapter suchen lassen, hier wurde mir dann angezeigt dass neue FW verfügbar ist welche ich per Knopfdruck dann einspielen kann, und hier war eben mein Ansatz dass der Adapter dies auch ohne mich , den Benutzer selber macht, somit hätte der Hersteller den Geräten ohne fremdes zu tun also den Eigentümer hier verbesserte FW ein zu spielen, hier sehe ich keinen IT Konflikt denn der Adapter fragt ja nicht irgend wo nach sondern auf dem AVM Server genau so wie es die Software am PC eben auch macht.

Würde das so wie ich mir es vorstelle funktionieren, könnten wir alle einen Tag drauf wieder ruhig schlafen und funken bis der Arzt kommt ohne Störungen.

Wir sollten aber mal nach Möglichkeit zusammentrage welche Geräte - Hersteller und Typ derzeit Störungen machen , bedenkt bitte dass nur kanal 1-40 in der Norm ausgenommen sein muss nicht 41-80 wo bei das auch nicht schlecht wäre denn das ist eben das CB band und nicht nur die 40 Kanäle !

Was mir auch noch aufgefallen ist, AVM Blendet zusätzlich noch einen Bereich aus unterhalb von 12m was Devolo nach dem Patch einspielen aber nicht macht, dieser sitzt etwas neben der AFU Frequenz Messung mit Bild vom 1220ger Adapter , 2. Kerbe von links gesehen



Aktuell Stören nicht mit original FW:

AVM Fritz 510+540e Bundel mit W-Lan integriert mit FW vor Juni 2017 macht noch Störungen ! danach aber nicht mehr

AVM Fritz 1220e Gigabit Adapter



Aktuell Stört mit original FW:

Devolo 500 DUO mit W-lan integriert erst nach Patch Einspielung ist ruhe, der Patch ist aber nicht für jeden zugänglich und wird erst auf Anfrage der BNetz bei Devolo dem Kunden angeboten damit er diesen selbst einspielen muss ! Diese Adapter können aber auch per Fritz Modifikations Software bearbeitet werden.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1321
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Rauschefunker » Mi 14. Feb 2018, 13:32

Kampf gegen Windmühlen.
Rauschefunker
Santiago 4
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 19. Sep 2013, 09:11

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Username: » Mi 14. Feb 2018, 13:38

Zeigen sich die PLC Geräte eigentlich davon beeindruckt wenn man mit einen legalen CB Funkgerät sendet?
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 5
 
Beiträge: 348
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Rauschefunker » Mi 14. Feb 2018, 13:42

Hier oben im hohen Norden hat kein,wirklich kein Funker auf 11m einen störungsfreien Empfang.Zu seeligen o,5 W AM -Zeiten wären wir unter diesen Bedingungen keine 5 km
weit gekommen.Es wird immer schlimmer.
Rauschefunker
Santiago 4
 
Beiträge: 215
Registriert: Do 19. Sep 2013, 09:11

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Columbo » Mi 14. Feb 2018, 14:56

Username: hat geschrieben:Zeigen sich die PLC Geräte eigentlich davon beeindruckt wenn man mit einen legalen CB Funkgerät sendet?


NEIN!
Da ein Funkgerät nur auf einer Frequenz sendet.
Um PLC zu "jammen" müsste man schon ein Sender haben, der das gesammte Kurzwellenband abdeckt mit ensprechender Leistung. Das wiederum würde andere Funkfreunde weltweit sauer aufstoßen.
Ich dachte auch schon sich so ein PLC-Gerät kaufen, das Ausgangssignal verstärken und damit ne Breitbandendstufe ansteuern. aber es ist besser es sein zu lassen egen BNA.
Columbo
Santiago 1
 
Beiträge: 38
Registriert: Do 10. Jan 2013, 17:39

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Username: » Mi 14. Feb 2018, 16:52

Du könntest legal mit mehrern CB Funkgeräten auf den Band senden. :zzz:
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 5
 
Beiträge: 348
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Krampfader » Mi 14. Feb 2018, 18:38

Rauschefunker hat geschrieben:Hier oben im hohen Norden hat kein,wirklich kein Funker auf 11m einen störungsfreien Empfang.Zu seeligen o,5 W AM -Zeiten wären wir unter diesen Bedingungen keine 5 km
weit gekommen.Es wird immer schlimmer.


Ein CB-Funker hat mir erzählt er habe mittels dicker Kondensatoren welche er ans Stromnetz gehängt hat das PLC seines Nachbarns soweit "geglättet" sodass dieser die Freude daran verlor und das Ding in Tonne getreten hat. Kann das technisch überhaupt funktionieren ?? ... oder ist das nur "Funker-Latein" ??

Danke und Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 7
 
Beiträge: 631
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon Columbo » Mi 14. Feb 2018, 18:45

Krampfader hat geschrieben:
Rauschefunker hat geschrieben:Hier oben im hohen Norden hat kein,wirklich kein Funker auf 11m einen störungsfreien Empfang.Zu seeligen o,5 W AM -Zeiten wären wir unter diesen Bedingungen keine 5 km
weit gekommen.Es wird immer schlimmer.


Ein CB-Funker hat mir erzählt er habe mittels dicker Kondensatoren welche er ans Stromnetz gehängt hat das PLC seines Nachbarns soweit "geglättet" sodass dieser die Freude daran verlor und das Ding in Tonne getreten hat. Kann das technisch überhaupt funktionieren ?? ... oder ist das nur "Funker-Latein" ??

Danke und Grüße

Andreas


Das würde gehen, wenn dieser Nachbar direkt Zähler an Zähler wohnt.
Wenn es aber vom Nachbarhaus aus geht, dann kommt die Störung über den Funkweg auf deiner Antenne.
Columbo
Santiago 1
 
Beiträge: 38
Registriert: Do 10. Jan 2013, 17:39

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

Beitragvon LJ80 » Mi 14. Feb 2018, 23:13

Gegen diese Geräte nützt rein gar nichts denn der von mir vorgestern gemessene Frequenzumfang fängt bei 2Mhz an und endet bei 68Mhz, hier einen Jammer zu konstruieren ist zwar möglich aber ich glaube es ginge wesentlich einfacher, ich habe von einem befreundeten Funkamateur mitbekommen dass man zwar die PLCs nicht wirklich töten kann aber man kann im richtigen AFU Band mit erlaubter Leistung die Boxen von AVM so weit außer rand und band bringen dass das Internet komplett weg ist :tup:
Ich denke mal dass die Carrier Frequenz oder der hier gesendete Pilot Ton Träger , seht mal in eure Fritzboxen rein der Rote Strich im Spektrum ist die Frequenz die gesendet werden muss und schon ist das Internet tot, geht aber meines Wissens nach nur recht einfach mit denen von AVM also die 7490 , da fehts bei der Box irgend wie etwas nach Abschirmung.

Das soll jetzt aber keine Aufforderung an euch sein dass Ihr euch Afu Kisten kauft und hier mit einem KW dann auf den Bändern auf Sendung geht, das soll hir nur bedeuten dass man so etwas auch schon zustande bekommen hat , jedoch bei PLC hilft das leider auch nicht wenn dann müsste man dermaßen breitbandig mit guter Leistung senden damit die Kommunikation untereinander der Adapter so stark zum erliegen kommt dass Sie sich nicht mehr verständigen können, leider findet man im kompletten Internet auch keinerlei Info zu den hier verwendeten Chipsätzen so dass man nicht heraus finden kann ob die nicht auch irgend wo recht weit unten in der Frequenz einen Ton oder Info hierüber verschicken, ich meine so eine Art Pilot Ton Träger wie bei UKW so dass der Encoder sagt ,aha ich muss hier auf Stereo umschalten ) der gute 19Khz Ton den niemand hören kann , nur wie wo was und wann oder was auch immer ist hier nicht bekannt oder es ist oder wäre bekannt nur sagt keiner etwas dazu, denn gezielt eine Frequenz zu beschießen ist einfacher als ein breitbandiges Störsignal zu erzeugen.

Man könnte auch über das oder in das Stromnetz gute Störimpulse einspeisen die dann zig Häuser auch noch vorhanden sind um die PLCs ausser Tritt zu bringen nur wie stellt man so etwas an , senden auf der Stromleitung ist das eine aber was nimmt man her das so gewaltig stärt dass im Umfeld alle PLCs aussteigen der Rest aber weiter läuft ???
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1321
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Vorherige

Zurück zu CB - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste